Zum Status von Gor

Auf Slinfo.de zuckte gerade das Gorforum ein wenig auf; ein Rückkehrer aus Red Rock fragte sich, was denn aus Gor geworden sei.

Das ist im Grunde ganz einfach:

  1. da Second Life seit Jahren an sinkenden Spielerzahlen leidet, ist auch die Zahl der Rollenspieler gesunken. Ein Rollenspiel ist für viele einfach nur einige Zeit lang interessant, dann probiert man etwas Neues aus.
  2. die Lager Gor Evolved (GE) und By the books (BTB) haben sich weitestgehend auseinander sortiert und meiden normal den Kontakt miteinander, da die Grundpositionen miteinander unvereinbar sind und man einfach die endlosen Diskussionen satt hat.
  3. Combat Meter Kampf wird nur noch selten gemacht, da er einfach nur stört und viele die ständigen Begleiterscheinungen drum herum in Form von OOC-Drama und Bullshit-RP endgültig Leid haben. Wer wirklich rund um die Uhr raiden will, der muss sich im englischsprachigen Gor umtummeln und da sein Glück versuchen.
  4. Es gibt stabile Grüppchen mit hartem Kern, die oft mehr unter sich spielen und so glücklich und zufrieden sind. Im Vergleich zu früher ist die durchschnittliche Gruppengröße dabei deutlich kleiner.
  5. Es fehlt das große, verbindende Ganze. Viele Sims und Gruppen existieren eben einfach nebeneinander her, ohne jemals wirklich miteinander Kontakt zu haben.
  6. Es gibt kaum noch echten Nachwuchs und viele Altspieler sind heutzutage mit ihren Alts unterwegs. Wenn es dabei bleibt, dann wird Gor ein Kohortenphänomen werden.

Kurz: es hat sich einfach abgenutzt und hat für viele aus sehr unterschiedlichen Gründen endgültig an Reiz verloren.

18 thoughts on “Zum Status von Gor

  1. Johanna

    Lieber Barth,
    danke für diesen Eintrag... hat mir bewusst gemacht, dass ich einiges vergessen hatte.... Also, wenn du nochmal in denselben Fred gehst, gibts da noch bissel was mehr zu lesen.

    Reply
  2. Rick

    Ich bin früher mehr in english Gor unterwegs gewesen und die Situation ist im Vergleich zu meinen alten SL Zeiten vor einigen Jahren frustrierend. Es gibt zwar mehr Sims als in deutsch Gor, aber das Simdesign wird immer mittelalterlicher depressiver. Teilweise kann man kaum noch sehen ob es Gor sein soll, GoT oder "normales historisches " Mittelalter.

    Die BTB Diskussionen sind hier nie abgeflaut und gleiten oft in lächerliche Winzigkeiten ab. Kämpfe neigen dazu von 10 Minuten Kampf zu 2 Stunden Diskussion über Validität abzugleiten. Viele Sims haben feste Spielergruppen in die man als Neuling nicht reinkommt. Da kann man regelmäßig eine Sim besuchen und nach zwei Wochen sitzt man immer noch ignoriert in der Taverne egal was man versucht.

    Natürlich gibt es auch das absolute Gegenteil, aber es wird seltener. Wirkliches Gor RP beherrschen durchaus noch Etliche, aber immer mehr gehen frustriert und dann fehlen den Neulingen die Vorbilder.

    Reply
  3. tilrun

    ja
    "...ein Rückkehrer aus Red Rock fragte sich, was denn aus Gor geworden sei."

    und wieviele haben ihm ungefragt eine antwort gegeben?
    denn red rock fragte sich....und nicht andere

    oder was soll es bedeuten?

    also barth falls dir die themen fehlen, hier eines:
    wird es ein "thing" der nordmänner geben und wann, gibt es ein intresse... steht jemand zur wahl zum obersten jarl an, kann man das als titel so verwenden? wie sieht es mit den nächsten märkten aus? das ist doch besser als sich ständig selbst zu analysieren oder etwas nachzutrauern bei dem man selbst die meßlatte zu hoch gelegt hat und enttäuscht wurde.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Es wird wohl kaum ein Thing geben, das letzte, das es gab, fand im englischsprachigen Gor statt. Das letzte deutschsprachige Thing ist mit Hrungnir untergegangen.

      Reply
  4. Te-ah-tim-eh

    Das deutschsprachige Gor wird weiter eingehen, aus Gründen die schon mehrfach breit und ausführlich erörtert wurden.
    Genauso sicher ist, dass diverse Gor-Spieler jede Aussage in dieser Richtung als persönlichen Angriff werten werden.
    Alleine das ist vermutlich schon ein guter Hinweis, was da genau schief geht.

    Reply
  5. tilrun

    ah und die te-ah reiht sich ein in die reihe derer, mit dem finger drauf zeigen und dann nur schwammige mutmaßungen äußert wie:

    Alleine das ist vermutlich schon ein guter Hinweis

    Alleine -das ist ein so schwerer grund das es ausreichend ist?
    vermutlich -also nicht sicher?
    schon - soll sicher noch das Alleine indirekt verstärken
    guter - also richtig?
    Hinweis - bezugnehmend auf?

    in dem man andere vorschiebt wie den armen RED ROCK, der sich selbst eine frage stellt. hat man wieder was, was man in den eigenen blog einstellen kann

    Reply
  6. Fredi

    Status von Gor? Es reicht ja nicht mal mehr zu dem, noch vor Jahren üblichen, kloppen auf 47 Seiten wenn man mal so ein Thema aufwirft. Das sagt doch schon alles. 😉 Eine handvoll Beiträge, mehr nicht. Das ist der Untergang.

    Reply
  7. Anschi

    Ein Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte, ist der Fortfall der Linden-Reseller im letzten August. Wer weder über Paypal noch über Online-Banking verfügt, hat ein echtes Problem und muss sich seine Linden-$ aus dem System generieren. Und das kostet vor allem Zeit - Zeit, die eigentlich für das Rollenspiel da sein sollte.

    Reply
  8. Cori Panthar

    Pfft....früher haben alle immer gesagt, dass Cori an allem Schuld ist. Nun bin ich seit fast einem Jahr weg vom Fenster und die Goreaner kriegen trotzdem nix auf die Reihe.

    Na wartet mal ab wenn ich wieder da bin...

    Quatsch. Nu mal im Ernst: Bart hat Recht. Ein Punkt der Vergessen wurde ist folgender: Der Funke den das ganze zum Überleben bräuchte wären Leute die Ahnung von Dramaturgie haben und wissen wann es einfach mal gut ist wo anders in den Kennel zu gehen um den Gegner bei Laune zu halten. Die hohe Kunst ist, es auch noch so anzustellen, dass dieser das nicht mitbekommt.

    Wer will schon Alltag spielen? Alltag habe ich jeden Tag bei mir zu Hause. Beim Rollenspiel will ich mich in Welten und Situationen träumen die ich eben im RL bestimmt nicht erleben werde. Eine spannende Geschichte ist dabei ein Vorrausetzung. Naja und Spannung kommt durch Konflikte und Knonflikte müssen ein Hin-und-her sein. Wer mir nicht glaubt schaue sich irgendwelche Trilogien an.

    Zum Beispiel Star Wars: Krieg der Sterne - die Rebellen zerstören den Todesstern. Das Imperium schlägt zurück - Han Solo wird gefangen und Luke verwundet. Die Rückkehr der Jedi - Die Rebellen zerstören den neuen Todesstern und Luke tötet den Imperator!

    Leider haben zu wenige Leute in SL einen Sinn für solche Zusammenhänge und warum so was spannend ist. Ansonsten könnte ich das oben geschrieben jederzeit unterschreiben.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Es gab und gibt durchaus Leute, die Ahnung von Dramaturgie haben, nur ist der beste Plot nur eben so gut wie seine Mitspieler. Früher fanden ja manche Plots furchtbar, heute dagegen sind sie mehr eine Art Zustand, den man erreichen will, aber nicht oft immer kann.

      Die Zeiten wandeln sich eben.

      Reply
      1. Isabell

        Wen wundert es das andere Rolplays blühen wärend Gor den Bach runter geht? Da sind die Raidtypen die wenn sie im RP nicht weiter wissen einfach drauf hauen denn Meter ist ja plicht . Oder dieAssasinen die sich für unbesiegbar halten...alles aus 100 Passang Entfernung hören und sich überall einmischen und dann wieder im RP versagen und dann als Raidtyp enden s.o. Die Typen die dir vollkommen auf den Keks gehen weil sie nicht zum Stich kommen bei einem und dann aus lauter Frust und Samenstau IC und/oder OOC Stress anfangen. Einige treiben das ganz auf die Spitze wie kürzlich erlebt als einer nicht zum Stich kam und deshalb mal kolektiv eine ganze Gruppe auf no RP setzte.... (er hat somit mal eben allen an einem Plot beteiligten Spielern das RP versaut nur weil er nicht dazu kam eine Sklavin zu vögeln) Dann die Nordleute die sich in den Süden schleppen und und mit freuden jedem der es nicht hören will verkünden das im Norden alles besser ist....dann einem im fast gleichem Atemzug erklären welche Gesetze im Süden gelten udn man sich ja dran zu halten hätte...einschließlich der nordischen da man ja einen Nordmann vor sich hat..... HAHAHA das ich dann anfange solche Leute zu verarschen ist ja wohl klar *Facepalm* Ach übrigends...der Typ ist die meiste zeit seiner Onlinzeit AFK sonst..... Sowas wie dieser Spieler versaut Spielern die hier weiter machen dann das RP... na danke.... Gor ist tot ich hab nur den Absprung noch nicht hingekriegt

        Reply
  9. tilrun

    ja, genau immer schön weiter, immer wieder das selbe durch kauen. wer warum weshalb. ändern ist nicht angesagt. sich nicht entmutigen lassen out.

    mir ist hier, in diesem blog, nur cori bekannt, die versucht (hat) immer wieder die initiative zu übernehmen etwas auf die beine zu stellen, im kleinen wie auch im großen. ihrem rp und dokumentiert mit ihrer öffentlichkeitsarbeit in ihrem blog.

    der rest hier will doch nur unterhalten werden und lauert auf eine möglichkeit rumzujammern.

    "Es fehlt das große, verbindende Ganze. "
    , das ich nicht lache, es fehlt an leuten mit einem großen maß an tolleranz, leuten die bereit sind kompromisse zu machen, die bereit sind nicht nur einmal über ihren schatten zu springen.
    was gor zuviel hat sind leute mit übergroßen ego.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Toleranz auf Gor fordern meist diejenigen, die irgendwelche Supersonderrollen spielen, die Gor normal nicht hergibt und dann oft sehr beleidigt sind, wenn andere einfach das eben ablehnen und nicht mitmachen.

      Außerdem ist Gor nicht die Welt der Toleranz, sondern des Gegenteils.

      Reply
  10. tilrun

    leider lieber bart, siehst du in diesem moment nur den IC teil,
    hier wird aber nicht über eine gor schischte geschrieben, sondern über OOC. den personen hinter dem rechner.

    zu deiner andeutung "Toleranz auf Gor fordern meist diejenigen, die irgendwelche Supersonderrollen spielen", davon distanziere ich mich, denn meine rolle die ich spiele gibt es in gor und ich stehe mir sehr selbstkritisch gegenüber.

    Reply
  11. tilrun

    im moment steht dieser blog mit der bild zeitung auf einer stufe
    und persönlich kenne ich nur noch zwei blog's die sich die mühe machen und die zeit nehmen auch außerhab von SL über ihre eindrücke im SL gor leben zu berichten.

    beide orte mag ich nicht, doch genießen die personen großen respekt bei mir für das führen ihres blogs.

    Reply
  12. Johanna

    Tilrun, wenn es deine Rolle gibt auf Gor, wofür genau brauchst du dann Toleranz von anderen Spielern und wieso muss dann jemand gleich mehrmals über seinen Schatten springen?

    Zudem... ich finde es höchst gewagt und sogar pauschal abwertend, Toleranz zu fordern und im nächsten Satz und als Rundumschlag zu konstatieren, dass es zuviele Spieler mit übergroßen Egos gibt.
    Für mich klingt das danach, als wenn du, ob es deine Rolle nun auf Gor gibt oder nicht, eine "very special snowflake" spielst und damit schon allzuhäufig anecktest.
    Falls das der Fall sein sollte, möchte ich dazu anmerken - wenn andere immer wieder ähnliche Schwierigkeiten mit einem selbst äußern, man immer wieder dieselben "Urteile" über sich hört, insbesondere von Leuten, die nichts mit denen zu tun haben, die vielleicht früher schon mal etwas ähnliches monierten - genau dann sollte man sich selbstkritisch mal fragen, ob es vielleicht daran liegt, dass man etwas auf Teufel komm raus durchdrücken mag.
    Dies gilt übrigens überall und immer in der Welt.
    Toleranz in einem gemeinsamen Spiel kann nur soweit gehen, dass der Toleranzübende nicht vollkommen aus seiner Komfortzone/Überzeugungszone raus muss.
    Und - dies gilt fürs gemeinsame Rollenspiel, also eine Freizeitgestaltung, wo jeder von uns seinen Spaß haben möchte - es muss ein Gewinn für den drinstecken, von dem du Toleranz forderst.
    Vielleicht... ja, vielleicht... hast du einfach noch keine Gruppe gefunden, der diese special Snowflake genug Spiel"gewinn" bringt, um dafür ihr Spiel, ihre Überzeugungen, ihren Stil dieser Snowflake anzupassen?
    Vielleicht gibts die auch leider nicht (mehr)?

    Und - @Cory - ich spiele z.B. sehr gern einen Alltag, den ich im realen Leben nie und nimmer so erleben würde. Oder lebst du real in einem Alltag, der eine Mischung von Mittelalter, Science Fiction, Fantasy, total andere Gesellschaftsordnung als Deutschland 2016 ist?
    Spannung kann ich da schon aus kleinen Sachen holen. Kommt halt auf die Mitspieler an.
    So ein Ausspruch wie "wer will schon..." ist normalerweise ein Pauschalurteil. Ist niemandem mit gedient.

    Reply
  13. Cori Panthar

    Hallo Johanna!

    Nein ich lebe real nicht in einem "Alltag, der eine Mischung von Mittelalter, Science Fiction, Fantasy, total andere Gesellschaftsordnung als Deutschland 2016 ist". Da hast Du Recht. Trotzdem ist mir genau meine reale Lebenszeit viel zu schade um für mich alleine, auf einer leeren Sim vor mich hin zu emoten wie ich die Wäsche wasche und aufhänge während ich darauf warte, dass irgendein Jarl oder Herr oder so online kommt, der dann ein Log von mir haben will was ich die letzten drei Stunden so geschrieben habe.

    Ich betrachte es auch schon fast als Raub an meiner Zeit wenn einen Kajira die mir was zu trinken bringen soll, in 10 Emotes a 4 Minuten besagtes Getränk überreicht und dann erwartet dass ich erstens die ganze Zeit wach bleibe und während dessen mit sinnigen, zur Situation passenden Emotes antworte und so ihren famosen Einsatz würdige.

    Da ziehe ich ein "/me reicht Cori formvollendet einen Krug Paga." vor. Dann kann man nämlich hinterher eine Unterhaltung führen und irgendwie die Rahmenhandlung voranbringen.

    Es kann ja auch gerne irgendwas kleines sein. Das Brunnenseil ist gerissen und nun kommt niemand an das Wasser, oder gemeinsam Kochen finde ich persönlich eine recht kurzweilige Sache im Rollenspiel. Aber nur Serves und Paga/Tee trinken, nur Wäsche waschen, nur Stube fegen....

    Ich meine ein kleines Bischenwas interaktives sollte schon passieren.

    Reply
    1. Johanna

      *kichert los und nickt* Da haben wir uns dann falsch verstanden!

      Ich meinte ganz gewiss nicht, was du beschreibst. Alle Jubeljahre mal tippselt die eine oder andere unserer Sklavenspielerinnen eine NC fertig, wo Sklavenarbeit drin ist. Normalerweise aber nur dann, wenn sie darin irgendwelchen Unsinn vollbracht haben, oder genau solche kleinen Alltagsplots reingebracht haben. Meist sind dann aber auch mindestens zwei von ihnen beteiligt.

      Mit Alltag meine ich das gemeinsame Spiel. Joo bringt die Hall zum Erzittern, weil sie frischen Ton schlägt (dazu muss er in Klumpen auf den Boden geschmettert werden, etliche Male) und dazu Sauflieder singt, weil die vom Takt her am besten dazu passen und sie länger durchhält, wenn sie nen guten Takt hat. Es wird gekocht, dabei soll die eine sklavin endlich mal mehr lernen als ein Spiegelei, stellt sich aber fürchterlich doof an. Der Dorfjarl isst in altbekannt siffiger Weise, dass die Soße über den Tisch rinnt. Die Stopf-, Strick- und Flickbondmaid sitzt vor dem Feuer und tratscht mit einer anderen, während sie riesige Männersocken mit ebenso riesigen Löchern flickt. Oder sie steckt ein Kleid ab, während die Freie dabei auf dem Tisch steht und mit einer anderen Freien irgendwas bespricht, dann kommen die Krieger rein und mokieren sich über Weiber auf dem Tisch.
      Eine neue Barbaren-Bondmaid bringt der Töpferin eine geschnittene Larma mit Honig drüber, unverlangt, weil sie alles falsch verstanden hat und die Töpferin klärt sie notgedrungen auf, während der Rest des Clans sich (natürlich vööööllig IC) vor der Töpferei drubbelt, um zuhören und gleichzeitig gemeinsam im Gruppenchat ablästern und sich kaputtlachen zu können.
      Es gibt etliche Spieler, die sowas doof und langweilig finden. Es kommen z.B. immer mal wieder Sklavenspielerinnen vorbei, die nur mit Kerlen spielen wollen. Die gehen dann auch schnell wieder. *grinst fies*

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.