Port Kar nimmt den Spielbetrieb auf

Eingetragen in: Building | 53

Erinnern wir uns: am 29. November 2011 meldete sich in Slinfo Obscuracamera Resident zu Wort, dass sie auf ihrer Homesteadsim die Stadt Venedig im Mittelalter bauen lassen wolle und sie suchte nach begnadeten Baumeistern. Sie war dazu bereit dafür bis zu 1000 US$ zu investieren. Recht schnell aber verwarf sie diesen Plan und schnell war daraus die Idee geworden, eine Gorsim im überwiegenden Eigenbau zu erstellen. Als Ort wurde Port Kar gewählt und sie legte mit viel Enthusiasmus, aber durchschnittlicher Ahnung was Bauen anbelangt los. Der Learning-by-doing-Effekt war also riesig.

Aber sie baute all die Monate unverdrossen so vor sich hin, wurde von vielen Baumeistern besucht und nun ist es soweit: seit letztem Freitag hat die Sim den offiziellen Spielbetrieb aufgenommen. Es haben sich auch sofort einige Spieler bereits eingefunden, momentan ist aber noch Luft für weitere Rollen. Bisher gibts bereits einen Hafenprätor, Tarnreiter, Schmied, Wirt und evtl. Wirtin, zwei She-Urts, gesucht werden unter anderem Slaver, Rencer, ersten Kapitän, Sklavinnen usw. Die meisten Räume sind mit den wichtigsten Sachen schon vorausgestattet und zur reinen Dekoration darf man maximal 25 eigene Prims aufstellen.

Eine Besonderheit der Sim ist, dass Kampf ausschließlich per Rollenspiel ausgetragen, genauer ausgewürfelt wird. Das Tragen eines Combat Meters ist also unnötig.

Die Sim ist bereits offizieller Pilgerort, Fredi hat einen der markanten Tische dort aufgestellt, Georg war schon mal vor einiger Zeit dort gewesen, aber es hat sich noch etliches getan.

Kenny wiederum ist so sehr von der Sim und dem Fehlen eines Combat Meters begeistert, dass er seinen Avatar verschönert und zum fett-schmierigen Wirt Servius der Taverne "Silberner Kragen" umgebaut hat. Es gibt ihn damit ab sofort wieder in einer total neuen Rolle auf Port Kar zu bewundern.

Irgendwie erinnert mich sein Wirt Servius entfernt an diesen prachtvollen, jungen Mann, die könnten fast Zwillinge sein - wobei Servius hat mehr Haare auf dem Schädel, dafür dürfte der andere Prachtgoreaner um Längen reicher sein. So ist das Leben!

53 Reaktionen

  1. Ich war ja nicht nur im Dezember 2011 dort, sondern auch nochmal im Januar.
    http://georgrang.blogspot.de/2012/01/port-kar-ii.html

    Schon da waren deutliche Unterschiede zur Urversion zu sehen und als ich gestern Abend wieder in Port Kar war, konnte man feststellen das es so gar nichts mehr mit dem zu tun hatte was ich bei meinen früheren Besuchen gesehen habe, außer den Namen eben. Ich bin gestern für eine halbe Stunde über die SIM geschlichen habe aber bei weiten nicht alles gesehen. Eigentlich nur die Stadt, den Sumpf wie auch den Hafen habe ich außen vorgelassen. Ich muss aber sagen das die lange Bauzeit hat sich gelohnt hat und trotzdem die Stadt so klein ist bietet sie jede Menge Möglichkeiten zum RP. Allein der Tarnturm ist schon mal ne gute Idee gewesen, das habe ich so noch nicht auf anderen SIMs gesehen.

  2. ohhh ja ich freu mich drauf! Wenn ich mir den Blogeintrag von vor drei Tagen anschaue, lieber Bart, (den hier mein' ich http://blog.no-carrier.info/2012/04/27/was-ich-vom-gor-rp-erwarte/ ), dann unterschreibe ich den zu 95%! Und Würfelkampf emoten anstatt per GM zu raiden, wird wohl die "Gamer", wie der Sleen sie so schön nannte, ferner als fern halten. Einmal wieder Gor spielen mit einem gescheiten Handlungsstrang, muss ja kein strenger Plot sein aber ein sinnvolles IC wo eins da andere bedingt und nach sich zieht! Hach *reibt sich die Hände*.......
    und Kenny's Wirt erinnert mich enfernt an meinen Patenonkel selig. Der war übrigens auch Wirt. Aber nicht in Gor sondern an der Mosel :-)

  3. Ich hab ne Weile suchen müssen, ehe ich ne SLURL gefunden habe: http://maps.secondlife.com/secondlife/PortKar%20of%20Gor/116/128/1891

    Ich guck mir das jetzt mal in echt an :D

  4. Bartholomew Gallacher

    Also mir selber gefällt die Sim auch sehr gut. Sie war lange im Bau, das sieht man, sie ist gut durchdacht und mal was anderes als der Durchschnitt, es gibt ein zentrales, visuelles Thema, welches sich durch alle Gebäude wie ein roter Faden zieht - die Säulen, und auch ansonsten ist sie nicht ganz so geleckt und hell wie die meisten, anderen Sims. Eben düsterer, dreckiger, wie man es von Kar erwartet.

    Der Hafen wirkt schon mal groß, dazu kommt das Spielen mit den unterschiedlichen Gebäudehöhen, die Wasserkanäle, so dass es wirklich wie im Sumpf wirkt, und und und. Also durchaus ein sehenswertes Fleckchen Land, welches da entstanden ist und auf dem man gut spielen kann.

    In gewisser Weise ist die Sim ja auch ein Experiment: die Erbauerin startete einfach so, ohne bereits eine feste Spielgruppe an der Hand zu haben, die dann später die Sim bevölkern wird. Das bedeutet nichts anderes, als dass die Sim als Angebot nun zuerst einmal da ist und sie darauf angewiesen ist, Spieler mit der Sim mitsamt Regelwerk anzuziehen und dann aber auch die richtigen Spieler dauerhaft halten zu können. Das ist eben ein Wagnis, denn seien wir realistisch: Land alleine erzeugt keine Spieler, sonst wären alle Sims brechend voll. Meistens läuft es anders herum, Spieler erzeugen Land.

    Die Sim ist einen guten Zacken düsterer als vieles in Deutschgor, von den Regeln her auch härter als der Durchschnitt, und Combat Meter verboten. Das entbehrt für mich in gewisser Weise nicht ganz der Ironie.

    In früheren Diskussionen nämlich, in denen es darum ging was man denn mit den Piraten und ihrer "Die einzige Regel ist: es gibt keine Regeln für mich"-Haltung mal produktives anstellen könnte, kam öfters - vor allem vom Zeusel - die folgende Idee: macht doch ein Port Kar auf und dann spielt da so, wie es euch gefällt. Da wird keiner was dagegen haben, im Gegenteil Piraten gehört nach Kar wie die Luft zum Atmen.

    Nun gibt es also ein Kar, aber - oh graus für die Piraten! - es ist buchnah! Und damit diese schöne Idee mal wieder nicht verwirklicht. Aber das ist auch nicht die Aufgabe von Sura, solch eine Spielfläche zur Verfügung zu stellen, wer zahlt schafft an und fertig.

  5. Na dann werde ich sie mir mal ansehen. Ich war ja ab und an mal dort und hab mir das ganze betrachtet. Jetzt war ich ja aber eine Zeit nicht in SL-GOR. Bin mal gespannt wie es aus schaut.

  6. So ich war jetzt mal da und habe mir das ganze mal angewschaut. Also die Idee der Wasserstraßen, so wie in Venedig, finde ich echt super und unterstreicht noch mehr die Symbolik, der Uneinnehmbarkeit. Die Gebäude gefallen mir jetzt nicht so sehr, da sie mich doich sehr stark an ein LEGO-Baukastenprinzip erinnern. Da dies aber alles selber gemacht wurde und meine Häuser wohl auch nicht besser aus sehen würden, ist es doch recht gelungen. Schön finde ich auch, dass sich immer ein gleichbleibendes Muster, in den Gebäuden, hält. Das gibt der Stadt noch mehr Flair. Was den Kampf betrifft bzw. die Abschaffung des GM-Meters und das der Kampf gewürfelt wird, halt ich ehrlich gesagt nichts von und ich glaube auch nicht, dass er sich durchsetzen wird. Jetzt ist es aber auch so, dass PORT KAR nie belagert war oder jemals überfallen wurde und daran sollte man sich halten. Alles im allem ist es ein interessantes Konzept, was sich aber nicht halten wird, in meinen Augen.... Leider

    • Hallo Gerd
      Ich glaube, du täuschst dich mit der Meinung, dass sich Port Kar nicht halten wird. Der GM bringt für das eigentliche RP nicht besonders viel. Meterkampf ist sicher auch spannend, aber es ist kein RP. Das RP findet vor dem Kampf und nachher statt. Gor kann ohne weiteres auch Sims ohne Meter vertragen. Auf diesen Sims spielt man ohne Meter und auf den anderen eben mit dem Meter - ich mache das auch so.
      Ich denke, dass viele Spieler auch eine Sim schätzen, bei der man nicht ständig mit den üblichen langweiligen Raids von Ballertypen rechnen muss. Das ist ja die ersten paar Mal ganz aufregend, aber mit der Zeit einfach nur noch zum Gähnen, weil es so voraussehbar ist. Der Kampf mit den Würfeln ist Zufall, jeder kann gewinnen und das RP nimmt so oft ganz besondere, nicht so geplante Wege.

      • Bartholomew Gallacher

        Nach welchen Regeln würfelt ihr eigentlich genau? Das ist mir noch ein wenig unklar. Mit dem Würfeln alleine ist es ja schließlich nicht getan, denn das System muss ja auch schließlich den aktuellen Zustand der Kontrahenten berücksichtigen (nüchtern, betrunken, haben sie Verletzungen usw.) sowie dazu auch noch das Geschlecht natürlich und den Beruf. Kämpft beispielswiese Schmied gegen Rarius, dann hat der Rarius den haushohen Vorteil, ist der Rarius aber betrunken dann kann es wieder anders sein.

        Also ein Bonus-Malus-Faktor müsste da doch in gewisser Weise einfließen, oder?

        • Das normale Würfelsystem ist tatsächlich reiner Zufall, was schade ist.
          Ich habe vor einiger Zeit ein differenzierteres System mit taktischen Elementen (eben das Bonus/Malus-System) bei einem Scripter in Auftrag gegeben ... der nahm den Auftrag zwar an, hat sich aber dann nicht mehr deswegen gemeldet. Also entweder arbeitet er nun grade hochkonzentriert oder es wird nix. :D

          In Brundisium nutzen wir das Würfelsystem sehr gern - da gibts aber auch kaum Unterschiede, die man berücksichtigen müsste. Gladiator ist immerhin gleich Gladiator.

      • LÖL Das ist aber nett von dir, dass du mir gerade erklärst, was RP und was Combat ist. Ich nehm das jetzt mal nicht persönlich *grins

        Nur mit dem Meter geb ich dir nicht ganz recht. Denn Für mich ist das Online-RP kein großer Unterschied zwischen einem LARP (Live Action Role Play) sowie ein RP in SL und dort haben wir die Kämpfe in REAL ausgetragen, was ja auch logisch ist. Ein Online-Rollenspiel ist kein großer Unterschied und das Würfeln ist mir einfach zu... ich nenne es mal zu sehr auf Glück basierend und weniger auf das Können basierend. Außerdem erinnert es mich zu sehr an Pen & Paper, wo du einen Meister hast, der fleißig eine Story erzählt und du drauf agieren musst und im Kampf wird dann schön gewürfelt. Ich könnte mir auch kaum Vorstellen dass wir in einem LARP mitten drin aufhören zu spielen und dann die Würfel raus holen, um die Kämpfe auszuwürfeln *grins

        Ich geb zu, dass der Meter auch nicht die beste Lösung ist. Eigentlich sollte sowas auch auf Fähigkeiten gehen, wie in jedem richtigen LARP auch aber dann hast du wieder solche Übermenschen-/wesen, wie in WoW.

        Fakt ist, in meinen Augen ist das Gewürfel und das Emoten dazu, mir zu viel getippsel. Jetzt bitte nicht falsch verstehen, Ich gebe dem RP immer den Vorrang gegenüber dem Kampf aber ich spiele Krieger der roten Kaste und da will ich auch ab und an Aktionen und zwar mit meinen AVA und nicht mit der Tastatur… sorry

        Ich glaube aber, dass es bestimmt einige alte Spieler anspricht, vor allem, da das RP bevorzugt wird. Ich finde es nämlich auch toll. Nur ist das PORT KAR und ich bin rote Kaste und nach meinem Verständnis, ist das kein Ort zum Spielen für mich bzw. meinem AVA, da es nicht in meine Rolle passt. Denn nicht nur RP gehört zu einem Rollenspiel, sondern auch dementsprechend zu agieren, was du dar stellst und an das zu halten, was die Grundlagen sind. Und es ist nun mal unumstritten, dass PORT KAR ein Piratennest ist und dass da NIE ein Krieger der roten Kaste rum rennen wird.

        Ich könnt mir zwar einen neuen AVA machen, aber wenn ich ehrlich bin, hab ich dazu kein nerv und auch kein Geld.

        • Moin,

          "Und es ist nun mal unumstritten, dass PORT KAR ein Piratennest ist und dass da NIE ein Krieger der roten Kaste rum rennen wird."

          Blanker Unsinn. In Port Kar gelten die üblichen, kultivierten Sitten inkl. Kastensystem ebenso. Die Krieger von Port Kar geben sich im Allgemeinen nur etwas agressiver gegenüber ihrer Umgebung.

          Was Bart weiter oben schon erwähnte, die richtige Interpretation von Piraten auf Gor, schlägt in die gleiche Kerbe. Ein goreanischer Pirat ist ein Krieger der roten Kaste, eben zur See. Mit gleichem Kastengedöns, Ehrgefühl, Heimstein etc wie die anderen.

          Piratentum auf Gor ist keine Jack-Sparrow oder "ihr könnt mir nix ich bin Pirat!!!!111!!elf!" Lebenseinstellung, sondern eine Tätigkeit.

          Narf. Ist das echt so schwer? Anscheinend ja ;)

          • Ähm nein aber egal, denn das Leben eines Piraten passt nicht im Sinne des Kodex usw. Ich könnte dir jetzt über dutzend Beispiele nennen, warum das nicht richtig ist aber ich habe da jetzt keine Lust zu und lass das so stehen, wie es ist.

            Wenn du der Meinung bist, Piraten wären auch Kireger der roten Kaste, dann lass ich dich in den Glauben.

    • Bartholomew Gallacher

      Nun die Erbfeinde von Kar sind ja Tyros und Cos. Auch wenn man davon meistens nicht so viel mitbekommt, die sind da draußen und machen es den armen Piraten dort schon immer mal wieder gut schwer.

  7. es ist eine Herausforderung an die Phantasie der beiden Kämpfer, Bart. Normalerweise wird jeder emote gewürfelt, soll heissen A greift an, B würfelt und wenn der Würfel sagt "du verlierst", dann muss B so emoten dass er den Tritt, Haken oder was auch immer, treffen lässt. Wenn er gewinnt, dann kann er ausweichen oder so.
    Das bedeutet, wenn einer der Beiden besoffen ist und eigentlich verlieren müsste weil er nicht sicher auf den Füßen ist, dann kann man ja ooc abklären ob man auf die Würfel verzichten möchte. Falls nicht, dann ist es halt die Aufgabe des durch den Alkohol bedudelten Kämpfer falls der Würfel ihn gewinnen lassen möchte, es so zu emoten dass er mehr Glück als Verstand hat und es ein "gerade noch so davongekommen" wird. Oder aber der nüchterne vom Würfel zum Verlierer bestimmte Kämpfer hat auf einmal einen Krampf der dafür sorgt, dass er sich krümmt und so dem Schlag der gar nicht wirklich gut gezielt war und den er normalerweise locker mit seiner Deckung geblockt hätte oder dem er ausgewichen wäre, doch zum Opfer fällt.
    Phantasie! Ja es ist sau anstrengend. Und genau das ist der Reiz :-)

  8. Nun Bart den Würfel gibt es neben der Gebrauchsanleitung im Sky der SIM und so wie ich das verstanden habe gibt es keinen Bonus/Malus Faktor. Warum auch hast du beim GM auch nicht, dort gewinnt wer besser trainiert ist, das kann auch der Schmied sein, beim Würfeln gewinnt eben der glücklichere. Der Ausgang ist so oder so nicht vorhersehbar, vor allem wenn man gegen Fremde kämpft.

    • Bartholomew Gallacher

      Ja gerade deswegen, weil es den beim GM nicht gibt, wäre das beim Würfeln ja interessant. Beim GM sind erstmal alle gleich, und erst die Übung und sonstigen Faktoren wie Lag des Tages, Kampferfahrung usw. machen den Unterschied aus. Wenn nun ein weiblicher Avatar besser ist als der Rest beim GM, dann ist das eben so - und das ist eben langweilig!

      Wenn man denn würfelt, sollten genau diese Bedingungen eben mit einfließen, wer da in welcher Verfassung womit kämpft. Angenommen eine Panther gegen einen Rarius vor der Stadtmauer, da ist es recht klar wer da keine Schnitte hat, umgekehrt die Beiden miteinander im Wald, da sieht es wiederum anders aus. Aber körperlich, von der Kraft und Kampferfahrung ist der Rarius ihr ja haushoch überlegen.

      Das ist eben so meine Überlegung gewesen, vor allem weil es immer mal wieder doch Spieler gibt, die das dann nicht selber beachten!

  9. Hallo Gerd,

    "Ähm nein aber egal, denn das Leben eines Piraten passt nicht im Sinne des Kodex usw. Ich könnte dir jetzt über dutzend Beispiele nennen, warum das nicht richtig ist aber ich habe da jetzt keine Lust zu und lass das so stehen, wie es ist."

    Schade, die Beispiele hätten mich gefreut. Vor allem: Was passt nicht in den Kriegerkodex?

    "Wenn du der Meinung bist, Piraten wären auch Kireger der roten Kaste, dann lass ich dich in den Glauben."

    Nochmal, Piratentum ist eine Tätigkeit, kein direkter Lebensstil in dem Sinne. Ich würde wirklich gerne wissen, was so einen goreanischen Piraten denn so anders macht. Das Kastensystem ist in Port Kar genauso etabliert wie in anderen Städten auch. Warum da jetzt Krieger von ausgeschlossen sein sollen, gerade in einer recht kriegerischen Stadt wie Port Kar, erschliesst sich mir echt nicht. Klärt mich doch mal bitte jemand auf ;)

    • Das fängt schon mal damit an, dass in den Büchern oft genug erwähnt wird, dass Gesetzlose und dazu gehören auch Piraten, unehrenhaftes Pack ist, in den Augen der roten Kaste. Und da Ehre sehr hoch bei der roten Kaste steht, können diese also schon mal nicht rote Kaste Krieger sein.

      Es wird übrigens auch im Kodex erwähnt, dass man eine Herausforderung von ehrlosen Pack (Diebe, Räuber, Piraten usw.) nicht annehmen muss, da sie keine Ehre geben und somit auch nicht auf Ehre fordern können.

      Nach deiner Ideologie wären alles was Krieger ist automatisch rote Kaste. Das kann auch schon mal nicht sein, da alles was Kaste bzw. Kastenstätte ist ausnahmslos den Glauben der Priesterkönige hat. Nach deiner Logik wären zum Beispiel auch die Nordmannen damit automatisch Krieger der roten Kaste, trotz falschen Glaubens???

      Des Weiteren gibt es im Kodex den Schwur der Enteignung, aus der Kriegerkaste. Wenn alles was Krieger ist, rote Kaste ist, dann gäbe es diesen Schwur nicht. Übrigens der Schwur wird mit der rechten Hand auf dem Schwertknauf gesprochen und die enteignete Person wird aus Kaste sowie Familie/Clan/Sippe verbannt. Zeigt übrigens auch, wie wichtig die Familienbande in der Kaste sind.

      Auch Söldner sind KEINE rote Kaste. Im Kodex steht eindeutig: Das Schwert was man kaufen kann, ist nicht ehrbar und taugt nichts. Damit meint man nicht, dass man das Schwert nicht beim Schmied kaufen soll, weil es scheisse ist, sondern dass ein gekaufter Söldner ehrlos ist. Übrigens die Kodexzitate sind SINN-Sprüche und immer auf den gegebenen Anlass zu nehmen.

      Und nun ein Spruch, den ich mal zu diesem Thema gestaltet habe: Man kann einen Krieger der roten Kaste und sein Schwert nicht kaufen, da man sonst seine Ehre verkauft und die Ehreis tnicht käuflich. Ach und noch was, ein Krieger der roten Kaste bekommt Sold, weil er einem Heimstein dient. Er dient nicht einem Heimstein, weil er Sold dafür bekommt.

      Übrigens die Krieger aus der Tahari sind ebenfalls keine Krieger der roten Kaste und das wird sogar in den Büchern erwähnt.

      Das ganze Spiel könnte ich jetzt noch und nöcher weiter führen aber ich hab dazu keine Lust, da du eine festgefahren Meinung hast, die ich respektiere aber nicht akzeptieren muss. Es ist aber auch dein gutes Recht, diese Meinung zu haben.

      • "Das ganze Spiel könnte ich jetzt noch und nöcher weiter führen aber ich hab dazu keine Lust,... "

        Du könntest es Dir vielleicht nicht noch einmal überlegen bitte? Es unter hält Uns. ;-)

        • Nun wenn ich da eine Lachnummer für dich, bitte.

          Es gibt noch ein Logikfehler, in Zeusels Theorie. Man wird mir sicher zu stimmen, dass jeder au GOR Pirat werden kann, egal von dem oder was er ab stammt. Er kann der Sohn eines Kaufmanns, eines Schmiedes, eines Bauern usw. Sein und trotzdem die Piratenlaufbahn einschlagen. Laut Zeusels Ideologie wären das jetzt alles rote Kaste Krieger. Aber selbst Zeusel sollte wissen, dass man in die rote Kaste hinein geboren wird und nicht dazu gemacht.

          Übrigens bestätigst du mir mit deiner Äußerung meine aussage. Denn anstatt es zu widerlegen, scheine ich dich ja nur zu belustigen.

          • Tanja

            Ich sagte nur das es Uns unterhält. Den Lachnummerschuh ziehst Du Dir selber an

            Und Deine Theorie beruht allein darauf das Rotkastige ehrenwert und rein sind lt. oben getroffener Aussage Deinerseits. Das entsprich eher nem Ritterorden. Aber mit Kastenwesen hat das leidlich wenig zu tun.

            Danke das Du es Dir anders überlegt hast.

            Fahre er fort! :-)

          • Zeuselmann

            Hossa.

            Rollen wir das ganze doch mal im Detail auf ;)

            "Das fängt schon mal damit an, dass in den Büchern oft genug erwähnt wird, dass Gesetzlose und dazu gehören auch Piraten, unehrenhaftes Pack ist, in den Augen der roten Kaste. Und da Ehre sehr hoch bei der roten Kaste steht, können diese also schon mal nicht rote Kaste Krieger sein."

            Ah, die Gesetzlosen. Immer wieder das gleiche Thema, ist langsam echt ausgelutscht. Aber nun gut. Definiere mal aus goreanischer Sicht Gesetzlosigkeit und kombiniere das mit der Stadtstaatenkultur. Ein Krieger aus Port Kar, der Rencer oder Leute von einem Handelsschiff meuchelt, ist in den Augen derer sicher "gesetzlos", von deren Standpunkt. In der eigenen Stadt gilt das aber evtl. nicht. Es gibt kein "allgemeines goreanisches Kastenverzeichnis". Rot ist Rot. Fragen dazu werden sicherlich auch gerne mit dem Schwert beantwortet.

            "Es wird übrigens auch im Kodex erwähnt, dass man eine Herausforderung von ehrlosen Pack (Diebe, Räuber, Piraten usw.) nicht annehmen muss, da sie keine Ehre geben und somit auch nicht auf Ehre fordern können."

            Diesen Einwand hab ich auch schon oft gehört, aber noch immer nicht irgendwo so in einem der Romane gelesen. Weisst du die Stelle? Vielleicht hab ich es auch überlesen.

            "Nach deiner Ideologie wären alles was Krieger ist automatisch rote Kaste. Das kann auch schon mal nicht sein, da alles was Kaste bzw. Kastenstätte ist ausnahmslos den Glauben der Priesterkönige hat. Nach deiner Logik wären zum Beispiel auch die Nordmannen damit automatisch Krieger der roten Kaste, trotz falschen Glaubens???"

            Ideologie... unschönes Wort. Ich würde es eher als Verständnis bezeichnen. Habe ich gesagt das alle Krieger direkt rote Kaste sind, wenn ja wo? Ich sagte, das Kastensystem gibt es in Port Kar genauso wie an vielen anderen Orten auch. Du verdrehst da etwas. So für Gor unbedeutende Randgruppen wie Torvaldsländer nehme ich
            auch ungern als Gegenbeweise oder Argument für irgendwelche Theorien und Ableitung. Dafür ist diese Kultur auf Gor zu klein.

            "Des Weiteren gibt es im Kodex den Schwur der Enteignung, aus der Kriegerkaste. Wenn alles was Krieger ist, rote Kaste ist, dann gäbe es diesen Schwur nicht. Übrigens der Schwur wird mit der rechten Hand auf dem Schwertknauf gesprochen und die enteignete Person wird aus Kaste sowie Familie/Clan/Sippe verbannt. Zeigt übrigens auch, wie wichtig die Familienbande in der Kaste sind."

            Nochmal, ich habe nie gesagt, alle Krieger/Leute mit Schwert/Whatever wären Krieger. Toll das da jemand aus der Kaste verbannt wird. Mir ist auch klar, das ihn die Familie dann nicht mehr haben will. Die Stadt übrigens auch nicht. Geächteter. Kenne ich das Thema.

            "Auch Söldner sind KEINE rote Kaste. Im Kodex steht eindeutig: Das Schwert was man kaufen kann, ist nicht ehrbar und taugt nichts. Damit meint man nicht, dass man das Schwert nicht beim Schmied kaufen soll, weil es scheisse ist, sondern dass ein gekaufter Söldner ehrlos ist. Übrigens die Kodexzitate sind SINN-Sprüche und immer auf den gegebenen Anlass zu nehmen."

            Aha. Passt aber leider so überhaupt nicht. Ich frage mich wieso dann haufenweise Söldner in den Romanen Krieger sind. Es ist sicherlich richtig, dass es nicht unbedingt jeder super-ehrenhaft findet, wenn jemand sein Schwert für Gold hergibt. Auf der anderen Seite: wer soll es ihm denn verbieten? Kastenwesen auf Gor ist keine zentrale Einrichtung, sondern was abstraktes. Es wird auch kein Krieger mit roter Tunika nach nem Ausweis oder einer Kastengenehmigung gefragt. Er wird im Prinzip nur nach seinem Handeln beurteilt. Und wie ich die wenigen Kodex Zitate im Zusammenhang setzen muss weiss ich auch schon, danke ;)

            "Und nun ein Spruch, den ich mal zu diesem Thema gestaltet habe: Man kann einen Krieger der roten Kaste und sein Schwert nicht kaufen, da man sonst seine Ehre verkauft und die Ehreis tnicht käuflich. Ach und noch was, ein Krieger der roten Kaste bekommt Sold, weil er einem Heimstein dient. Er dient nicht einem Heimstein, weil er Sold dafür bekommt."

            Kann man nicht? Das ist jetzt schlecht. Da müssen die Romane umgeschrieben werden. Scherz beiseite, ich verstehe was du meinst, du bist aber auf einem echten Holzweg und verläufst dich, meiner Meinung nach. Das mit dem Heimstein dienen ist schön. Den Rest der Zeit dreht er Däumchen und verhungert? Schau dir mal den Charakter 'Kazrak' an, zum Beispiel. Vielleicht verstehst du dann was ich meine. Der kommt - lustigerweise - eben auch aus Port Kar. Und ist dann Administrator von Ar. Mit deinem Verständnis doch schon total skandalös, oder?

            "Übrigens die Krieger aus der Tahari sind ebenfalls keine Krieger der roten Kaste und das wird sogar in den Büchern erwähnt."

            Danke, echt noch nicht gewusst. Haben/kennen die überhaupt Kasten in der Tahari?

            "Das ganze Spiel könnte ich jetzt noch und nöcher weiter führen aber ich hab dazu keine Lust, da du eine festgefahren Meinung hast, die ich respektiere aber nicht akzeptieren muss. Es ist aber auch dein gutes Recht, diese Meinung zu haben."

            Ich lasse Dinge, die in meinen Augen nicht ganz richtig sind, ungerne stehen. Und dazu gehört deine Interpretation der Kriegerrolle, des Kastensystems, Port Kar usw leider dazu. Sie vermitteln ein - meiner Meinung nach - völlig falsches Bild über Gor und das Rollenspiel wie es eigentlich sein sollte. Das ist gefährlich, und als Ergebnis haben wir die Situation in SL wie sie ist. Ich finde es fein wenn sich Leute ihre eigenen Gedanken zu den Dingen machen, aber ich mag es nicht, wenn sie sich offensichtlich auf dem Holzweg befinden und damit indirekt ein Port Kar in SL als verkommenes, gesetz und kastenloses Piratennest degradieren. Von diesem Piratenshit gibts echt schon genug in SL.

            "Es gibt noch ein Logikfehler, in Zeusels Theorie. Man wird mir sicher zu stimmen, dass jeder au GOR Pirat werden kann, egal von dem oder was er ab stammt. Er kann der Sohn eines Kaufmanns, eines Schmiedes, eines Bauern usw. Sein und trotzdem die Piratenlaufbahn einschlagen. Laut Zeusels Ideologie wären das jetzt alles rote Kaste Krieger. Aber selbst Zeusel sollte wissen, dass man in die rote Kaste hinein geboren wird und nicht dazu gemacht."

            Das Problem mit der ganzen Piratensache, von vorneherein, ist, dass 'Pirat' immer mit einem Stand verbunden wird, einer Lebenseinstellung, einer gesellschaftlichen Stellung. Ich behaupte weiter: auf Gor ist das kompletter Unsinn. Die Geschichte wird vom Gewinner geschrieben. Meuchelt ein Armee aus Port Kar ein Schiff aus sagen wir Kassau, sagen die Leute in Kassau 'Die bösen Piraten/Gesetzlose/Mörder/Penner/Schweine aus Port Kar!!!'. In Port Kar wird die Armee mit gebührenden Ehren für ihre glorreiche Tat ggf. gefeiert. Das ist eine Sache des Blickwinkels. Fragt man sich jetzt noch, ob man wirklich Lust hat, einem muskulösen Mann zu erklären, er würde kein Krieger sein, trotz roter Tunika und Schwert, weil er ja eben Pirat wäre... wäre nicht mutig, sondern Lebensmüde.

            Mann, Mann, Mann... Helden hier, alle.

            @Tanja: vorbildlich!

  10. OK ich habs verstanden, deine/eure Ansicht ist richtig und meine flasch. Ist OK

    Wie ja oben schon geschrieben, ist das deine Meinung, die ich nicht akzeptieren muss.

    Und wie auch schon mal erwähnt, habe ich keine Lust mehr mit dir darüber zu diskutieren und wenn du willst, kannst du gerne von mir in SL eine ganze NC, in SL bekommen, wo die ganzen SINN-Texte, der roten Kaste drauf sind.

    Denn da hat sich nämlich einer die Mühe gemacht und mal alles raus gesucht, was aus dem Kodex ist und vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Nein die Lobeeren stehen mir nicht zu, dies hat ein anderer getan und da kannst du gerne alles nach lesen.

    Aber wahrscheinlich wirst du das garnicht akzeptieren, weil du das ja wieder nirgends gelesen hast bzw. dir die Übersetzung wohl nicht ganz nach deinem Geschmack sein wird. Darum lassen wir das mal

    Fakt ist, du hast überwiegend nur deine persönliche Meinung rein gebracht aber nichts großartig von mir widerlegt, mit sachlichen Hinweisen sondern nur deine Interpretation.

    Was deinen Kommander in Ar betrifft, fällt bei mir nicht aus dem Rahmen. Warum sollte das auch? Schon vergessen, dass ich zwei Arten von Kriegern sehe und warum soll da kein normaler Sterblicher das Komando inne haben?

    Aber wie gesagt, ich bin das Thema leid, da ich kein Bock habe, gegen Windmühlen anzukämpfen. Behalte deine/eure Meinung und lasst mir meine. die Erfahrung, mein Spiel und die Zustimmung anderer geben mir recht.

    Noch eines, du behauptest ja schön, ich würde alles falsch interpretieren und du richtig. Nur merkwürdig, dass ich die meisten Sachen von mir belegen konnte .... wie nanntest du es doch gleich so schön? falsche Interpetationen?

    *Kopfkratz

    Also meine Ansichten sind falsch und seine Ansichten bzw. Interpretationen sind richtig. Soso. Na dann werd ich das mal so hin nehmen.

    Na wie gesagt, ich bins leid und ich werd nichts mehr zu diesem Thema schreiben.

    • Kendrick McMillan

      "Denn da hat sich nämlich einer die Mühe gemacht und mal alles raus gesucht, was aus dem Kodex ist und vom Englischen ins Deutsche übersetzt."

      Das steht doch seit Jahren schon bei Gegenerde:
      http://www.gegenerde.de/gegenerde/indexc.htm?/gegenerde/scrolls/scroll12.htm

      Unter anderem findet sich da dieser Satz:
      Dennoch erkennen einige Goreaner an, dass der Kodex nicht absolut gilt.
      Das sagt mir, das für einige Goreaner der Kodex heiliger ist als heilig, aber für andere Eben nur ein Regelwerk und ich denke das es auch in der roten Kaste Krieger gibt, für die der Kodex eben nicht das nonplusultra ist.

      Und wenn man schon so dermaßen auf den Kodex pocht, dann haben alle Krieger der roten Kaste ab sofort ein echtes Problem, denn dann darf kein Krieger mehr sagen "Mein Heimstein ist Ar, Cos, Tuntenhausen oder Berlin Kreuzberg" den der Kodex sagt eindeutig folgendes:
      "Krieger haben einen gemeinsamen Heimstein. Es ist das Schlachtfeld."
      Schwört der junge Mann, der angehöriger der roten Kaste ist, jetzt auf den Heimstein seiner Geburtsstadt, würde er "theoretisch" den im Kodex genannten Heimstein "Schlachtfeld" verraten, da ein echter Goreaner niemals 2 Heimsteinen dienen kann/darf.
      Auch hier sieht man, der Kodex ist nicht das ultimative Regelwerk für einen Krieger.

      • Nochmal zum Mitschreiben, es handelt sich bei dem Kodex um SINN-Sprüche. Wenn du jetzt nicht weißt, was ein SINN-Spruch ist, dann denk an Konfuzius und seine Weisheiten. Das sind SINN-Sprüche.

        Mit der Aussage, "...... Heimstein ist das Schlachtfeld" will der Spruch nichts weiter sagen, dass alle Krieger eines gemeinsam haben und das ist der Kampf und nicht, dass sie nur auf das Schalchtfeld schwören dürfen *Augenroll

        Und du hast recht, der Kodex ist nicht absolut, denn selbst das ist ein Textauszug, aus dem Kodex. Ja und der Kodex gilt für sie als Regelwerk bzw. es ist ihr heiliger Gral, dem hab ich auch NIE widersprochen oder irgendwo verneint.

        Desweiteren geht es hier nicht um den Kodex. Das hättest du sicher auch festgestellt, wenn du dir das ganze mal richtig durchgelesen hättest. Sondern es geht um die Behauptung, dass PORT KAR auch Kastenkrieger dienen würden und alle Krieger rote Kaste sind und überhaupt alles Kaste ist usw. Ich benutze den Kodex nur, um meine Vorstellungen/Interpretationen zu bekräftigen.

        Also wenn du mich schon zitierst, dann mach es bitte richtig und les dir ALLES durch.

        Ja ich weiß, dass es da einige SINN-Texte gibt aber die NC, die ich habe, hat ein paar mehr. Ich glaube ca. an die 100 SINN-Sprüche wurden da aufgelistet. Genau weiß ich das jetzt nicht mehr.

        Übrigens schön das du genau diese Seite erwähnst, die eigentlich ziemlich das aussagt/interpretiert, was ich auch tue bzw. damit aus sage. Danke

        So nun reicht es mir aber wirklich. Ich wollte doch dazu eigentlich nichts mehr schreiben. *GRUMMEL

  11. [...] weiter im Text. Zweite Spaßquelle ist Zeusels lustiger Disput mit Rariusgerd in Barths Blog. Auch das lässt den Leser infantil kichern. Ich liege mit meiner RP-Auffassung sicher nicht mit [...]

  12. Gar
    der Zeusel hat schon recht,
    deine Sinnsprüche Kodex, ich kenne jetzt deine NC nicht aber auch in der Zusammenfassung auf Gegenerde ist sehr viel Online Tradition reingeflossen und bei ca 100 Sprüchen? So viel wurde doch garnicht in den Büchern über Kodex und co geredet?

    Nun egal,

    man sollte nur mal festhalten das es immer das Ideal gibt und dann die Praxis, und niemand wird nach dem Ideal wirklich leben (sonst währe es ja kein Ideal)

  13. sorry, Gerd meinte ich natürlich

    • Ja auch ich war der Meinung, dass es wohl nicht so viele gibt/gab bzw nicht so viele erwähnt werden. Ich habe mich aber belehren lassen, dass es im englischen angeblich mehr gibt und man mehr zwischen den Zeilen lesen muss??!?? Ob es stimmt weiß ich nicht aber wenn ich die deutsche Übersetzungen lese, kann ich mir das gut vorstellen.

      Wie ja auch oben schon geschrieben/erwähnt,stehen mir die Lorbeeren nicht zu. Diese Mühe hat sich ein anderer gemacht.

      Wenn ich den Namen, von dem Erschafer der NC, noch kennen würde, würd ich da noch mal nachfragen.

      • Also ich hab den Schmonzes auf Englisch gelesen und ... nein, da gibts keine hundert Sinnsprüche. Weder zwischen den Zeilen (Wie bitte? Zwischen den Zeilen lese ich Dir auch, dass Vella ein rasierter Kur ist ...)noch in Fußnoten oder sonstwo. 90% von dem, was im Netz und auf NCs kursiert sind Erfindungen von Leuten, die ihr RP gern in Stein gemeißelt und geregelt haben. Und das wurde dann weitergetragen und hat sich zu einem Korsett verselbständigt, das locker dreiviertel aller rotkastigen Charaktere aus den Büchern "ungoreanisch" machen würde.
        Und das führte dann dazu, dass es keine bestechlichen Stadtwachen, feigen Rekruten, bequemen Strategenbürokraten, desillusionierten Wegelagerer in Rot oder zynisch-frustrierten Kriegskrüppel im RP geben darf, denn "so sind Kastenkrieger nicht".
        All das ist eine Variante der Serve-NCs, unter denen die Kajirae leiden, der bockharten grünen Kastenregeln, die aus jedem goreanischen Arzt eine Art Wunderheiler mit Thymian machen oder dem Bürokratenschwachsinn, der einem als Blauer die Birne weichkocht. ;)

        Fazit: Lest die Bücher, nehmt die welt, lasst euch nur nichts in SL erzählen. Schon gar nicht von NCs oder dubiosen Uralt-Websites aus IRC-Zeiten.

  14. also ich habe zwei der Bücher in Englisch und Deutsch gelesen,
    da ja immer wieder gekürzt wird das die Deutschen so radikal gekürzt worden sind.

    nun meine Einschätzung gekürzt wurden vor allen die scheinbar endlosen Wiederholungen zu denen Onkel Norman neigt, zb wurde in jedem bei jedem Kapitel über eine halbe Seite wieder die Leier geführt, was eine Sklavin ist. Dann wurden noch vereinzelt Dialoge die mit der Geschichte Welt wenig zu tun haben ausgeschnitten.

    Aber an der Quintessenz hat sich nix geändert die Charaktere haben so gehandelt wie es ihnen gerade Opotun war. Weil das hier das Thema ist Krieger haben gesoffen gehurt, waren pleite oder reich, haben sich bei Händlern verdingt oder Heldenhaft für ihren Heim stein gefochten.

    Man kann den Kodex der Krieger gerne mit dem Bushido oder dem Ideal des Rittertums vergleichen und genau wie sich die Samurai immer an das Bushido gehalten haben und alle Ritter nur der hohen Minne geföhnt haben so haben sich auch die Krieger in den Büchern verhalten.

    es war ein Ideal, es war erstrebenswert so zu handeln aber wie schon brecht in der Drei Groschen Oper geschrieben hat, "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral"

    • Also damit kann ich leben. Selbst in meinem RP-Plott strebt mein fiktiver Sohn nicht nach dem Pfad der roten Kaste, wie es mein AVA gern gesehen hätte. Er ist halt im RP mein schwarzes Schaf.

  15. Kendrick McMillan

    /me grinst
    Gerd, ich wollte doch nur wissen ob Du wirklich nichts mehr schreibst.

    Onkel John wiederspricht sich doch irgendwo selber.
    Auf der einen Seite hat Port Kar 5 Urbars (sowas muß einer Kaste angehören) ; sie hat Schriftgelehrte; sie hat Magistrate und Prätoren (auch hier müssen Kasten sein).

  16. Kendrick McMillan

    Mist, bin versehentlich auf Abschicken gegangen, war doch noch nicht fertig

    So, dann kommt aber irgendwo vor das eine Stadt OHNE Heimstein, keine Kasten haben kann. Somit hättest du Recht Gerd, keine Kaste, weder rot, noch gelb noch irgendwas.
    ABER, seit Super Tarl in Port Kar aufgetaucht ist gibt es einen Heimstein und somit kann es auch ein offizielles Kastensystem geben.
    die Sim von Sura hat einen Heimstein

  17. Mh also für mich ist der Inbegriff eines Heimsteins nicht gleichzusetzen. mit Kaste. Genauso wie ich nicht alle Schreibgelehrten in der Kaste sein müssen oder Krieger alle in der roten Kaste sind usw.

    Nach meinem Verständnis ist der Heimstein gleich zu sehen mit dem Schlüssel einer Stadt, nur halt mehr bedeutender.

    Und ich glaube nicht daran, dass ALLES auf GOR in irgendwelche Kasten ist, auch wenn es der selbe/gleiche??? Beruf ist.

    Ja ich weiß, ich wollt eigentlich nichts mehr schreiben *übersichselberärgert

    Aber mich reizt diese Thema ungemein.... menno

    • Bartholomew Gallacher

      Der Heimstein ist nicht der Schlüssel einer Stadt, nein. Wofür steht denn so ein Heimstein? Für mein Verständnis ist er das Symbol für die Gemeinschaft in einer Stadt, für das Zusammenleben darin und ihre Gesellschaft, also die Stadt an sich. Zunächst einmal ist er wirklich nur ein lapidarer Stein, aber durch die Symbolik mit der er dann eben aufgeladen und im kollektiven Bewußtsein der Bevölkerung verankert ist, wird er mehr. Eben weil man all diese Dinge auf den Stein projiziert, wird er wertvoll und muss beschützt werden.

      Es gibt genau einen Heimstein für eine Stadt und nur genau diesen als Projektionsfläche. Gäbe es mehrere, dann wäre die ganze Symbolik nutzlos. Schafft man es nicht, den Heimstein zu beschützen, dann ist die Stadt moralisch geschwächt und liegt am Boden, denn dann hat man versagt und man wird fremdbestimmt.

      Das hat für mich ein wenig etwas vom König im Schachspiel: ausgerechnet die schwächlichste aller Figuren ist die wichtigste auf dem Spielbrett, und der Sinn und Zweck aller anderen Figuren besteht nur darin, den eigenen König zu schützen und den anderen Matt zu setzen.

      Das ist auch ähnlich mit der Standarte in der antiken, römischen Legion. Diese galt es um jeden Preis zu schützen, wenn sie dem Feind in die Hände fiel, galt das als ausgesprochene Schande und es war ein sichtbares Zeichen für das Versagen der Legion, denn meistens war diese ein gut sichtbares Zeichen für den Standort der kampfstärksten Mitglieder, und wenn die schon versagt haben sollten...

      Und genau das ist eben Heimstein: ein materielles Symbol für das Zusammenleben, das es um jeden Preis zu schützen gilt, schafft man das nicht, dann hat man versagt und die Stadt lebt in Schande.

  18. Also ich denke es gibt in Port Kar auch die rote Kaste. Blaue Kaste, Schiffsbauer und Handwerker gibt es schließlich auch dort.

    Das sagt zum Beispiel: "Ich machte diese Sklavin zur ersten Schreiberin und Buchhalterin meines Hauses. Andere freie Frauen und Männer kritisierten das, weil eine Sklavin nicht eine so hohe Position innehaben sollte..."

    Port Kar ist zu einem gewissen Grad zivilisiert, es hat Regeln, die den Stand betreffen. Es hat eine eigene Ansicht von Ehre, zum Beispiel, dass es ehrenvoll ist einen Besiegten in den letzten Atemzügen das Meer sehen zu lassen.

    Sicherlich sagen andere Abschaum. Aber Port Kar wurde von Sklaven erbaut, die Stadt ist unter ungewöhnlichen Bedingungen gestanden. Tarl sagte ja selber auch: "Es wird immer ein Port Kar geben." Sicherlich kann nicht jeder der roten Kaste angehören, der ein Pirat ist. Aber es wird sie dort geben und sie werden mit Sicherheit den Kodex nicht so stark befolgen, wie in anderen Städten.

  19. Schöne Diskussion! Aber Kenny, wenn schon dann bitte richtig zitieren: „… nicht jede Weisheit oder Wahrheit findet sich in meinem Kodex.“
    Und das heisst nun mal nicht, dass ich mich nicht an das halte was drin steht, sondern nur das nicht ALLES drin steht, und er insoweit nicht absolut sein kann.
    Wer die 100 Sinnsprüche mal ins Deutsche übersetzt hat kann ich leider auch nicht sagen. Aber es handelt sich bei der Mehrzahl NICHT um buchfeste Sprüche. Urheber (soweit ich das erkennen konnte) ist ein Krieger roter Kaste namens "Arawn" der diese 100 Sinnsprüche (nebst der 5 vorangestellten Maximen) ausdrücklich auch als Online Rules bezeichnet hat auf seiner Website. Es ist nach wie vor das Beste was ich bisher dazu gefunden habe, aber nichts desto trotz Onlinismus.
    Buchfest ist allerdings, dass Krieger roter Kaste sehr wohl Geld für ihre Dienste nehmen. Der bereits erwähnte Kazrak aus Port Kar ist ein Beispiel, die reihenweisen Mitglieder roter Kaste die in Diensten der verschiedenen Sklavenhändler in Ar stehen als Tarl als Assasine verkleidet dort aufläuft sind weitere.
    Richtig ist aber auch, das Heimstein und Kastensystem zusammenhängen, und das Port Kar bis zur glorreichen Ausrufung eines solchen durch Tarl keinen Heimstein hatte. Folglich auch kein Kastensystem?
    Ihr könnt euch drehen und wenden wie ihr wollt. Die Absolutismen die ihr für das Rollenspiel als fixe Vorgabe sucht gibt es in den Büchern einfach nicht.
    Genauso kann man nicht das, was JN für EINEN Kulturkreis auf Gor beschrieben hat auf alle anderen Kulturkreise anwenden. Gor ist kein homogenes Riesenreich. Tahari hat mit Torwaldsland kulturell mal rein gar nichts gemeinames. Rote Wilde und Tuchuk haben kulturell rein gar nichts miteinander zu tun. Gor ist ein ganzer PLANET.
    /me knurrt dann leise: "Und selbstverständlich ist ganz Port Kar ein einziges Rattennest ohne einen einzigen Funke von Ehre......Piratengesocks"

    • Bestes Beispiel dafür ist auch Turia.

      Die Tuchuks haben viele Anhänger der roten Kaste durch Gold gekauft. Es gab nur einen einzigen für den Ehre mehr wahr. (Der sollte dann zum Tuchuk gemacht werden)

      Ach ich glaube in Piraten von Gor hab ich auch irgendwo gelesen, dass es einen Rat der Schreiber gibt. Nun ja einigen wir uns einfach, dass es Kasten in Port Kar gibt? :D

  20. Also Heimstein und Kaste hängen nicht zwingend zusammen, so kann es Kasten geben obwohl kein Heimstein existiert und umgekehrt. In Port Kar gab es Kasten lange bevor Tarl den Heimstein aussuchte und wenn es nur die Kaste der Diebe war. Eine weitere Stadt ohne Heimstein, der Name fällt mir grad nicht ein, gibt es auch in der Jason Trilogie. Diese Stadt erhielt ihren Heimstein erst durch diesen Jason zurück nach dem er dafür sorgte das die Flusspiraten besiegt wurden. Trotzdem gab es die ganze Zeit ein Kastensystem.

  21. Kendrick McMillan

    Du meinst jetzt nicht Ar's Station und die Geschichte mit dem Topaz?

    • Doch ich mein die Geschichte mit dem Topas, der, habs grad mal nachgeschlagen, der Heimstein von Victoria war. Der Heimstein wurde vor über 100 Jahren von den Piraten gestohlen, geteilt und als Allianz-Symbol missbraucht. Am Ende des Buches sind zwar beide Teile wieder in der Hand Victorias aber die Bewohner wählen dann doch nach über hundert Jahren einen neuen Stein, da der zerbrochene nicht mehr als Heimstein gilt.

      Trotzdem gab es aber eben in dieser Zeit auch Kasten, auch ohne vorhandenen Heimstein.

  22. Kendrick McMillan

    Ich glaube der Herr norman hat auch ein bischen die Übersicht verloren, einerseits heißt es es geht nicht anderseits geht es doch.
    Schönes Beispiel von einem temporären Heimstein ist Ar's Station.
    Stimmt, Victoria, das hatte ich total vergessen, dass der Topaz deren Heimstein war.
    In der Jason Marshal Triologie heißt es Ar's Station konnte dem Vosk verbund nicht bei treten weil Ar es nicht wollte, hätten sie einen eigenen Heimstein gehabt , hätten sie es gekonnt. Ein paar bücher später, wird aber der Heimstein von Ar's Station nach Ar gebracht.

    Ich habe auch nochmal geblättert und da viel mir die Stelle auf wo erwähnt wird,das Ar einigen Städten den Heimstein geklaut hat(welche das waren war nicht erwähnt), somit haben die ja auch keinen Heimstein aber weiterhin ihre Kasten.

  23. Vielleicht sollte man die Aussage "kein Heimstein - keine Kasten!" einfach auf den Kulturkreis beziehen und nicht auf die jeweilige Ortschaft. Also Zentralgor mit seinen großen Stadtstaaten kennt einen Heimstein und dort gibt es auch Kasten. Selbst wenn der Heimstein temporär mal weg ist. Alle anderen Tuchuks, Nordvölker, Taharistämme, die Roten ob nun Wild oder Jäger, usw, die alle haben kein Heimstein, also gibt es dort auch keine Kasten.

    • @Georg Das klingt logisch. Aber ob das allen Beteiligten genügt?

      duck&wech

    • Bartholomew Gallacher

      Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Lebensweisen, eben. Vielleicht gibt's ja auch noch irgendwann mal eine Kultur, die Norman erfindet, die dann tatsächlich Kennys Heimschweine hat... *duck und weg*

  24. Kendrick McMillan

    Mach den Weg frei, ich trage ein Heimschwein bei mir

  25. Das wird gefährlich mit dem Heimschwein, Kenny!
    Denn wenn die Dinger dann auch anfangen zu pfeifen, also nach der Devise "mein Heimschwein pfeift".........dann kommt garantiert irgend ein selbsternannter Priesterkönig aus dem Nest gekullert und erklärt SL Gor was die zu pfeifen haben, warum sie es zu pfeifen haben, und warum sie bei allen Priesterkönigen in Personalunion mit Odin sowie allen anderen Asen, gar nichts anderes pfeifen DÜRFEN!
    Und schooon wird GaD für die nächsten drei Jahre eine neue, heisse, nicht mehr enden wollende Streitfrage mehr haben:
    Wann pfeift ein Heimschwein überhaupt, und wenn, was darf es pfeifen?
    Und wenn es Schweinkram pfeift - darf man ihm dann einen Kragen anlegen?

    • Bartholomew Gallacher

      Ich glaube du denkst zu viel... besser, du liest niemals die Bücher von Norman, denn das gibt eine Habilitation oder so!

  26. Moin

    Es juckt mir ja in den Fingern ein bsichen zu zitieren, aber ich belasse es einfach mal bei:

    Gerd, Zeusel hat Recht! Taetigkeit und Kaste sind nicht das Gleiche. Soeldner (oder Pirat) ist eine Taetigkeit die auch (nicht nur) von Rotkastigen ausgeubt wird. Wie Zasta schon andeutete bist du da ein paar Onlinismen aufgesessen.

    Aber das wird alles viel klarer wenn Du dir mal die Muehe machst "Raiders of Gor" im orginal zu lesen. Dann hast Du auf sicher den ein oder anderen "Aha-Effekt".

    Gruss

    Der Sleen

Hinterlasse eine Anmerkungen