Haben wir aktuell nichts besseres zu tun, als ständig von den US-Vorwahlen zu hören?

Ich persönlich bin einer derjenigen Menschen in Deutschland, der keine Tageszeitung mehr abonniert hat noch diese regelmäßig liest, ebenso spielt das Fernsehen in meinem Leben eine total untergeordnete Rolle. Die politische Berichterstattung ist einfach zu grottig und viel zu sehr auf Mainstream gestriegelt, als dass es sich lohnen würde, dafür auch noch Geld auszugeben, und die normalen Preise für eine Zeitung in Relation zum gedruckten Einheitsmüll, den man bekommt, viel zu teuer.

Warum, bitte nur, nehmen die US-Vorwahlen schon seit Wochen in der aktuellen Berichterstattung unserer deutschen Tagespresse diesen massiven Platz ein? Das verstehe ich einfach nicht. Haben wir aktuell nicht wirklich besseres zu tun, wie beispielsweise endlich mal einen inhaltlichen Diskurs zur AfD anzufangen, denn wohin deren Dämonisierung und Ausgrenzung führt, das haben wir nun alle gesehen und es bringt uns nicht weiter, oder einen ehrlichen Diskurs zu der Flüchtlingsproblematik zu führen?

Ich finde, die Zeit ist reif dafür - nur unsere Tagespresse wird das nicht leisten, die US-Vorwahlen sind offensichtlich wichtiger. Wasser auf die Mühlen der Unzufriedenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.