Ich kann es nicht mehr hören…

Ich kann es nicht mehr hören, wenn ständig in den Medien unsere Autobauerzunft über den großen Klee gelobt wird. Was, bitte, gibt es denn da auch zu loben? Das Einzige, worin die deutsche Automobilindustrie schon seit mindestens einer Dekade glänzt ist im Verschlafen von Trends, und das ist wirklich nichts, was lobenswert wäre. 

Die Rußpartikelfilter? Die wurden anfangs nur milde belächelt, die Franzosen aber brachten sie zur Serienreife. Hybridfahrzeuge? Die werden anderswo gebaut, bei uns dagegen setzt man nach wie vor auf den Dieselmotor.

Man macht den Diesel immer kleiner und holt aus immer weniger Hubraum immer mehr Leistung heraus. Downsizing nennt man das. Das Problem daran ist nur leider, wenn man den Hubraum kleiner macht, dann wird das Luft-Gasgemisch auch höher verdichtet und verbrennt auch mit deutlich höherer Temperatur, was einen erhöhten Ausstoß von Schadstoffen zur Folge hat und möglicherweise die Einhaltung zukünftiger Euro-Richtwerte unmöglich macht. Stickoxid kriegt man ja durch die Abgasreinigung mit Harnstoff in den Griff. Dumm nur, dass dies ziemlich viel Geld kostet und ordentlich gemacht auch ordentlich Harnstoff benötigt, es wird also unwirtschaftlich vor allem bei kleinen Fahrzeugen und der Kunde mag diese Preise nicht bezahlen. Kein Wunder, dass VW da betrogen hat, denn die wissen genau, wieviel Harnstoff eine ordentliche Anlage benötigt. Übrigens ist es eine Frechheit vom alten Management zu behaupten, dass die nichts gewusst hätten, das ist doch eine seltsame Aussage in einer Firma, in der über die kleinste Änderung am Design mehrfach Buch geführt und das mehrfach unabhängig unterzeichnet werden muss. Natürlich wurde das von ganz oben angeordnet und abgesegnet, anders kann das in einer solchen Firma gar nicht sein! Der Diesel als Antriebstechnik von KFZ macht einfach immer weniger Sinn, und in Deutschland rechnet er sich ohnehin nur wegen der Subventionierung. 

Ja, und dann noch die Elektroautos – auch hier haben die Deutschen wieder wunderbar gepennt und nun gibt es auf einmal Tesla und macht Milliardenumsätze. Dazu gibt es noch einen Haufen an Startups, die ebenfalls den Markt aufrollen wollen und auch werden. 

Übrigens Elektroauto, alle Welt giert ja nach China. In den meisten chinesischen Großstädten bekommt man seit neuestem eine Zulassung für ein Elektroauto sofort, für einen Verbrennungsmotor aber wird nur jeder hundertste Antrag auch gewährt. Und wer ist mal wieder nicht darauf vorbereitet, na? Genau – die Deutschen! 

Es sieht also für die trägen, deutschen Automobilbauer, die einfach viel zu teure und große Automobile in Serie bauen, mal wieder denkbar schlecht aus. Wenn in der nächsten Dekade da eine Marke wie meinetwegen Opel endgültig verschwinden würde, dann würde es mich nicht weiter wundern. 

Ein weiterer Nebeneffekt der Elektrifizierung der Massenmobilität wäre der massive Wegfall von Arbeitsplätzen, da man Elektromotoren deutlich einfacher als Verbrennungsmotoren bauen kann. Tja… hätte man das doch nur vorher gewusst. 

One thought on “Ich kann es nicht mehr hören…”

  1. Da neue Sachen immer erst Geld fressen und erst später Geld abwerfen, ist Neues eben schlecht. Die Vorstände wollen doch am Ende des Jahres das dicke Geld abschöpfen, ein paar Euro weniger geht gar nicht. Häuser, Autos, Flugzeuge, Ehefrau und Geliebte wollen bezahlt werden *ggg*. Wenn man heute auf das, einst so heilige Detroit blickt, das Heiligtum der US Automobilindustrie, kann man erahnen wie unsere Automobil Standorte in ein paar Jahren aussehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.