Blaupausen der Propaganda

1928 schrieb Lord Arthur Ponsonby in seinem Buch "Falsehood in Wartime" ("Lügen in Kriegszeiten") die Strukturelemente von Lügen und Propaganda nieder, die er im ersten Weltkrieg beobachtete.

Dabei kamen zehn Punkte heraus, als da wären:

  1. Wir wollen den Krieg nicht.
  2. Das gegnerische Lager trägt die Verantwortung.
  3. Der Führer des Gegners ist ein Teufel.
  4. Wir kämpfen für eine gute Sache.
  5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Mitteln.
  6. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich.
  7. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners hingegen enorm.
  8. Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache.
  9. Unsere Mission ist heilig.
  10. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, der ist ein Verräter.

Dass das leider damals wie heute noch immer aktuell ist, kann man wunderbar an der aktuellen Murksberichterstattung über die Krise in der Ukraine beobachten. Die meisten deutschen Medien, die etwas auf sich halten, darunter solch ehemalige Größen wie der Spiegel, verbreiten nur noch übeleste Propaganda. Da wird nicht mehr recherchiert, sondern nur noch den Vorurteilen gefröhnt.

Und das Ergebnis ist, wenn in manchen Zeitungen dann Leserkommentare zu Berichten möglich sind, die Meinung der Leser sehr stark von der der Schmierfinken abweicht, und diese nicht verstehen wollen oder können, wieso das so ist. Meistens wird dann noch den Schmierfinken ordentlich eingeschenkt und ein richtig doller Flamewar ist im Gange.

Dazu kommen noch Nebenkriegsschauplätze, wie meinetwegen die Freundschaft zwischen Gerhard Schröder und Wladimir Putin. Was, bitte, geht das die SPD und auch sonst wen überhaupt an, mit wem Schröder da verkehrt? Der ist nicht mehr im Amte, er ist da niemandem Rechenschaft schuldig, der kann da doch tun und lassen, was er will. Aber ne, ist ja der neue Paria Rußland, also mal alle schön druff. Und das ist der einzige Grund, warum.

Sichere Reise, Brutus Crispus!

Brutus Crispus, der Sklavenhändler aus Rovere, der in Victoria für kurze Zeit seine ausgedehnte Familie besuchte, ist in character wieder auf dem Heimweg nach Rovere. Und das ziemlich sicher für sehr lange Zeit, da ich nicht vorhabe, die Rolle so schnell wieder aus dem Archiv zu holen, wenn überhaupt.

Gründe für diese Entscheidung meinerseits gibt es Einige, der Hauptgrund aber ist ganz einfach dieser, dass ich nicht wirklich nach Victoria passe. Es war ein interessanter Versuch, der eben nicht geklappt hat, manche Sachen bekommt man eben erst durch Ausprobieren heraus. Und da man schlecht von der Welt verlangen kann, dass die sich ändert, ändert man einfacher doch lieber sein Engagement und geht.

Klappe zu, Affe tot. Mehr gibt's da nicht zu sagen.

High Fidelity, SL TNG und Opensimulator

Philip Rosedale arbeitet unter Hochdruck mit seinen motivierten und fähigen Mitarbeitern an der nächsten Inkarnation einer virtuellen Welt, High Fidelity. Linden Lab überraschenderweise auch schon seit längerem, auch wenn das Kind noch keinen offiziellen Namen hat - manche nennen es einfach Second Life The Next Generation (SL-TNG) - so soll doch bereits 2015 eine Beta verfügbar sein.

Beiden ist gemeinsam, dass sie ordentlich Manpower und ordentlich Geld zur Verfügung haben, um ihre Pläne Wirklichkeit werden zu lassen, dazu kommt noch sehr viel praktische Erfahrung mit dem Betrieb von virtuellen Welten. Während High Fidelity Opensource ist mit einigen, zentralen Diensten, wird SL TNG erst einmal Closed Source sein.

Aber denken wir mal ein wenig weiter und tun so, als ob zumindest einer dieser neuen Dienste verfügbar wäre: neue Möglichkeiten, zeitgemäßere Architektur, bessere Leistung und Geschwindigkeit.

Was wird dann aus Opensimulator? Bis auf einige Hartgesottene bin ich mir sicher, dass es vor allem wegen High Fidelity dann sehr rasch und stark an Bedeutung verlieren wird und irgendwann wohl sanft sterben wird, denn mit dem Erscheinen eines dieser Produkte wird es ziemlich sicher seine besten Zeiten schlagartig hinter sich haben.

The new kid on the block

Es gibt mal wieder einen neuen Second Life Viewer, mit dem keiner rechnete, namens Replex. Dahinter steckt Latif Khalifa, seinerseits absolut kein Unbekannter, sondern der Autor vom Radegast-Client und einigen anderen Sachen.

Replex kommt einem dabei von Anhieb seltsam bekannt vor, und das ist kein Wunder, handelt es sich doch schließlich bei diesem 1er-Viewer um einen Fork vom Singularity Viewer. Replex basiert dabei auf dem letzten Alphacode von Singularity, enthält aber einen Haufen an Verbesserungen im Vergleich zu Singularity 1.8.5. Allerdings stammt die Mehrheit davon vom Singularity-Team selber, der bisherige Beitrag von Latif Khalifa liest sich dann doch recht bescheiden:

  • Added Replex skin (Latif)
  • Bundle Replex, Gemini and Silver skins (Latif)
  • Windows 64 viewer now supports parcel media (QuickTime) (Latif)
  • gtp chatbar command now allows omitting height. (Latif)

Im Grunde ist also Replex eine leicht veränderte Version des aktuellen Singularity-Alpha-Codes plus einigen, wenigen Änderungen von Latif Khalifa.

Da stellt sich dann die Frage: warum hat der Kerle das gemacht? Einer der Singularity-Entwickler beschreibt das so:

Replex is by no means the successor, it's just something done because someone has no confidence that we can get our alpha build system up.

Also in seinen Augen ist der Grund, dass Latif einfach kein Vertrauen darin habe, dass das Singularity-Team seine neue Build-Infrastruktur zum Laufen bekommen würde und daher selber was gebaut und nichts anderes.

Latif Khalifa selber schreibt zu seiner Motivation auf seiner Seite nichts dazu. Es bleibt also abzuwarten, ob er wirklich die Energie hat, Replex weiter zu entwickeln oder Replex bald wieder, wie viele andere Viewer vorher auch schon, von der Bildfläche verschwinden wird.

Clash of cultures: die Pyranas in Victoria

Und dann waren noch gestern die Pyranas in Victoria, genauer im Hafen. Nun besteht ja Victoria aus zwei Sims, einmal die mit dem Hafen und einem kleinen Teil der Unterstadt (Everest Hills) und dann die mit dem Rest, wo normalerweise der RP-Schwerpunkt ist (Time to Play). Man kann den Pyranas nicht vorwerfen, dass sie sinnlos geballert hätten, denn sie haben sich redlich um Rollenspiel bemüht.

Weil sie allerdings in Fellkleidung im Hafen auftauchten und man sich wunderte, ob sie denn lebensmüde seien, so gekleidet im Hafen umher zu spazieren, ging man nicht wirklich auf sie und ihre Spielversuche ein. Dazu kam, dass just genau zu diesem Zeitpunkt auch eben IC Wahlen angesetzt waren, und man damit einfach bereits so genug zu tun hatte, als sich um einen Brand im Hafen zu kümmern. Das passte eben nicht wirklich zeitlich zusammen.

Das Ergebnis war, dass die Pyranas dann, nachdem sie ihr RP-Ziel erreicht waren, mit einer leicht angesäuerten Cori die Sim wieder verließen. Zuerst wurde noch eine Sklavin am Landepunkt niedergeknüppelt, die einen GM trug und sich dann dafür entsprechend bedankte. Diese stieg eben erst mit Victoria ins Gor-RP ein und kannte bis dato die Pyranas eben gar nicht, und wunderte sich nur noch, und wunderte sich und wunderte sich...

Habe ich schon erwähnt, dass ich in Victoria aus Prnizip keinen GM trage, weil ich es nicht muss und man dann laut Regelwerk Kämpfe eben einfach würfelt? Das erspart einem doch einiges an Ärger, so stand ich einfach am Landepunkt herum und genoß die Show. Popcorn!

Brutus Elagabalus Crispus

Snapshot_003

Dieser freundliche Herr ist Brutus Elagabalus Crispus aus Rovere, seines Zeichens Sklavenhändler. Momentan ist er in Victoria bei seiner Schwester Tiberia Tertia Crispa zu Besuch, um zu kontrollieren, was denn ihre Ausbildung in der Kaste so macht. Damit das auch Sinn macht, kam er unangekündigt per Schiff nach Victoria und suchte sogleich seine Schwester auf.

Das, was er bisher mitbekam, hat ihn entsetzt; Victoria ist ein Sündenpfuhl der Dekadenz, voller verweichlichter Männer, die es ihren freien Frauen erlauben, Sklavinnen gleich durch die Straßen zu rennen und keinen scheint das aufzuregen. Natürlich mißfällt ihm besonders, dass seine junge Schwester Tiberia auch schon dem schlechten Einfluß Victorias unterliegt.

Und was bitte ist von einer Stadt zu halten, wo ein Haus lieber Torvaldsländer als Leibwachen anheuert mit der Begründung, diese seien zuverlässiger als normale Rarii? Sonderbar, sehr sonderbar. Da wird mal ein klärendes Wörtchen mit Gaius fällig werden!

Es steht bei all den lotterhaften Umständen jedenfalls schon fest, dass er länger bleiben dürfte als ursprünglich geplant, um wenigstens in seinem eigenen Haus wieder für Anstand, Sitte und Moral zu sorgen. Oder für das, was er eben genau dafür hält.

Der Frust der Anderen

Aktuell schiebt Cori eine gehörige Ladung Südlandfrust. Der Grund dabei ist schnell erzählt: die Pyranas hätten gerne eine Modernisierung des Regelwerks des Südlands, sicher aber mindestens von Talunaland, da die bisherigen Südlandregeln zu schwammig, ungenau und unpassend für eine mitunter kämpfende Gruppe wie die Pyranas sind.

Der Regelvorschlag liegt nach Coris Bekundungen seit 28. Februar 2013 vor, der Südlandrat beriet kurz darüber und legte das dann sehr zügig der Südlandleitung vor. Nach Thors eigener Aussage ist die Südlandleitung genau er und Nasty - sonst niemand. Ja und da liegt es laut Cori bis heute.

Wenn also gerade mal zwei Leute, die sich schon sehr lange kennen, angeblich über 15 Monate dafür brauchen, um über so etwas zu entscheiden, dann sind diese entweder schlecht organisiert oder aber man will diese Regeländerungen in Wirklichkeit gar nicht haben bzw. sieht sie als unwichtig an.

Bei einem Simverbund wie dem Südland, der seit über sieben Jahren existent ist, setze ich einfach getrost ein gewisses Maß an Organisationsfähigkeit und Arbeitsteilung in der Südlandleitung voraus, man sitzt es also einfach aus.

Es gibt sonst keine andere, logische Erklärung dafür. Und wäre ich der Mieter und man würde mich da so lange zum Deppen machen lassen, dann wäre ich da schon längst weg.

Andere Leute wie Nea und Beric bauen innerhalb von nicht mal drei Wochen (!) eine komplette Sim vom Punkt Null spielfertig auf, inklusive Rahmengeschichte und maßgeschneiderten Regelwerk, wie man zuletzt an Victoria sehen konnte. Und dann braucht die Südlandleitung angeblich 15 Monate, um über einige Regeländerungen zu entscheiden? Da stimmt doch eindeutig was mit den Unterschieden zwischen diesen Zeiträumen nicht mehr.

Kommt die Halfprimsim?

Momentan ist ja eines der beständigeren Gerüchte, dass Linden Lab bald einen neuen Simtyp einführen will.

Momentan gibt es ja folgende Simarten:

  • Fullprim mit 15.000 Prims,
  • Lowprim/Homestead mit 3.750 Prims sowie
  • Openspacessim mit 750 Prims.

Die Openspacessim ist im Grid mit 0,1% allerdings eindeutig sehr wenig verbreitet.

Als neues Produkt soll den Gerüchten nach ein Simtyp mit 7.500 Prims eingeführt werden, also eine Sim, genau zwischen Homestead und Fullprim. Wirtschaftlich gesehen macht das viel Sinn, denn viele Simbesitzer und auch sonst klagen im Grunde schon seit langem über die viel zu hohen Mietgebühren für eine Sim, aber bisher gibt es dazu ja keine Alternative (und nein, ich sehe Opensimulator bis für einige, wenige Unerschrockene nicht als passable Alternative an).

Eine Halfprimsim könnte dabei das Problem recht geschickt lösen und dank der Verfügbarkeit von Mesh und inzwischen sehr gut gestalteten Meshprodukten mit recht geringem Land Impact (vormals Primcount) könnte man diese sicherlich mit ein wenig Übung auch sehr ansprechend bebauen. Die Frage ist dann nur, wieviele Avatare maximal gleichzeitig auf einer solchen Sim aktiv sein könnten.

Eine solche Sim also könnte, wenn man sie einführt, eine echte Lücke im Angebot von Linden Lab füllen und macht auch sicherlich wirtschaftlich Sinn. Die Frage ist nur, ob Linden Lab sie wirklich einführen wird oder eben nicht.

Kasra sucht...

...mit Beitrag von heute:

einen Händler, gerne mit Englischkenntnissen, einen Waffenbauer/-händler, einen Schmied, einige Heiler/innen für die Klinik, einen ausgebildeten Sklavenhändler und jede Menge Krieger.

Anders gesagt: es wird alles gesucht, was nicht bis drei auf den Bäumen ist und bei fünf schüttelt man den Rest dann von den Bäumen runter.

Noch was anderes: der Blog vom Südlandbotenmädchen steht momentan nur noch geladenen Gästen zur Verfügung. A-ha?