Ja, wo bleibt der Nachwuchs denn?

Cori stellt bei sich drüben eine sehr interessante und berechtigte Frage: wo, ja wo bitte bleibt denn nur der Nachwuchs fürs Rollenspiel? 

Ich finde, das lässt sich nicht einfach so pauschal beantworten. Die Gründe dafür, warum der Nachwuchs zu mangeln scheint, sind vielfältig. Momentan spielt dabei, so finde ich, folgendes eine maßgebliche Rolle:

  1. Wir sind mitten im schönsten Hochsommer. Da haben einfach viele deutlich besseres zu tun als abends vor der Kiste zu hocken und irgendein komisches, leicht müffelig riechendes Rollenspiel betreiben zu wollen, die heben sich das lieber für die kühleren Monate im Jahr auf.
  2. Allgemein ging in den letzten Jahren die Anzahl an aktiven Bewohnern in Second Life spürbar zurück. Davon betroffen ist natürlich auch der deutschsprachige Teil der Benutzer und damit wiederum der Anteil der deutschsprachigen Rollenspieler.
  3. Nur wenige Spieler sind wirklich über Jahre hinweg aktiv, für viele stellt das Rollenspiel im Dasein von Second Life nur eine Phase dar, die man irgendwann nach seiner aktiven Zeit (typischerweise 1 bis 1 1/2 Jahre) einfach hinter sich lässt.
  4. Der Einstieg ins Rollenspiel war früher deutlich einfacher als heute, weil es früher noch weniger hohe Ansprüche an die Mitspieler gab. Man zog einfach irgendeine schwarze Bikerjacke an, Schwert und Bogen und fertig war die Laube. Heute fällt man damit nur noch gnadenlos auf die Schnauze. Das ist also eine Art Filter, und nicht jeder hat Zeit und Lust, sich auf ein Rollenspiel erst groß vorbereiten zu müssen, die wollen einfach reingehen und loslegen, und das geht heutzutage nunmal nicht mehr wirklich.
  5. Welcome to the establishment! Gor war früher ein Aufreger, und woran man sich reibt und stößt, das zieht an. Heute ist es nur noch irgendein komisches RP unter ferner liefen und damit einen ganzen Zacken deutlich uninteressanter geworden als früher. Man kann also auch sagen, es ist ein Opfer seines früheren Hypes und eigenen Erfolgs geworden.
  6. Es könnte mehr Werbung mit Außenwirkung statt finden. Nun ja, auch das mag ein Faktor sein, wobei das Werbenetzwerk von Chri Emor beispielsweise für Rollenspielwelten nun wirklich in world sehr aktiv ist und es auch genügend Blogs mit Außenwirkung gibt.
  7. Die gefühlte Altschwemme. Wenn sich heutzutage wirklich ein SL-Neuling, der ein paar Tage alt ist, auf eine Gorsim begibt, dann sieht in dem doch keiner mehr einen echten Neuling. Nein, fast alle werden ihn ihm erst einmal den Alt irgendeines alten Hasens vermuten und den entsprechend behandeln. Auch so verliert man Leute.
  8. Die Uneinigkeit darüber, wie das Setting nun genau gestaltet ist. Auch das mag den einen oder anderen abschrecken, diese Diskussionen werden niemals verschwinden noch aufhören und sie sind aber auch gerade nicht besonders nützlich.
  9. Die Community. Nun, kommt darauf an, faule Äpfel gibt's am gesündesten Baum, aber wenn man anfangs an den falschen gerät, ja dann... wobei es auch nun wirklich genügend Informationsmöglichkeiten gibt und Stellen, wo man sich erst einmal ausrüsten kann.
  10. Der Anspruch an die Spieler heutzutage höher. Man ist vielerorts weg gekommen von starken, episodischem Rollenspiel hin zu langen, über Tage und Wochen gemeinsam erzählten und erlebten Geschichten. Dazu kommt ebenfalls der Stil des Rollenspiels selber, früher waren es meistens einfache, kurze Sätze während heute sich übertrieben gesagt viele erstmal in orgasmische Rage schreiben und möglichst zehn Zeilen in fünf Minuten und länger fabrizieren, wie sie dem Gras beim Wachsen zuschauen. Also Rollenspiel in ganzen Absätzen eben, wenn einen die Satzungetüme mitsamt Schachtelsätzen und Schwurbeldeutsch förmlich erschlagen, ist auch oft mehr abschreckend als anziehend.

Sicher mag es noch deutlich mehr Gründe geben, aber das sind die, die mir so einfallen.

18 thoughts on “Ja, wo bleibt der Nachwuchs denn?

  1. Pingback: Welpenschutz | Auf Pilgerfahrt

  2. Te-ah-tim-eh

    11. Routine und die mangelnde Bereitschaft (oder auch nur das Erkennen der Notwendigkeit) eines erschreckend hohen Anteils der Spieler, sich auch individuell und OOC mit anderen Spielern zu beschäftigen, geschweige denn, auf sie einzugehen.
    Egal, ob sich das in Gor-göttlicher Arroganz oder schlicht Mangel an Mangel an Rollenspiel- und Netikette begründet - ein erklärungsbefreites "das ist halt so, friss oder stirb" oder gar "nimm den Observer Tag ab, wir brauchen etwas zu Ficken" ist da wenig hilfreich.
    Und wenn ich bemüht bin nicht nur mit dem Avatar, sondern auch mit dem Spieler dahinter in den Dialog zu treten, ist es auch nebensächlich, ob es sich dabei um einen Alt handelt. Solange ich allerdings dazu neige, andere als bloße Statisten und Stichwortgeber meiner großartigen Show zu betrachten, verscheuche ich mit hoher Wahrscheinlichkeit alle neuen Probanden.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Ja, was aber auch daher rühren mag, dass man wirkliche Neulinge nur schwer erkennt und viele vermuten nunmal hinter neuen Charakteren erstmal inzwischen automagisch Alts von alten Hasen.

      Also diese üblichen Leute die man kennt, die entweder einen total verbrannten Ruf haben und/oder aber Probleme anziehen wie ein Magnet Eisenspäne und dann, wenn ihr einer Avatar derer zu viele hat, einfach einen neuen Avatar machen.

      Das gibt es eben leider auch, und oft machen die sogar bewusst auf Neuling. Und wer dann bei so jemandem einmal auf die Schnauze flog, ja dann...

      Reply
      1. Nea Narstrom

        Aber diese "verbrannte-Erde-überall-Gestalten", die erkennst du auch mit Alts mühelos nach 15 Minuten neutralem RP, Barth.
        Und wenn Du sie nicht erkennst, sind sie vielleicht sogar schlauer geworden und man kann sie tatsächlich als Spieler gut gebrauchen.

        Ich geh auf jeden "jungen" Avatar neutral im RP zu. Mir ist auch egal, ob der mies aussieht oder gelungen.
        Als ich damals mit SL anfing, hatte ich auch Helfer. Die Tradition sollte man einfach fortsetzen.

        Für mich ist es eh egal, wer jetzt von wem ein Alt ist. Ich nehm die Rolle wie sie mir gezeigt wird. Das einzige, was ich an Alts wirklich lästig finde, ist das Blockieren von Wohnraum auf vielen Sims, aber dann kaum in Erscheinung treten. Sowas braucht's meiner Meinung nach wie einen Furunkel am Arsch.

        Wenn auf einige, die gegen Alts sind, wüssten, was sie sie in Wirklichkeit auf ihrer Sim für Alts am Start haben, würde es manchen vor Entsetzen die Schuhe von den Füßen ätzen, glaub ich. ^^

        Reply
  3. Cori Panthar

    Ich halte insbesondere die Altspielerei für eines der größten Probleme denen wir uns aktuell gegenüber sehen. Es unterwandert jegliches Vertrauensverhältnis, gerade wenn ich eben nicht nur mit einem anderen "Avatar" Rollenspiel machen will sondern eben mit dem Spieler dahinter. Ich kann vor allem auch die Rollenspielerische Leistung viel klarer Warnehmen wenn ich weiß, dass da Bart mal in Gestalt eines mürrischen Kriegers vor mir steht und mal in Gestalt einer übergewichtigen Heilerin.
    Vielleicht ist das auch einer der Gründe wrum ich die Alterei relativ schnell wieder habe sein lassen. Außerdem verschreibe ich mich dauernd wenn ich gefragt werde antworte ich sowieso immer "ich bin eine Pyrana". *g*

    Reply
    1. Nea Narstrom

      Das Vertrauensverhältnis kannst du damit nur erschüttern, wenn du es verdeckt treibst und seltsame Zwecke damit verfolgst, Cori.

      Ich halte das Spielen mit Alts für völlig normal. Solange man offen damit umgeht und nicht Bindungen eingeht und hinterher heultende Leute irgendwo ohne RP-Partner rumsitzen.

      Wenn ich auf Gor keine Alts spielen würde, wäre ich nur drei Wochen geblieben, glaub ich. Ich meine mir selbst an den Zehen spielen, Tee trinken und auf Action warten, dafür brauch ich kein Rollenspiel. Der Reiz des Neuen ist einfach zu verlockend.

      Reply
  4. Te-ah-tim-eh

    Hm, ich frage mich gerade, was an der Pflege von Abneigungen und Vorbehalten aufgrund einmal gemachter Erfahrungen so nützlich sein soll, aber egal. Die Problematik, dass sich jemand als etwas anderes ausgibt, als er ist, im virtuellen Raum als störend zu erachten, erscheint mir doch ein wenig blauäugig, ob wir nun von Alts reden oder nicht.
    Und dass die Furcht davor, sich unwissend auf jemanden einzulassen, mit dem man in anderer Form Probleme hatte, davon abhält offen und möglichst vorurteilsfrei auf andere zuzugehen und es zumindest zu versuchen oder wohlmöglich Hilfsbereitschaft zu zeigen, gibt ein ziemlich betrübliches Bild ab.

    Reply
  5. Gerd

    Meiner Meinung nach hat der Mangel an Neuspieler eher was damit zu tun, was SL bietet und wenn wir mal ehrlich sind, bietet jede andere Online-Game-Plattform mehr, als SL. Denn diese Anbieter haben eine 1000x bessere Grafik und wenn man bereit ist, dann auch noch Geld zu investieren, bekommt man dafür auch so einiges geboten. SL hat es einfach versäumt sich zu modernisieren und holt mit dem jetzigen Konzept kaum noch neue Kunden hinter dem Sofa hervor. Das einzige was SL doch wirklich noch reizvoll macht, ist die freie Gestaltung einer Simon und das man selber dort Sachen basteln kann. Grafisch gesehen und preislich stinkt SL voll ab und das ist in meinen Augender Hsuptgrund, warum es kaum Neuspieler gibt. Das was hier erwähnt

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Nun Gerd, zeige mir mal die Online-Game-Plattform mit benutzergenerierten Inhalten (!), die Second Life das Wasser reichen kann.

      Sicher, Skyrim und andere Spiele sehen viel schöner aus, aber das Alleinstellungsmerkmal von Second Life sind die benutzergenerierten Inhalte. Und da kommt bis heute kein Konkurrent wirklich heran.

      Reply
      1. Gerd

        Da geb ich dir recht, habe ich nie bezweifelt und ich habe ja dies ja auch im anderen TExt hervorgehoben. NUR holst du damit heute keinen mehr an den Rechner und nach SL und vor allem nicht bei dem Preisleistungsverhältnis, was SL gegenüber anderen Plattformen bietet.

        Und das sich jemand auf seine Errungenschaften ausruht bzw. darauf plediert, dass sie die einzigen sind, die benutzerdefinierte Inhalte bieten, löst auch nicht ihr Problem. Das dies nicht funktioniert, sieht man überall, was mit Wirtschaft und Co. zu tun hat. Wer sich auf seine Lorbeeren ausruht, darum auch nichts mehr weiter großartig macht (in SL Fall entwickelt) und meint, man sei ja der einizge, der das anbietet, wird früher oder später auf die Nase damit fallen.

        Fakt ist, SL hat es versäumt sich zusätzlich auch anderweitig neu aufzustellen und wird noch mehr User verlieren, als das rein kommen und das werden auch wir, als Rollenspieler, spüren. SL wird nicht aufhören zu exestieren und deutsch-GOR wird solange weiter leben, wie sich zwei Spieler finden, die GOR spielen aber es wird immer mehr spürbar weniger Leute werden, wenn sich SL nicht bald was einfallen lässt.

        Natürlich gehört das von euch oben erwähnte zwar auch dazu aber ich sehe dies nicht als Hauptgrund für die immer weniger werdende Spielergemeinschaft.

        Reply
  6. Nea Narstrom

    Ich glaube schlicht, dass die kreativen Menschen weniger werden. Was bleibt sind Konsumenten, die herumziehen und sich bespaßen lassen. Das reicht auf Dauer für Rollenspiel nicht.

    SL basiert auf der Kreativität der User. Wenn die Menschen dümmer und unkreativer werden, wollen Sie selbst keinen Content generieren. Deshalb ist SL vermutlich abfallend.

    Reply
    1. Tharkan

      Das sehe ich nicht so hart wie Du Nea und vor allem würde ich nicht unterschreiben wollen dass die User "dümmer" werden. Mir scheint es eher so zu sein, dass sich hier der Widerspruch zwischen dem Anspruch an eine grafisch top-gestylte virtuelle Umwelt einerseits, und dem dafür vorausgesetzten handwerklichen Können andererseits, zeigt.

      Ich sehe mich selbst z.B. zwar primär als Konsumenten, aber solange es reichte mit den sl-eigenen Bauteilen rumzufrickeln habe ich ab und an durchaus auch mal was für meine eigenen Belange zusammengefrickelt. Mit sculpties und mesh hat sich das allerdings erledigt. Und ich vermute mal dass ich da nicht der einzige User bin der da nicht mehr mithalten kann/will.

      Die Mehrzahl fiebert wohl immer nach Verbesserungen. Und auch wenn sich LL nicht so schnell bewegt wie wir es uns manchmal wünschen, es hat sich letztlich doch sehr viel getan in den letzten Jahren. Nicht die User werden dümmer ........ die Contenterstellung (von state-of-the-art-content)ist anspruchsvoller geworden.

      Und ansonsten kann ich Barths Punkte fast ausnahmslos unterschreiben.

      Reply
  7. Deka

    du haste hier viele Punkte aufgezählt. Das es nicht immer eine pauschale Antwort gibt wird jeder früher oder später auch in seinem eigenen Leben merken. Gut das dir das aufgefallen ist.

    Einige in einigen Punkten finde ich deine Meinung wieder.
    In anderen Punkten schreibt du es als Verallgemeinerung oder es lässt sich so lesen:

    .. Gor war früher ein Aufreger, und woran man sich reibt und stößt, das zieht an. Heute ist es nur noch irgendein komisches RP unter ferner liefen und damit einen ganzen Zacken deutlich uninteressanter geworden als früher. Man kann also auch sagen, es ist ein Opfer seines früheren Hypes und eigenen Erfolgs geworden....

    Versuch es doch in Zukunft so zu formulieren das es deine Meinung ist.
    Ich helfe dir mal mit einem Formulierungsbeispiel:
    "Ich bin der Meinung, dass es heute nur noch irgendein komisches RP unter ferner liefen ist und damit einen ganzen Zacken deutlich uninteressanter geworden als früher."

    Oder woher nimmst du die Gewissheit das die Allgemeinheit so darüber denkt und es so wertet. Ich fang schon mal an einen kleinen Tempel für dich zu bauen, du hast ja die Gabe zu wissen was die Allgemeinheit so denkt.

    Was ich vermisse, gerade weil es eine Antwort oder eine Lösung, auf eine Frage sein soll, wo deine Beitrag dazu ist, es für den Nachwuchs attraktiver zu gestallten.

    lg Deka

    Reply
  8. Deka

    ich habe keine Ahnung wo mein erster Kommentar abgeblieben ist. Ich schreibe nun noch einmal einige Gedanken zu deinem Beitrag hier nieder.

    Zweifelhaft finde ich wie du deine Meinung mit Verallgemeinerungen vermischt.

    "2.Allgemein ging in den letzten Jahren die Anzahl an aktiven Bewohnern in Second Life spürbar zurück." wie möchtest du das belegen?

    "..dann sieht in dem doch keiner mehr einen echten Neuling. Nein, fast alle werden ihn ihm erst einmal den Alt irgendeines alten Hasens vermuten und den entsprechend behandeln." sicher das fast alle das so sehen? Vielleicht stellen aber auch fast alle erst einmal die Frage ob dieser schon Erfahrungen in Gor gemacht hat. Ob dies der Wahrheit entspricht muss jeder selbst herausfinden.

    "..Man ist vielerorts weg gekommen von starken, episodischem Rollenspiel hin zu langen, über Tage und Wochen gemeinsam erzählten und erlebten Geschichten." das mag man sich vielleicht wünschen und du weist mit Bestimmtheit das das so ist? Vielerorts ist sehr wage und verallgemeinert.

    lg Deka

    Reply
  9. Gerd

    An Deka:

    Mh also in deinem Schreiben gehst du davon aus, dass der Großteil, die nach SL-GOR gekommen sind, erst einmal von GOR gehört haben und sich auf Grund dessen in SL angemeldet haben. Also ich habe genau die umekehrte Erfahrung gemacht sowie der größte Teil der deutsch-GOR-Spieler. Die meisten von uns waren erst in SL und haben dann von GOR gehört. ALso trifft die Aussage "HYPE" nur bedingt zu. Denn ohne Zwachs kanne es kein HYPE geben, an dem neue User teil nehmen könnten. Auch finde ich, dass es sich da nicht mehr oder weniger um einen Aufreger handelte, wie Vampire the Masquerade oder Shadowrun usw. Ich würde es nicht als Aufreger bezeichnen sondern eher als Modeerscheinung, die kommt und geht.

    Diese "Modeerscheinung", wie ich es nenne, zieht sich in meiner LARP- & Rollenspielerfahrung wie ein roter Faden. Es gab immer Höhen und Tiefen und es gab mal mehr und mal weniger Rollenspieler aber nicht weil es ein "Aufreger", sondern einfach ein Spiel, was genau jetzt modern war.

    Ich weiß, dass ich mich da weit aus dem Fesnter lehne aber ich nehme einfach meine Erfahrung und mein Umfeld als Bewertungsmaßstab. Zum Beipsiel GOR als Aufreger: Um ein Aufreger zu sein, müssten die Bücher bekannt sein aber wenn ich jemand erkäre was ich spiele und worauf das Rollenspiel basiert, höre ich oft genug, dass sie die Bücher nicht kennen und auch noch nie davon gehört haben. Es gibt von 500 Leuten zwei, die sich evenutell an einen Film erinnerun können und einen, der tatsächlich mal ein oder zwei Bücher gelesen hat ( momentan nur ein Arbeitskollege von mir ^^). Ansonten glaube ich, dass GOR eher durch Mundprobaganda von neuen Spielern gelebt hat und da es nun mal immer weniger User gibt, die sich in SL anmelden, gibts auch immer weniger mündliche Werbung. GOR-Bücher sind halt sehr viel weniger bekannt als zum Beispiel Star Wars-, Steven King-, Warhammer-, Shadowrun- oder andere bekannte Since Fiction bzw Fantasiebücher. Wenn man es als Aufreger bezeichnen kann, dann nur innerhalb eines kleinen Rahmn, in SL aber nicht, weil man sich im RL den Mund über die GOR-Bücher zerissen hat.

    Ansonten geht es da wohl den meisten Spielern, so wie mir. Ich bin erst nach SL, habe dann von GOR gehört und angefanen es zu spielen und erst viel später habe ich angefangen die Bücher zu lesen und so wird es den größten Teil, auf SL-GOR gehen, denke ich mir. Ach und ich habe nicht damit angefangen, weil ich es als "Aufreger" gesehen habe, sondern aus dem Grund, warum die meisten nach SL gekommen sind. Pixelsex und Haudrauflust waren die Beweggründe und ich lehne mich jetzt wieder weit aus den Fenster, wie die meisten User, die nach SL gekommen sind.

    Heute denke ich anders darüber und ich spiele es besitmmt nicht mehr, weil ich auf Pixelsex stehe oder wie wild rumraiden will. Die Zeiten sind vorbei und ich bin von einer Modeerscheinung zu einem ernsten GOR-Spieler geworden. Nicht perfekt aber immer versucht sein bestes zu geben.

    Mh ich merke, ich muss schluss machen, da ich total vom Thema abweiche.

    Reply
  10. Deka

    "

    Gerd Aug 12, 2013 14:29

    An Deka:

    Mh also in deinem Schreiben gehst du davon aus, dass der Großteil, die nach SL-GOR gekommen sind, erst einmal von GOR gehört haben und sich auf Grund dessen in SL angemeldet haben. ...

    "

    ich kann dir nicht folgen. Das mit dem “HYPE” haben die dem Artikel entnommen. Behilflich, mit einem Formulierungsbeispiel war ich hier mit:
    Ich helfe dir mal mit einem Formulierungsbeispiel:
    “Ich bin der Meinung, dass es heute nur noch irgendein komisches RP unter ferner liefen ist und damit einen ganzen Zacken deutlich uninteressanter geworden als früher.”

    Ich möchte mich da nicht mit fremden Federn schmücken.

    lg Deka

    Reply
  11. Deka

    was für ein Deutsch von mir.

    " Das mit dem “HYPE” haben die dem Artikel entnommen."
    schreiben wollte ich " Das mit dem “HYPE” habe ich aus dem Artikel entnommen."

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.