Talboter Memoiren, Teil 2

Der letzte Teil der Geschichte endete damit, dass ich gerade frisch, fromm, fröhlich und frei im jugendlichen Leichtsinn (naja, nicht wirklich) die Leitung der Sim Talbot übertragen bekommen hatte.

Die Ausgangslage

Talbot im Dezember 2008 vor dem großen Umbau, den Mittelzylinder gab es nach dem großen Umbau nicht mehr.

Nach der Übernahme des Amtes des Administrators Anfang Januar 2009 gab es für mich mehr als reichlich zu tun. Die Sim stand auf der Kippe, die damalige Simbesitzerin Saba Collas wollte diese schnellstmöglich kostenfrei an jemand anderes, nämlich den damaligen Schatzmeister Diabolus Svenska, übertragen und loswerden. Talbot als Sim bestand mindestens bereits seit dem 24. Januar 2008, wie man hier an dieser Ankündigung bei Slinfo nachlesen kann. Wie man ebenfalls im dortigen Thread nachlesen kann, war zu der Zeit Lurch Swindlehurst der Wirt in Talbot gewesen und ganz zu Anfang Haron Strom, der später Torcodino eröffnete, einer der ersten Administratoren der Stadt gewesen. Lurch war ja später im Torcodino von Haron eine Institution gewesen. Auch startete die damalige Heilerin Viktoria Lannock eine viel beachtete Pilgerreise durch Gor, die bis heute unvollendet geblieben ist.

Das bedeutet, zu diesem Zeitpunkt existierte die Sim immerhin schon ein knappes Jahr, und es wäre sehr schade gewesen, wenn sie (wie immer eben) verschwunden gewesen wäre. Bei den Lindens ist es so gewesen, dass der Bankeinzug für die Simmiete immer noch im Vormonat stattfand und wenn dieser nicht rechtzeitig geklappt hätte, wäre zuerst der Besitzeravatar gesperrt gewesen und nach einer kurzen Frist die Sim offline gegangen.

Es galt also, innerhalb kürzester Frist die Finanzierung für eine komplette Fullprimsim (immerhin im Monat 295 US$) auf eine andere, stabile Basis zu stellen. Am 8. Januar 2009 wurde ich in der damaligen Ratssitzung, die eine Mischung aus IC und OOC gewesen ist, einstimmig von den mindestens zehn stimmberechtigten Teilnehmern zum neuen Administrator gewählt und damit ging das Rackern auch schon so richtig los! Zu allem Überfluss kam dazu, dass seit Weihnachten 2008 Talbot noch den Weggang von mindestens vier guten Rollenspielern ohne Ausgleich zu beklagen hatte, also wurde der Club der Talboter Bevölkerung kleiner.

Am 15. Januar 2009 war die nächste OOC-Sitzung geplant gewesen, auf der die strategische Neuausrichtung Talbots samt Neufinanzierung besprochen werden sollte, und bis dahin musste dann zwangsläufig das neue Konzept stehen. Also gab es sehr viel zu tun innerhalb sehr kurzer Zeit!

Die Vorgehensweise

Die Idee zum Umzug des alten Landepunktes von Talbot. Im Süden auf dem Bild ist dabei der ursprüngliche Landepunkt gelegen und im Osten die Kriegerwohnungen samt dem Turm des Admirals.

Da es in der kurzen Zeit sehr viel zu tun gab und ich nun die Sim mehrfach am Bein hatte, sparte ich mir in der Hauptzeit das Rollenspiel an sich und eruierte, was sich die residente Spielerschaft denn so wünschte und es für Ideen gab, das Simdesign zu verbessern. Das bedeutete, dass ich mir einen Mitspieler nach dem anderen vorknöpfte und mit diesem bilateral dessen Sorgen und Nöte besprach. Es zeichnete sich schon von Anfang an ab, dass es keinen neuen Hauptsponsor für die Sim mehr geben würde, sondern die gesamte Spielerschaft solidarisch für die Simmiete aufkommen werden müsste. Es erschien uns allen illusorisch, dass sich nach dem Lowprimsimdesaster von vor einem halben Jahr damals erst einfach und noch innerhalb dieser Zeit ein neuer Hauptsponsor finden lassen würde.

Dementsprechend ist jeder Einzelne gleich wichtig gewesen, da jeder Einzelne zu mehr oder minder gleichen Teilen wie schon im Dezember 2008 geschehen für die Simmiete hätte aufkommen müssen. Im Prinzip war die Idee dasselbe Finanzierungsmodell wie in Lydius gewesen, aber mindestens auf doppelt so viele Personen verteilt. Also eine Sache, die schon gefühlsmäßig nur sehr schwer auf Dauer hätte funktionieren können, aber da es im Dezember 2008 auch geklappt hatte, war zumindest die Hoffnung da, dass sich das erneut fortsetzen ließe.

Vor dieser Ausgangslage also begann ich nun mir erst mal alle Wünsche anzuhören, versuchte daraus gewisse Tendenzen abzuleiten, die man dann in eine Neugestaltung der Sim hätte fließen lassen können mit dem Ziel, dass die Spieler dann gerne in Talbot blieben und dafür bereit sind, Geld zu zahlen.

Und zu hören bekam ich seinerzeit dann so einiges von der werten Spielerschaft.

Die Probleme und Ideen

Talbot auf der SL-Karte vor dem Umbau, man beachte die Randlage der Stadt auf der Sim. Die großen Wasserflächen im Nordwesten waren vorher Land für andere Gruppen gewesen (z.B. mal kurz die Red Sun Mercs).

Das Hauptproblem war natürlich die kippelige Finanzierung gewesen. Daneben gab es aber auch noch eine ganze Latte von anderen Problemen, zu denen es verschiedene Lösungsansätze gab, die auch teilweise umgesetzt worden sind, um die Stadt für Rollenspiel attraktiver zu machen.

Natürlich war die Lage Talbots, im Norden mit der Sim Skjern als damalige Heimat der Skjern-Piraten und im Süden zu Aretai, irgendwo im Verbund hausten anfangs auch noch die Asgards, denkbar schlecht gewesen für die Art an Rollenspiel, die man dort gerne gehabt hätte. Als die Asgard zum Beipiel noch im Verbund waren, überfielen sie teilweise nach den Erzählungen der Älteren die Sim aus reiner Langeweile bis zu zweimal täglich, was irgendwann zu einem No-RP führte. Aber zu dem Zeitpunkt war wegen dafür nötigen Gebühr an einen Umzug der Sim nicht zu denken gewesen noch zogen wir diese wirklich in Erwägung. Später schon, aber auch dann klappte es nicht.

Ein weiteres Problem war, dass die Stadt Talbot (genauer das Kreisrund) an sich schon sehr detailliert und primintensiv bebaut gewesen ist, also nicht mehr wirklich viel Spielräume für Mieter (Spieler/weitere Gruppen) zuließ. Zudem war das Kreisrund nicht in der Simmitte gewesen, sondern befand sich komischerweise irgendwie am Simrand rechts unten drangeklatscht. Eine der Ideen, die dann auch direkt umgesetzt wurde, war der Neuaufbau des Kreisrundes in der Simmitte bei gleichzeitiger Einsparung von Prims.

Als Problem wurde ebenfalls angesehen, dass es in Talbot seinerzeit keinen offenen Platz gab, wo man sich einfach zum Hinsetzen treffen konnte. Es war zwar eine Handelsstadt, aber ohne einen offensichtlichen Marktplatz gewesen Ebenso war der Landepunkt problematisch, da man von diesem aus nicht die Stadt sah und quasi mehr im Blindflug erst über einen längeren Weg von dort in Richtung der Stadt irren musste. Wir dachten damals, das verschreckt unnötigerweise viele Spieler und der Weg in die Stadt muss geradliniger, einfacher werden, zudem sollte man vom Landepunkt bereits die Stadt direkt erblicken können.

Im Zuge der Umbauarbeiten wurde dann neben dem Umzug des Kreisrunds in die Simmitte auch der mittlere Zylinder ersatzlos entfernt. Der mittlere Zylinder war die höchste Erhebung der ursprünglichen Stadt gewesen und enthielt neben dem Sitzungssaal für den Rat auch das Büro und die Wohnung des Administrators. Alleine dieser Turm bestand auf ungefähr 800 Prims, die Mehrzahl der Bewohner fand ihn damals nur noch erdrückend und nutzlos. Also wurde er restlos entfernt und man stellte an der Stelle zuerst ein Zelt, später einen Brunnen als Treffpunkt hin.

Bei den Mietern hoffte man auch darauf, dass die damals eine Parzelle suchende Stadt Tor nach Talbot zieht. Das klappte aber nicht, erst später zogen sie dann doch nach Talbot und waren lange Zeit dort in der direkten Nachbarschaft zu Aretai zufrieden, bis sie irgendwann erstmal geschlossen eine Gorpause antreten. Heute befindet sich die neu errichtete Stadt Tor auf der Sim Fellglanz.

Ebenfalls wollte man Tip-Jars aufstellen, wir waren uns zwar alle klar, dass das nicht sehr viel bringen würde, aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist und man war bitter auf jeden reinkommenden Eurocent damals angewiesen.

Dazu kamen die üblichen Ideen wie regelmäßige OOC-Parties, um den Zusammenhalt als Gruppe zu fördern und einfach mal OOC ein wenig mit Spielern wie Piraten/Panthern/dergleichen zu entspannen, wo es sonst fast nie geht, RP-Schulungen, verstärkte Werbung von Neumitgliedern, regelmäßige RP-Märkte sowie besondere Events und dergleichen mehr.

Die Unterbringung von Gästen selber war auch ein Problem gewesen, es gab schlicht und einfach keinen Raum zur Übernachtung von Fremden und Wand der Taverne wurde zum Hafen hin geöffnet, damit man sie überhaupt als Taverne erkannte.

Das neue Talbot in der Skybox.

Alles in allem war es eine interessante Zeit zwischen Hoffen und Harren, die Ideen sprudelten förmlich nur so aus den Leuten heraus und es schien alles machbar und die Leute zu allem bereit - sofern die Finanzierung klappen würde. Da auf der Nachbarsim "Ta Sardar Gor2" sowieso bereits alles abgeräumt war und diese verkauft werden sollte, bot es sich an, diese als Bauplatz für's neue Talbot zu nehmen. In Windeseile wurde dort eine große Skybox errichtet, in er das Kreisrund einfach neu gerezzed wurde und die wichtigsten Änderungsideen dort schon einmal vorgebaut wurden, auch wenn noch gar nicht fest stand, ob das nun klappen wird mit dem Simbestand oder nicht.

Genau darüber und noch viel mehr wurde dann in der OOC-Sitzung am 15. Januar 2009 gesprochen, und es kam überraschenderweise schließlich alles ganz anders als gedacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>