6

Es gibt so mancherlei Angelegenheiten, die man nicht unbedingt verstehen muss, wenn man mal ein wenig darüber nachdenkt. Eine solche Angelegenheit ist diese: Lesley Diavolo startete in Slinfo.de eine Umfrage zum Thema, welcher Moderator des Forums denn der persönliche Favorit der Leser sei. Ursprünglich gab es an die 8-10 Auswahlmöglichkeiten und drei Stimmen, die man verteilen konnte. So weit, so gut.

Dann aber ging es auch schon direkt los: sofort war jemand angepisst und wollte von der Liste entfernt werden, da er dazu nicht sein Einverständnis gegeben habe. Und so ließen sich dann einige Leute von der Liste mit genau dieser Begründung nach und nach entfernen. Es entstand eine kleine Diskussion, dass solch eine Umfrage überflüssig und vor allem - Achtung! - diskreditierend sei. In dieses Horn bließ dann die große Mehrheit der Mitleser, und so kam es, wie es denn bald kommen musste: die Umfrage wurde nach knapp zwei Tagen geschlossen, aber lesen kann man sie immer noch.

Es folgte dann heute noch eine kleine Nachbetrachtung, die man lesen kann, wenn man den Text auswählt, da weiße Schrift auf weißem Grund. Auch diese Diskussion wurde flott geschlossen.

Was lernen wir daraus? Umfragen sind böse - selbst wenn damit nur Leute gelobt werden sollen. Oder wie es andere nennen: Cuddle U. vs. strengthen U.! Mikroaggresionen sind einfach die aktuelle Pest unserer Zeit und die nächste Eskalationsstufe der Political Correctness, denn irgendwer fühlt sich immer betroffen und damit kann man jede Diskussion im Keim ersticken!

Slinfo.de, die Mutter aller deutschsprachigen Second Life-Foren, wird zehn Jahre alt. Dies ist beachtlich, da bei seiner Gründung wohl keiner voraussehen konnte, dass es einmal so lange existieren wird.

Im Forum ist dabei, wie in Second Life gefühlt auch, deutlich weniger los als früher, zumal der Hype schon Jahre vorbei ist. Dazu kommen diverse Ausgründungen (z.B. Amazonen, Schiffsratten, Bilderstürmer, Fairforum usw.) aus dem Forum, die jedes Mal mit einer massiven Abwanderung von prägenden Figuren verbunden waren, die eine deutliche Lücke hinterließen, die sich dann nicht mehr schloss.

Auch hat es einen geglückten Besitzerwechsel hinter sich und Lurch Swindlehurst zeichnet sich nun für den Forenbetrieb verantwortlich, während die Moderation weitestgehend die alte ist. Die wirklich speziellen Diskussionen finden schon längst nicht mehr dort statt, sondern entweder in Nischenforen oder Blogs. Übrig geblieben ist in dem Forum eine gegenüber Neulingen fremdelnde Community, die weitestgehend lieber unter sich bleibt und vor allem eines zu haben scheint - Angst. Angst vor dem Euro, Rußland, den USA, der Wahrheit über Flugzeugabstürzen nachzugehen versucht, den Ukrainekonflikt behandelt und anderes mehr. Die Politikthemen sind zahlreich und die wirklichen Second-Life-Themen rar, es hat doch eine deutliche Verschiebung des Schwerpunktes im Forum stattgefunden. Sehr schön hatte es auch dieser ominöse Blogger forumliert, den Uli Jansma hier zitierte: zu viel Offtopic, zu viel Politikbeiträge wenn man die Anzahl anschaut, es ist inzwischen mehr Politik- und Wirtschafts- als Secondlife-Forum. Die Meinung über die politische Gesinnung allerdings kann man getrost knicken.

Woran das liegt? Vermutlich daran, dass man irgendwann einfach mit den meisten Themen in Second Life eben durch ist und einem dann nur noch so etwas bleibt, ich weiß es nicht. Und wenn man nicht über Politik streitet, dann dreht sich das Forum zur Not eben mal wieder um sich selber, wie erst kürzlich mal wieder ein Sturm der Entrüstung und Kritik auf die Moderatoren einprasselte. Man hat offensichtlich aus der Vergangenheit wenig gelernt und es war eben mal wieder nun soweit.

Slinfo.de zeigt das typische Endstadium vieler Forenprojekte, die in sich erstarrt sind: einerseits herrscht noch genug Restleben und es zuckt munter vor sich hin, andererseits ist man unfähig, noch wirklich Neulinge dauerhaft zu binden und diese zu integrieren. Wenn das so weitergeht, dann wird es sich irgendwann wie damals das Fairforum auch einfach in Wohlgefallen auflösen und nicht mehr sein. Puff, weg ist es! Davor ist kein Forum gefeit, wenn es sich nicht ständig selbst erneuert, kann das jedem passieren.

Und wenn schon gar Ganzbaf Nothilfe für das Forum haben will, damit ihm seine tägliche Quelle trollischer Freuden erhalten bleibt und Zasta aus dem Exil fröhlich mitquakt, nun ja, das sind dann schon so zweifelhafte Komplimente, die einem an der Lebensdauer und -fähigkeit des Forums doch zweifeln lassen. Wobei ein paar Jahre dürfte es schon noch machen - die Frage ist nur, als was und wieviele.

1

Es war einmal eine Zeit, da gab es im deutschen Web eine gute Vielfalt an Foren: das fing an mit Slinfo.de, dann gab es das Second Forum - es existiert bis heute als leere Hülle -, dann gab es Slinside, das zu Avameet mutierte und zum 31.12.2014 endgültig verschwand, es gab das Zweite Leben, das auch wegen mangelndem Interesse schon vor Jahren verschwand, dann noch das Fair Forum, ebenfalls schon lange tot und diverse Nischenforen.

Die Amazonen, Schiffsratten, Bilderstürmer und andere haben ihre jeweiligen Nischenforen schon vor langem gegründet und sind nun da eben glücklich. Und daneben gibt es noch inzwischen das Fatzebuch und anderes Zeug, was sich für soziale Netzwerke hält, wie Google Plus sowie einen Haufen an diversen Blogs zu allen möglichen Themen.

Nun ja, es ist viel passiert, aber so ist es eben. Second Life wird weniger und damit die Foren und sonstige Beachtung, die es im Internet eben noch so findet.

Avameet, vormals auch bekannt als Slinside, macht zum 31.12.2014 dicht. Der Macher, Silvio Interflug, baut schon seit längerem an seiner neuen Plattform Gamers.Ai, hat dankenswerterweise noch bis dato die Seite weiter betrieben, aber das Interesse an den Betrieb eben verloren.

Eine Nachfolgeregelung bezüglich der Übernahme kam offenkundig nicht zustande, obwohl es Interessenten nach Interflug gab.

Silvio Interflug empfiehlt allen Benutzern, sich zukünftig bei slinfo.de anzumelden.

Avameet, die Plattform für virtuelle Welten aller Art, ist seit dem 31.08.2014 wegen eines Hostingproviderwechsels offline.

Der Betreiber, Silvio Interflug, wollte nach eigener Aussage den bisherigen Managed Server, der im Jahr mehrere Tausend Euro an Gebühren kostet, kündigen und die Installation auf eine preiswertere Maschine umziehen. Der aktuelle Status ist auf dem Google-Plus-Profil von Avameet zu finden. 

Seitdem ist aber nicht viel passiert bis auf eine Aussage von Silvio, dass es sich deswegen verzögert, weil er aus dem bisherigen (teuren) Hostingvertrag nicht so einfach raus käme wie gedacht und er immer noch hoffe, sich mit dem bisherigen Provider einigen zu können.

Diese Aussage stammt vom 1. September, und seitdem herrscht Funkstille.

7

Wenn die alten Hasen eines Forums mehrheitlich über dessen Niedergang lamentieren, dann sollte man als Betreiber hellhörig werden - dann da ist meistens etwas dran. Ich meine damit nun nicht Slinfo, das sowieso schon auch freundlich gesinnt nur noch als kaputt und nicht mehr sanierungsfähig zu bezeichnen ist (den Betreiber interessiert meiner Meinung nach sein Forum nicht mehr wirklich und ein Forum, in dem die Hälfte der Diskussionen inzwischen von einem Moderator angestoßen wird ist alles, nur nicht mehr auf der richtigen Bahn), es hat nun Avameet erwischt.

K2 Loon hat Mitte Dezember dazu einen Beitrag verfasst und seitdem erntete sie viel Zustimmung. Der Umbau von Slinside zur sozialen Plattform für virtuelle Welten namens Avameet war ein großer Aufwand, man konnte die bestehende Community nicht wirklich mitnehmen und nun ist sie tot. Wo sind denn beispielsweise eine Emilie Ceawlin oder eine Megan Merlin geblieben, die dort früher immer für viel Stimmung sorgten? Oder man muss sich nur mal ansehen, was mit Maddy passierte, dass der letzten Endes lieber für seine eigenen Berichte ein Blog aufmachte.

Nun ist es nicht so, als wäre man bei Avameet nicht lernfähig und schon vor Monaten hatte Silvio Interflug angekündigt, dass er Avameet wieder mehr zu einem Forum umbauen wolle. So etwas braucht aber eben Zeit und genaue Termine sind bis heute dafür unbekannt, auch, in welche Richtung es genau denn gehen soll.

Das ist schade, denn Avameet ist von den großen deutschen Second Life Foren noch das Einzige, das einigermaßen von der Community her wirklich gut funktioniert. Und die diversen Kleinforen wie das Zweite Leben oder Fairforum sind schon seit Jahren dicht, das Second Forum ist nichts mehr als eine leere Hülle, Sl-Inside hat noch nicht so richtig den Take-Off erlebt.

Die Folge ist, das nun viele eben - wenn sie es denn können - dorthin abwandern, wo die Musik spielt und ihnen die Forensoftware nicht im Weg ist, sondern funktioniert. Damit ist Sluniverse.com gemeint. Das ist eben auf Englisch, die Community ist aber groß genug und vor allem erwachsen, dass es funktioniert.

Nun ist das auch nichts grundlegend Neues, sondern eine Entwicklung der letzten Jahre. Zunächst einmal ist ja die Entwicklung eines Forums an das Thema gekoppelt, um welches es sich dreht. Gibt es weniger Deutsche in Second Life? Sicher, aber wohl noch genügend, um ein lebendiges Forum unterhalten zu können. Also ist die wichtigere Frage: wie schafft man es, an diese Leute zu kommen, sie in sein Forum zu holen und zu integrieren? Das ist eben der Knackpunkt, an dem alle großen Foren inzwischen scheitern.

Denn auch in einem großen Forum gibt es natürlich eine stetige Fluktuation der Leser, und wenn man es nicht schaffen sollte, einen steten Zustrom an Neulingen zu bekommen und zu integrieren, dann wird es eben irgendwann sehr, sehr still in diesem Forum. Und genau so ist es eben gekommen.

Die wirklichen Neulinge kriegt man nunmal nur in world. Da mag auch der Wegfall der Community Hubs eine Rolle spielen, aber wenn man sich die In World Präsenz der großen Foren und deren Aktivitäten im Vergleich zu früher anschaut, dann sieht es da auch wohlwollend betrachtet inzwischen eher mau aus. Da aber Nachwuchs nicht nur von alleine kommt, sondern man etwas dafür tun muss und hier nicht mehr genügend dafür getan wird, bleibt er eben mit den bekannten Folgen aus.

Eine einfache Lösung für das Problem gibt es leider nicht. Da hilft nur letzten Endes wieder verstärkt auf seine Community hören, und versuchen soweit das geht dies umzusetzen sowie Nachwuchsarbeit zu betreiben. Alles andere sind nur irgendwelche netten Ideen, aber auch nicht mehr. Und im Grunde wäre es der Aufbau einer völlig neuen Community, das braucht Zeit und langem Atem. Ob so etwas innerhalb der deutschen Commmunity möglich ist, die kritische Masse zu erreichen? Vermutlich, sicherlich wird es da niemals so voll werden wie in Slinfo zu seiner Primetime, aber das liegt einfach daran, dass eben viele nicht mehr Second Life nutzen.

Weiter kommt eben dazu, dass man einfach viele Themen inzwischen ausdiskutiert hat im Gegensatz zu früher und daher da keiner weiteren Diskussionen mehr Bedarf, wie beispielsweise welchen Viewer gibt es, welchen sollte ich benutzen und was weiß ich noch.

So ist das Leben; Second Life verändert sich und die Foren ebenfalls.

3

Zumindest in Slinfo, denn damals war das Forum noch in Ordnung, es lebte, atmete und war wirklich ein Gewinn.

Heute? Tot moderiert von einer unfähigen Moderation, der Besitzer erweckt den Eindruck, als würde es ihn sein Forum schon lange nicht mehr interessieren, die meisten guten Leute sind schon lange weg und der Rest keift sich vor allem gegenseitig gerne an, dass es eine Wonne ist. Neulinge werden eher verbissen als integriert .

Kurz: es ist eine total vergiftete Community von Leuten, die lieber unter sich bleibt, weil es doch viel schöner ist sich gegenseitig zu beschimpfen, wenn man den Gegenüber genau kennt. Ruhe in Frieden und willkommen im Club mit Second Forum. Denn genau das ist seine Zukunft.

4

Slinfo.de ist mal wieder offline, der offizielle Grund sind diesmal technische Probleme, deren Lösung wohl einige Tage Zeit in Anspruch nehmen wird. Zumindest, wenn man sich Swapps Meldung dazu durchliest. Nun denn...

Update: Forum wieder online. Das ging flott.

6

Frecherweise aus einem anderen Forum ohne SL-Fokus geklaut, weil es wie Arsch auf Eimer passt:

  1. Es gibt nur 2 Arten Meinungen: die eigene, und falsche
  2. Man weiß nicht nur zu einem Thema alles besser, sondern auch, was der andere eigentlich sagen wollte
  3. Es gibt nur 3 Sorten Spielfortschritte: weiter als ich (Hartz4-Empfänger ohne Leben), auf demselben Stand wie ich (Perfekt in jederlei Beziehung), hinter mir (Kacknoob ohne Skill)
  4. Eine gute Diskussion ist es nur dann, wenn du mit deiner Meinung kommst und mit meiner wieder gehst.
  5. Es gibt nur einen angemessenen Schwierigkeitsgrad. Alles andere ist entweder viel zu leicht, vercasualisiert, für Kopfroller, "man bekommt alles hinten rein gesteckt", ODER viel zu schwer, nur ohne Job/mit Goldkauf/ohne Reallife schaffbar
  6. Man sollte möglichst in jedem Post vorsichtig andeuten, dass man bereits seit Classic spielt, und demzufolge sowieso alles besser weiß

Kommt zwar aus dem WoW-Bereich, aber es lässt sich doch sehr leicht auf viele, andere Foren übertragen.