Gestatten: Bazillus, der Arzt dem die Goreaner vertrauen!

Bazillus, der Arzt.
Bazillus, praktischer Arzt.

Mit den Grünlingen auf Gor ist es ja so eine Sache: einerseits gibt es durchaus eine gewisse Ausbildung, die diese durchlaufen können und eine wie auch immer organisierte Kaste. Das ist gut, weil man so echte Neulinge an die Hand nehmen und ausbilden kann. Schlecht daran ist aber, dass die frühere Gründerin dieser Kaste im wirklichen Leben nunmal Humanmedizin studiert hat und so ihr immenses Fachwissen dieser grünen Kaste quasi übergestülpt hat.

Böse formuliert: wer in dieser Kaste wirklich was werden will und lernen will, der ist besser extrem leidensfähig und noch besser hat er/sie gleich gute Kenntnisse in der Medizin. In der In Character Ausbildung dieser grünen Kaste gabs damals ernsthaft solche Themen wie Spalthauttransplantationen, inklusive Bildern aus chirurgischen Lehrbüchern und realen Krankenhäusern! Solch einen Krampf bekam man seinerzeit ernsthaft in dieser Kaste gelehrt, was nun wirklich und eindeutig zu viel des Guten ist!

Denn das "Wissen" um die goreanische Medizin ist, wie so vieles, rudimentär. Im Grunde ist sie vor allem Plotdevice, nicht mehr und nicht weniger und muss daher auch nicht besonders gut beschrieben sein. Wichtig ist doch einzig und alleine nur, dass man irgendwie für ein Fantasysetting logisch erklären kann, warum a) Goreaner wie die Karnickel durch die Gegend vögeln können, ohne dass die Frauen ungewollt schwanger werden und b) warum sie so lange leben. Für beides hat es eine Erklärung in Form von Sklavenwein und den Seren. Der Rest ist nicht wirklich weiter interessant und entsprechend unbekanntes Land.

Wenn man dann aber anfängt, die Schulmedizin nach Gor zu transportieren, dann verschenkt man sich damit einfach sehr viel an Spielmöglichkeiten, es tötet nur jede Kreativität ab und sorgt dafür, dass die Rolle ziemlich langweilig und uninteressant wird. Und genau so ist es doch auch, es gibt kaum eine Rolle mit der man weniger gerne spielt als mit den Heilern (die eigentlich Ärzte heißen müssten, nur hält sich daran kein Schwein), bis ja vielleicht noch auf die Mambas. Aber das ist eine andere Geschichte.

Man vergibt sich durch dieses wissenschaftlich durchdeklinierte Rollenmodell einfach sehr viele Spielmöglichkeiten und Spaß. Was viele überhaupt nicht beachten ist, dass bevor die Medizin auf Erden eine exakte Wissenschaft wurde, es sehr viele Quacksalber und Scharlatane gab, die manchmal dennoch die Medizin voran brachten. Und genau das ist es, war mir bei fast allen im Gor-RP fehlt: die Quacksalber, Scharlatane und Tunichtgute der grünen Kaste. Diese Erdenhumanmedizin-Wir-machen-alle-Kreativität-darnieder-Kaste hat sie ziemlich erfolgreich ausgemerzt. Viele halten diesen Schwachsinn, um es mal deutlich zu sagen, den diese Kaste predigt, für das Maß aller Dinge. Nur ist das eben nicht so, und es ist da noch Platz für viel mehr.

Es gab beispielsweise früher in Kasra den Prototyp eines praktischen Arztes, Eranius Silberstein. Der Charakter wird schon lange nicht mehr gespielt. Eranius selber war ein Wirrkopf, der zu wenig Sonne gesehen hatte und seine Kuren schadeten meistens den Patienten mehr, als dass sie ihnen nutzten. Hübsch anzusehen war er auch nicht, er machte gerne Versuche an minderwertigen Sklavinnen, hatte fettige Haare und man ging ihm lieber aus dem Weg, bevor er einen interessant fand.

Der Spieler dahinter war, wie ich auch, der Ansicht, dass das Rollenspiel der grünen Kaste viel zu steif, langweilig und uninteressant ist, und dass es in Wirklichkeit ausreiche, sich mal die zwanzig Seiten der Bücher reinzuziehen, wo die grüne Kaste beschrieben wurde, dazu benötige man noch ein paar anatomische Grundkenntnisse und fertig sei der Arzt. Wozu kompliziert, wenn es mit diesem einfachen Gerippe eben auch geht.

Und der Ansicht bin ich eben auch: die grüne Kaste braucht weniger Humanmediziner mit Zulassung aller Krankenkassen, die einen ständig impfen wollen, sondern Kurpfuscher, Hallodris und was weiß ich. Das würde sicherlich das Spiel beleben, aber diese Gattung stirbt eben aus. Ein anderer, ähnlicher Fall für so eine Heilerin war ja Kusa.

Wie auch immer, ich habe mir neulich mal aus Jux und Dollerei eine Art Eranius V2 gebaut. Also so einen richtig hässlich anzusehenden Eierkopf von Arzt mit Halbglatze, grüner Tunika, pickeliger Haut im Teint eines Liter Vollmilchs, die schon darauf hin deuten lässt, dass da irgendso ein komisches Kellerkind kommt, das eindeutig zu wenig Sonne in seinem Leben gesehen hat und auch ansonsten etwas leicht gaga zu sein scheint.

Der gute Mann horcht auf den schönen Namen Bazillus, wenn schon denn schon. Nur bei meinen paar Versuchen, mit dem mal ein wenig Rollenspiel zu betreiben, habe ich auch gemerkt, dass für diesen Ansatz im verknöcherten, deutschsprachigen Gor nicht wirklich mehr Platz zu sein scheint.

Auch das ist das Ergebnis der grünen Kaste. Wie schön für euch. Geht doch einfach alle mal gepflegt mit eurem scheiß-pedantischem Kleingeistgetue und eurer Korinthenkackerei  sterben und macht wieder Platz für mehr Kreativität und Spielfreude in der Rolle, denn die habt ihr gründlich aus dem Spiel heraus geschult!

11 thoughts on “Gestatten: Bazillus, der Arzt dem die Goreaner vertrauen!

  1. Te-ah-tim-eh

    [Folgendes spiegelt die rein persönliche Meinung des Verfassers dar und sollte nicht als Aussagen mit einem darüber hinaus gehenden Anspruch verstanden werden:]

    Zu einschränkend, wenn auf modernes Mediznverständnis beschränkt und der phantasitische Aspekt komplett herausfällt: Zustimmung.

    Einbringen von zeitgemäßen realen Ansichten, die nicht nach Gor passen, ist eher störend: Zustimmung.

    Mehr Tunichtgute, Quacksalber und Scharlartane: Problematisch und zwar aufgrund des Kastensystems.
    Während Exzentriker und Leute mit eher seltsamen Theorien kaum ein Problem darstellen sollten, dürften ernsthaft unfähige Mediziner, die nicht einmal bei alltäglichen Belangen (Sklavenwein, Wundversorgung, Geburt, Serum usw.) regelmäßig daran scheitern die erforderlichen Ergebnisse erzielen, recht schnell die grüne Gewandung und in der Folge vermutlich ihre Freiheit/ihr Leben verlieren.
    Ein Kaste, schon gar keine hohe, kann wird es kaum risikieren durch Schwarze Schafe oder gar offenkundig nicht Angehörige (unausgebildete) als ganzes in Verruf zu geraten.

    Aber ich denke, man kann problemlos einen außergewöhnlichen Grünling spielen, der nicht innerhalb von zwei Hand aus der Kaste geworfen werden müsste, wenn man ein gewisses Maß hält.

    Reply
  2. Shani/Indira

    Moin Bart,

    also ich persönlich finde man kann eine ganze Menge mit Ärzten spielen, wenn man denn will. Ich vertrete allerdings auch eher die Ansicht, sie sollten einigermaßen wissen was sie tun. Das geht sicherlich nicht soweit, dass ich eine ärztliche reale Ausbildung im Vorlauf sehen will, oder dass jemand studiert haben müsste dafür, er sollte sich aber schon mit dem Setting befasst haben und mir nicht mit Phantasiewunderheilungen kommen. Also ein wenig *Arbeit* sollte sich ein Spieler der grünen Kaste schon machen mit seiner Rolle, wie auch jeder andere Spieler.

    Quacksalber gehören dazu, gar keine Frage, aber wie mein Vorschreiber auch schon anmerkte: Wie lange würden diese sich wiederum in der Kaste halten können, bevor sie rausfliegen? Ein gesundes Mittelmaß wäre toll. Auch wenn es für dich vielleicht wie Korinthenkackerei dann klingt, aber die zigste Sonderrolle nervt dann irgendwann auch, wenn man sie übertreibt.

    Deinen Bazillus habe ich ja schon kennengelernt, schade nur, dass du gerade einen *Terrassensitzabend* erwischt hast, und dann nicht wieder kamst. Ich weiß natürlich nun nicht, wo und wie lange du sonst mit diesem Char noch im Rollenspiel warst, für einen vernünftigen *Ansatz* war die Zeit, die du bei uns verbracht hast, jedenfalls tatsächlich zu kurz.

    Schade!

    Liebe Grüße

    Shani

    Reply
  3. Chara Charisma

    Da stimme ich auf ganzer Linie zu. Die "Heilerausbildung" hat diese schöne Rolle so beschnitten und beschränkt, dass sie nur mehr für diejenigen RPler taugt, die gern ein Standard-Prozedere "abarbeiten", weil das auch verschleiert, dass einem zu Gor schlichtweg nix Aufregendes, Storybildendes einfällt.
    Eigentlich könnte man wie auf der Startrek-Voyager den Arzt als Hologramm hinstellen. Sowie diese unsäglichen sprechenden Kajira-Figuren. Kommt jemand in die Reichweite der Arztstatue, grünt sie in den Chat: "Art und Umfang des medizinischen Falls?" Gibt man "Arm gebrochen" in den Chat, spult er ein paar Sätze ab und man bekommt einen Gips.

    Wäre ja echt ein Kinderspiel, sowas zu scripten 🙂

    Reply
  4. Der Sleen

    Te,

    du hast das Kastensystem nicht so recht verstanden. Eine Kaste ist kein Berufsverband sondern Geburtsrecht!

    Man muss keine Ausbildung haben um einer Kaste anzugehören, sondern man muss von einem Vater der dieser Kaste angehörte gezeugt worden sein.

    Der Sleen

    Reply
  5. Isabell

    Es fehlt zu sehr an diesen schrägen Typen im RP. Das er schräg ist muss ja nicht gleichbedeutend sein damit das er gar keine Ahnung hat.
    Oder meint ihr Gor besteht nur aus gutaussehenden, klugscheißerischen Allewissern? (Bart geclont hihi) Etwas von der Norm abweichen macht doch gleich alles viel interesanter oder?

    Auf die Gefahr hin das ich mal wieder auf Füße trete.
    Was Bart über die grüne Kaste sagt ist mir selber schon aufgefallen, man bekommt den Eindruck das man die Kaste nur mit guten medezinischen Wissen spielen kann für einfache Spieler kaum noch machbar. Aber jetzt nicht aufschreien ihr steht nicht alleine da ihr Grünen hihi denn die blaue Kaste geht so langsam in die selbe Richtung und wenn das mal bei den Roten anfängt... Leute dann sind wir echt gearscht (lacht sich weg)

    Reply
  6. Nienna

    Grüß Dich Bart,

    schau, schau Herr Bart hat ein neues "Opfer" seiner Hasstiraden auf GOR!
    Respekt Bart du hast mal wieder aus völliger Objektivität, reiflicher Überlegung und deiner ganz persönlicher Intelligenz heraus etwas ins Auge gefasst und das völlig aus dem Zusammenhang gerissen und verdreht!

    Ein Paar Fakten zu der Gruppe:
    Sie besteht aus:
    Ärzte (voll Ausgebildet 2.Kinder): 8
    Heilern (Voll Ausgebildet keine Kinder): 8
    Heiler Anwärtern (noch in Ausbildung): 7
    Heilerhelfer (meist Sklavinnen): 1
    Schamanen (erklärt sich von alleine): 1
    Gesamtanzahl der Gruppe: 27

    27 Personen die das GESAMTE D-GOR prägen WOOOOW sind wir gut !!!

    Ich ziehe meinen Hut vor deiner Scharfsicht!!!!

    Überraschung Bart, die grüne Kaste GOR´s (SL-Gruppe) ist EINE von vielen grünen Kasten und JEDER Heiler/Arzt oder Schamane kann sich selbst aussuchen zu welcher er geht. Das in der grünen Kaste GOR´s es etwas strenger vlt. Humanmedizinischer zur Sache geht stimmt, keine Frage, jedoch ist es so das man sich das aus freiem Willen „antut“ keiner zwingt einen gerade in diese Gruppe zu gehen und sich ausbilden zu lassen.

    Die Rolle die man mit oder ohne Ausbildung wählt ist jedem selbst gegeben, normal sind alle SL-Spieler mündig da älter als 18 Jahre.

    Zum Spaß an der Rolle:
    Wenn man seinen Heiler anders spielt in D-Gor ist es doch meist so das man von den SPIELERN abgelehnt wird nicht von der Kaste. Denn stell dir vor Bart, es steht nicht jede Woche jemand da und kontrolliert was du da machst..geschockt?!.. hätteste jetzt nicht gedacht oder.

    Warum verlieren so viele Heiler die Lust an der Rolle? Das guter Bart kann ich dir aus MEINER ganz persönlicher Erfahrung sagen:
    Oft trifft man in SL-GOR auf Alleskönner. Piraten die mal eben beatmen und wiederbeleben, Krieger die perfekt nähen und selbst Diagnosen stellen. Es geht so weit das man einem Heiler sagt meine Sklavin macht das schon. Jeder Depp in SL-GOR kann besser heilen als die die „Studiert“ haben in einer grünen Kaste. Weiterhin werden die Heiler als bespasser der Nation gesehen. So ala och ich hab grad 10min Zeit geh ich zu nem Heiler der macht da was. Aber wehe das dauert dann zu lange!!!! Oder omg der macht ja was Anderes wie ich will, wie am nächsten Tag Verbands Wechsel ect.
    Auch toll wenn man so eingespannt ist das man nicht mal mehr zum eigenen RP kommt. Manche gehen so weit und brüllen über die gesamte Sim nach einem Heiler und wehe man erscheint nicht Augenblicklich! Wie können wir Heiler es uns erlauben eigenes RP zu haben ?! Was fällt uns da nur ein wenn grade so ein armer Rarius mit seiner Sklavin unbedingt eine Sklavenuntersuchung braucht.

    DAS lieber Bart mach einem wirklich den Spaß an der Rolle kaputt, nicht das die Medizin Human angesiedelt ist!

    Reply
  7. Gerd

    Liegt es nicht eher daran, dass wir im RL eine gewisse Moralvorstellung haben und diese ins Rollenspiel übernehmen? Denn ich kann mir schon gut vorstellen, dass die grüne Kaste viele Experimente an Sklaven und Gefangen machen, die sehr wahrscheinlich tötlich ausgehen und das dies für die restlichen Goreaner ein ganz normales Verhalten ist. Auch kann ich mir Vorstellen, dass sie noch andere Experimente ausüben, die nach unseren Moralvorstellungen ein NO GO wären aber für GOREANER Altag sind.

    Es könnte z. B. auch sein, dass die sogenannte Bazi-Pest durch ein misslungenes Experiment der grünen Kaste war oder aus purer Absicht ausgesetzt wurde. Denn in den Büchern steht eigentlich nicht genau beschrieben, wie die Krankheit entstanden ist, nur das sie in Bazi ausgebrochen ist. Das ist nur reine Spekulation, von mir aber trotzdem gut vorstellbar. Natürlich stellt sich dann wieder die Frage wieso sie eine Pest erschaffen sollten, um dann dagegen anzugehen? Die Frage lässt sich einfach beantworten: Münzen!! Wenn ich eines aus den Büchern heraus gelesen habe dann, dass den meisten GOREANER Münzen näher liegen als ihre Kaste, egal ob Hohe oder Niedrige.

    Das allgemeine Verhalten, im GOR-Rollenspiel, finde ich eh ein wenig zu lasch (mein Spiel mit eingeschlossen) und stellt nicht die brutale und gewalltsamme Welt GOR´s dar, die ich gelesen habe. Die Frage stellt sich bei mir eher, warum spielen wir in einer solchen Moralvorstellung? Liegt es an unserer vergangenen deutschen Geschichte oder liegt es einfach an der allgemeinen weltweiten Moralvorstellung, die wir ja im laufe der Zeit entwickelt haben?

    Aber mit einem gebe ich euch recht, wenn wir anders spielen würden und weniger dabei unsere RL Moralvorstellungen einbauen würden, wäre deutsch-GOR sehr Fasettenreich.

    Reply
  8. Te-ah-tim-eh

    Sleen, ja, das ist mir durchaus bekannt (Initiaten mal ausgenommen). Es hat aber einen Grund, dass man üblicherweise von Kindesbeinen an in seiner Kaste ausgebildet wird. Oder braucht Gor vielleicht analphabetische Schreiber, Baumeister, die mit Bauklötzen überfordert sind, Rarii, die nicht wissen an welcher Seite man den Galdius anfasst, Bäcker deren Kekse prinzipiell anbrennen, Schmiede, die dir Speerspitzen liefern, die an Hufeisen erinnern oder Bauern, die das Sa-Tarna wegwerfen und die Spreu zum Müller bringen, der seinerseits dies nicht einmal bemerkt? Und wenn ja, wie lange würden solche Gestalten sich in der Ausübung ihrer Kastentätigkeit halten können, Geburtsrecht hin oder her?

    Gerd, ich kann nicht einmal sagen, inwieweit der vielzitierte Heiler-Kodex wirklich btb ist, aber solche Erwägungen mal beiseite gelassen und ohne deinen moralbezogenen Ansatz inhaltlich werten zu wollen - wie schätzt du die Chancen ein, dass so etwas im RP, insbesondere im Konsens-basierten, sinnvoll Anwendung finden kann?

    Reply
  9. Wolfgang Brand

    Te ah

    Gor braucht sie nicht, aber interessantes Rollenspiel braucht es schon. Ecken und Kanten machen einen Char interessant. Der Char Beowulf ist ja schon Legende als Bootsbauer mit Schwierigkeiten. Ein Char der seine Kastentätigkeit nicht ausüben darf aber trotzdem tut, kann auch spannend sein. Perfekte Chars sind langweilig.

    Reply
  10. Gerd

    Te-ah-tim-eh

    Was soll genau Anwendung im GOR-Rollenspiel finden? Meinst du damit, dass ich unser RP zu lasch finde, gegenüber den Büchern oder das die Heiler/Ärzte extreme Experimente machen oder was meinst du genau? Ich habe da viele Andeutungen gemacht.

    Gruß

    Gerd

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.