Emerald ist tot – lang lebe Emerald!

Der allseits beliebte alternative Second Life Viewer Emerald ist seit heute faktisch tot und die Entwicklermannschaft hat sich endgültig im Streit in zwei Teile aufgelöst.

Jessica Lyons schreibt in ihrem neuen Blog über die Gründe und Hintergründe: seit heute morgen haben nur noch Arabella Steadham und Lonely Bluebird Zugriff auf die Webserver und Webseite.

Die letzten zwei Forderungen von Seiten Linden Labs an die Entwickler, damit Emerald weiterhin als Viewer erlaubt bleibt, waren dabei folgende:

  • Emerald darf nicht mehr Emkdu und/oder LLkdu unterstützen, selbst wenn jemand per Hand diese Dateien in das Programmverzeichnis reinkopiert. Als Deadline dafür wurde der 3. September gesetzt und
  • es wurde verlange, dass Skills Hak, Discrete Dreamscape und Lonely Bluebird aus dem Entwicklerteam ausscheiden. Skills und Discrete kamen dieser Forderung nach, Lonely aber weigerte sich.

Die Folge, wenn die Entwickler dem nicht nachkämen, wäre das Blockieren des Zugriffs von Emerald auf das Second Life Grid und so wird es wohl bald geschehen. Da Lonely Bluebird den Zugriff auf die Entwicklungsserver für den Rest des Teams sperrte, können diese nicht mehr bis zur Deadline den Forderungen Linden Labs nachkommen.

Mehr noch, Fractured Crystal will Emerald als Warenzeichen eintragen lassen, so dass das bisherige Team nicht mehr den alten Namen gebrauchen kann.

Deshalb trat Jessica Lyon aus dem Emeraldprojekt aus. Die Entwickler um sie herum denken darüber nach, auf Basis des alten Emeralds ein neues Projekt zu starten, um dort weiter zu machen, wo Emerald nun aufgehört hat.

Auf der offiziellen Seite von Emerald wiederum schreibt Arabella Steadham, dass Linden Lab seine Forderungen dergestalt gestellt hätte, dass sie diesen einfach nicht nachkommen könnte. Während die Sache mit Llkdu und Emkdu machbar gewesen wäre, hätte die Forderung nach dem Ausscheiden der drei Hauptentwickler dem Projekt das Genick gebrochen.

Es wird keine weiteren Versionen nach heute mehr von Emerald geben. Die bisherigen Versionen werden noch solange funktionieren solange Linden Lab den Zugriff nicht ein für allemal blockiert.

Es wird eine letzte Version von Emerald heute geben, die all die Änderungen enthält, in denen se die letzten sechs Monate gearbeitet hätte. Es wäre eine Schande, wenn dies verloren ginge.

Mein Fazit: Emerald ist damit als Viewer endgültig tot, die Wahrscheinlichkeit eines Forks aber doch stark gegeben. Sollte dies tatsächlich um ein seriöser arbeitendes Entwicklerteam geschehen, dann hätte dieser Viewer gute Chancen Emerald zu beerben.

5 thoughts on “Emerald ist tot – lang lebe Emerald!

  1. Devilman Kohime

    Es ist sehr schade das es Emerald nicht mehr geben wird. Ich habe ihn sehr gerne genuzt und meiner Meinung nach kann man den Viewer 2, wenn man professionell arbeiten möchte, vergessen. Auch wenn er nett aussieht. Mich würde interessieren warum LL die 3 Hauptenwickler aus dem Team haben wollte. Das ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Jedoch drängt sich mir auch der Verdacht auf das die Beliebtheit von Emerald LL ein Dorn im Auge war.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Es kann sein, dass Linden Lab wirklich die Beliebtheit vom Emerald ein Dorn im Auge ist. Andererseits ist da die letzten Wochen und Monate ohne Not auf Seiten der Entwickler von Emerald so viel Mist gelaufen, dass die sich selbst in diese Situation hinein manövriert haben. Es hätte auch anders laufen können, war bei deren Unprofessionalität aber leider nicht der Fall gewesen. Die Stichwörter sind in loser Reihenfolge dazu: Phox Modularsystems aka JCool, Gemini CDS, Onyxbots, Emkdu.dll, Rückzug von LordGregGreg Back, DDoS-Attacke unter Mißbrauch der Loginseite von Emerald auf Hazim Gazovs Webseite durch Fractured Crystal, Rückzug Fractured Crystal und dann schließlich der Brandbrief von Linden Lab an die Emerald-Entwickler, das binnen kurzer Zeit zu beheben.

      Jetzt die Spaltung des Teams und naja.

      Reply
      1. Devilman Kohime

        Ich muss Dir recht geben. Da ist eine Menge schief gelaufen.

        Ich hab mir eben den Blog von Jessica Lyon mal durchgelesen. Und eventuell wird das Projekt wieder aufgenommen. Nur unter anderem Namen.

        Zitat:
        We are considering, (only considering) the possibility of creating a new viewer, to be on the TPVD, picking up where Emerald left off. IF we do, you will have the same features as Emerald Viewer. The motivation for this would be purely to give the existing loyal Emerald users a TPVP compliant alternative with a fresh future.

        Ich hoffe es...

        Reply
        1. Bartholomew Gallacher

          Das wird sich zeigen. Das ehemalige Entwicklerteam ist ja nun vollkommen zerstritten, und bei Arabella Steadham im offiziellen Blog von Emerald liest sich das dann ja so:

          Linden Lab has made demands of the team that are impossible to meet. Among the demands not listed publicly elsewhere was to publicly release an RC without any ability to load the emkdu or llkdu files. This was do-able. The final demand was to ‘delete’ 3 key members of our team. While making this demand, Linden Lab was quite aware that this was effectively the guillotine to the project.

          Auf Deutsch: Linden Lab hat dem Team unmöglich zu erfüllende Auflagen gemacht. Die Sache mit dem Ausbau der Emkdu/LLkdu-Funktionalität sei noch möglich gewesen, aber die Auflage, dass drei Entwickler in Schlüsselpositionen abtreten sollten, hätte dem Projekt das Genick gebrochen und Linden Lab hätte dies auch genau gewusst, was das im Endeffekt bedeuten würde.

          Reply
  2. Pingback: Und wie der Phönix aus der Asche… « Bart in SL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.