Tag Archives: moderation

Wenn Gor auf Deutsch ein Kernkraftwerk ist, dann ist Erwachsenen Gor auf Deutsch sein Endlager

Hach ja. In Second Life erfährt man immer Sachen über sich, die man vorher noch nie im Leben wusste. Es ist faszinierend, was man alles und vor allem wer man alles ist. Im Grunde braucht man keine Mitspieler mehr, denn man ist in einer Person so viele unterschiedliche Leute gleichzeitig, dass das locker mindestens für drei Leben ausreicht.

Was ist passiert? Ich habe heute abend "Gor auf Deutsch" zeitweilig komplett dicht gemacht, weil es sonst in einer längeren Begrüßungsrunde und Laberei ausgeartet hätte, die viele Mitleser einfach nur stört und dort nicht erwünscht ist. Dafür gibt es andere Gruppen und aus langer Erfahrung weiß ich inzwischen sehr genau, wann einer solche Kaffeeklatschrunde wie diese heutige beginnt.

Nun ist leider die Technik in Second Life, was die Moderation von Gruppenkanälen anbelangt, nach wie vor dermaßen unzuverlässig, dass man nicht wie im IRC mal eben "/kick" oder "/kickban" machen kann, und derjenige ist die nächste Zeit draußen, sondern es ist eine üble Rumklickerei. Und wenn mehr als zwei, drei Personen da ihren Stammtisch feiern wollen, dann kommt man damit auch nicht mehr hinterher.

Daher bleibt im Grunde, wenn man wirklich für Ruhe sorgen will, einem nur übrig, den Kanal komplett dicht zu machen. Genau daher tat ich das.

Nun sehen die Leute, die in den Genuß dieser Maßnahme kommen, das ad hoc ja niemals ein, warum sie in davon betroffen sein müssen. Das taten sie nur und werden sie nie. Sie sind immer die reinen, kleinen Unschuldsengelchen vom Lande, die kein Wässerchen trüben können. Das kennt man ja.

Also was machen sie dann? Sie gehen nach "Erwachsenen Gor auf Deutsch", deren Gründer nicht mehr aktiv ist und wo lange Unterhaltungen ausdrücklich erlaubt sind. Moderiert werden sie da ja sowieso nicht und die Gruppe konnte sich für diese Funktion etablieren, und warum auch nicht.

Und dann fingen sie an, wie immer eben, sich das Maul zu zerreißen. Und da erfährt man Sachen über sich selbst, die höchst interessant sind, wie beispielsweise:

A: ich hasse die groupmoderatoren warum die mich immer muten ist mir ein rätzel

A: der hat nen kanll sagte ja net mal viel und der dödel mutet mich

A: das sit ein saftladen da drüben net mal freie meinungsäußerung da

Tja, die Gruppencharta könnte ja mal so langsam bekannt sein und überhaupt - es betraf alle und nicht nur dich. Außerdem verwechselst du freie Meinungsäußerung eindeutig damit, sich ständig folgenlos in einer Gruppe gegen die Regeln benehmen zu können. Ein guter Wirt wirft aus seiner Kneipe einen randalierenden Gast auch raus, wenn der den Rest er Gäste zu sehr nerven sollte.

Das nennt sich virtuelles Hausrecht: du kannst alles sagen was du willst, hast aber kein Recht darauf, dass in Second Life in jeder Gruppe sagen zu können. So sieht es nun einmal aus, ob es dir gefällt oder nicht. Der Inhaber in seiner Gruppe sowie dessen Beauftragte muss längst nicht alles dulden und zulassen, der kann da schalten und walten, wie er will.

B: bart isn voll depp der meinnt er muss mod machen is aber der größte idiot den ich kenne

B: X sei mir ned böse, bart such seine eier in SL

B: alter bin ich besoffen hahahaha

B: ach bart isn homo^^ mehr nicht

B: sorry X, wenbn er ´china spielen will solller nach china gehn idiot is er merh ned

Hehehe nun, du hast bisher irgendwelche Maßnahmen noch nie eingesehen und ich bin nun mal der Moderator, der im Auftrag des Gruppenbesitzers handelt, du nicht. Da kannst du dich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, solange du willst und noch so schäumen, das ändert in dem Augenblick daran überhaupt nichts. Außerdem, wer besoffen ist, der sollte vielleicht mal lieber stille sein. Weiterhin sind Homosexuelle keine Menschen zweiter Klasse, und wer so etwas als Schimpfwort gebraucht, nun das lässt bei der Person auch schon weit blicken.

C:  G ich habe barth schon lange auf mute.. und werd immer wieder von fremden sl usern wegen dem angegriffen. ich habs aufgegeben

Ja, das ist mal was Neues. Dreises Rumlügen, und ach, da draußen sind sie ja und sie wollen dich in meinem Auftrag vernichten. Dumm nur, dass du mir egal bist und so etwas ist nicht meine Art.

D: GaD ist ja mal wieder  sehr gut drauf  manche mods sollten ihre rechte endzogen wrden

Du hast Offiziersrechte in GaD, Junge, also könntest du die Gruppencharta kennen und solltest dich vielleicht wenigstens ab und an mal daran halten, mhmhmh? Das könnte ja von Vorteil sein.

E: ich mag Bart auch nicht, aber er hat völlig richtig entschieden.

Nun... das kommt selten vor, aber es kommt mitunter vor, das nehme ich dann doch mal gerne mit.

Ansonsten: wer hinter meinem Rücken über mich redet, der spricht nunmal mit meinem Arsch. Sayonara.

Aus dem Leben eines Moderators

Ich bin ja seit längerem einer der Moderatoren von Gor auf Deutsch - gut, da ich gerade kaum in SL bin, gehe ich logischerweise gerade kaum dieser Tätigkeit nach. Wenn man diesen Posten wirklich aktiv ausübt, dann darf man nicht allzu sehr zart besaitet sein und legt sich besser ein dickes Fell zu, denn die Reaktionen in dem Kanal sind doch fast jedes Mal dieselben.

Das Grundproblem an einem Gruppenkanal wie Gor auf Deutsch besteht darin, dass man einfach nicht wirklich von Linden Lab zuverlässig und einfach handzuhabende Hilfsmittel an die Hand gedrückt bekommt, diesen schnell und gut moderieren zu können. Mein Ideal selber dabei ist und bleibt IRC, wo man es mit Hilfe von diversen Befehlen sehr gut gebacken bekomt, in Second Life dagegen seit Jahren nicht.

Es gibt im Leben gewisse Tatsachen, denen man sich stellen muss, und für mich ist eine dieser Tatsachen, dass man Gor auf Deutsch niemals mit vernünftigem Aufwand im Chat so moderiert bekommen wird, dass da mal längere Zeit ein gewisses Grundniveau herrschen wird. Never ever!

Wenn man sich dieser Tatsache erstmal gestellt hat und diese akzeptiert, dann gibt es folgende Möglichkeiten, damit umzugehen: man lässt es dennoch laufen wie bisher, man spaltet die Gruppe in eine Info- und Chatgruppe auf oder aber macht den Chat komplett ein für allemal dicht. Ich persönlich bin ein Fan der Radikallösung, denn dann können sich andere mal gerne mit teilweise bemerkenswertem Niveau und diversen Diskussionen mit solchen Leuten herumschlagen, viel Spaß dabei.

Nicht, dass man es nicht gewohnt ist, aber es ist doch immer wieder faszinierend, wie sehr die Teilnehmer im Kanal meinen, da redet der Moderator nur irgendwelches Zeug, der Kanal ist zur ureigenen Unterhaltung da und fertig, und wenn der Typ da sagt, er würde irgendwann was machen, dann trifft das ja sicherlich die anderen, aber doch nicht mich!

Wenn dann der Typ aber mich doch - warum nur, oh warum? - stumm geschaltet hat, dann gibt's fast immer Mecker, denn man selber ist doch natürlich völlig unschuldig, hat ja nichts getan und sowieso und überhaupt und wo, bitte, bleibt da die Redefreiheit?  Also das passiert fast immer so, Einsicht warum man stumm geschaltet wurde gibt es meist keine und danach melden sich die Leute in IMs.

Eine harmlosere Antwort ist dann noch die Frage, wieso XY weiter senden darf und man selber nicht. Erstens mal, wer sagt denn, dass XY es noch darf und zweitens wird das schon seine Gründe haben.

Meistens ist es aber dann so, dass die Kunden des Moderators ein wenig, nun... energiegeladener sind. Entweder folgt dann eine entsetzte Schimpfwortkanonade, wo ich mir gedanklich nur das Mantra "Red mit meiner Hand!" aufsage - oder aber die Wut wird so übermächtig, dass sie die Gruppe gleich aus eigenen Stücken verlassen. Zumindest mit diesem Avatar, denn wer weiß wieviele Alts sie noch in der Gruppe haben, nicht wahr. Manche Leute sind ja mit ihren allseits bekannten Altarmadas wirklich schlimmer als die Pest.

Die etwas humorigere Variante ist dann, dass mit einer Beschwerde wegen Machtmißbrauchs gedroht wird. 50% der Leute, die das androhen, tun das auch tatsächlich, was sie nur nicht so ganz dabei verstanden haben ist, dass die meisten Beschwerden sehr schnell im Papierkorb landen.

GaD ist noch immer eine rein private Veranstaltung und keine Behörde. Ich selber finde das Bild von einer Kneipe immer sehr passend: es kann erstmal jeder rein und raus, der mag und da drin sein Bierchen zischen, wenn aber jemand es zu sehr übertreibt, dann wirft der Wirt ihn mitunter sehr schnell heraus. Nur ist GaD in den Köpfen vieler Teilnehmer nicht ihre Kneipe, sondern ihr ureigenstes Wohnzimmer, wo sie flauschig lauschig im Ohrensessel versunken herumsitzen, den Fernseher einschalten und so unterhalten werden wollen. Und gibt es keine Unterhaltung, dann startet man kurzerhand irgendeine Nonsensdiskussion oder spielt den Nekromancer und belebt eines der Dauerthemen wie "Wo sind all die Männer nur geblieben?" wieder, und schon läuft der Laden. Ja, so funktioniert GaD in der Tat für viele, sie sehen es als ihr ureigenstes Amüsement an und als ihr Recht an, da ungehindert treiben zu können, was sie wollen. Pech nur, wenn dann die Moderation mal wach ist und das wirklich anders sehen sollte... dann wird ja der Bildempfang massiv gestört und das nervt!

Naja, so oder so, es ist jedes Mal dasselbe, es ist eine mehr oder minder ge/mißglückte Verwaltung des täglichen Wahnsinns, aber auch eben nicht mehr - was fehlt, ist eindeutig eine bessere Gestaltung des Wahnsinns. Aber dazu - siehe oben - bräuchten wir erst einmal die zuverlässigen, technischen Hilfsmittel und nicht die Krücken, die uns Linden Lab gibt, so dass man gerade mal nur hinkend durch die Gegend humpeln kann...

Wie man Rollenspiel moderiert

Dies ist eine Zusammenfassung einer auf Englisch abgehaltenen Klasse über RP-Moderation von Jarvis Quan.

Es gibt einige grundlegende Irrtümer über die Moderation von Rollenspiel:

  1. Fairness hat absolut gar nichts damit zu tun.
  2. Obwohl es das erklärte Ziel einer RP-Moderation ist, ein Rollenspiel wieder in Gang zu bringen, muss dieser Vorgang rein OOC geschehen.
  3. Sei niemals ängstlich dabei, alle verfügbaren Werkzeuge zu benutzen, damit man die Lage unter Kontrolle hat.

Ein typischer Vorfall sieht dabei folgendermaßen aus:

1. Der Moderator wird angefordert.

Wenn diese Nachricht bei einem ankommt, egal ob persönlich oder über die Gruppe, hat das RP gestoppt, das OOC entgleitet meist in den Austausch beliebiger Schimpfwörter und es gibt normalerweise mindestens zwei oder mehr Personen, die aufgeregt und verrückt an ihren Tastaturen sitzen. Jeder nimmt sein Rollenspiel dabei viel zu ernst.

Frage denjenigen, der dich anfordert, nach folgenden Details: die Namen der beteiligten Personen, die Art des in Frage gestellten RPs und wo gerade alle sind. Lasse es nicht zu, dass sie dir erzählen, was geschehen ist, besonders dann nicht, wenn es sich dabei um eine der beteiligten Parteien handelt. Warum nicht? Weil dies immer nur eine Seite der Medaille beleuchtet und deine eigene Sichtweise einschränken würde - und dann viel Glück damit.

Dein Ziel und einziges Ziel ist es dafür zu sorgen, dass das RP wieder in Gang kommt, nicht aber den Konflikt als solchen zu lösen. Konflikte erzeugen Geschichten und treiben Rollenspiel voran. Es ist nicht deine Aufgabe zu entscheiden, wer mehr BTB spielt oder ein größeres Arschloch ist, oder wer im RP richtig oder falsch liegt. Dein Ziel ist es dafür zu sorgen, dass das RP wieder in Gang kommt.

Wenn man als Moderator selbst in ein Spiel involviert ist und an den Punkt gelangt, wo man einen Moderator benötigt: bearbeite die Sache nicht selbst, sondern lass jemand anderen da ran - und sicher nicht deinen Alt.

Wenn es auch nur die entfernteste Chance gibt, dass man sich einen Fall nicht wie ein Aussenstehender betrachten kann, sondern Sympathien für eine der Seiten hat - dann lass es sofort bleiben und übergebe es an einen anderen Moderator.

Man muss als Moderator immer brutalst möglich objektiv sein, und man wird möglicherweise in einer solchen Situation die hässlichste Seite seiner Freunde erblicken. Continue reading