10 thoughts on “WTF???

  1. Wolfgang Brand

    Also ich mein ja nur.Vielleicht haben die Priester Könige sich ja vertan. Sie wollten eigentlich ganz normale Rumänen entführen und haben aus versehen ein paar Vampire erwischt. Mit entsprechender backstory lässt sich in einem Fantasy-Spiel doch jeder Mist erklären und wo es Kriegerfrauen und Wüstenpanther gibt, sollte man auch Vampire mit entsprechender Geschichte zulassen, und Hexen aber nur weibliche.Fördert die Kreativität - Tot den Fundis.Wenn mir mal ein Vampir über meine Gor-Wege schleicht , schick ich ihm ein IM mit diesem LinK:http://kajirus.wordpress.com/2011/06/20/was-ich-mich-manchmal-nicht-nur-bei-mittelaltermarkten-frage/GrussDer Sleen

    Reply
  2. viola

    Also Sleen, so langsam geht mir Deine Manie mit den Wüstenpanthern mal wirklich auf den Keks. Geht es nicht in Deinen Schädel, das sich so etwas IM Rp entwickelt haben kann und daher absolut logisch sein kann ? Und 'realistisch' in die Welt von Gor eingebettet ?
    Das mit Vampiren auf Gor zu vergleichen ist wirklich eine Frechheit, die meiner Ansicht nach eigentlich unter Deiner Würde ist.

    Reply
  3. Wolfgang Brand

    Geht es nicht in Deinen Schädel, das sich so etwas IM Rp entwickelt haben kann und daher absolut logisch sein kann ?

    Liebe Viola

    Nein, geht es nicht.

    Das liegt aber daran , dass ich etwas getan habe was gar nicht gut ist für lustiges Rollenspiel in Second Life. Ich habe nämlich Tribesmen of Gor gelesen. Das ist das Buch in welchem diese komische Wüste namens Tahari beschrieben wird. Ich verspreche Dir, liebe Viola, wenn Du das gelesen hast gibts auch bei Dir keine Wüstenpanther mehr.

    Aber hier gings ja eigentlich um Vampire und die Wüstenpanther waren eigentlich nur ein Beispiel dafür dass man für alles eine Erklärung finden kann, wenn man die Mitspieler mit non-sense nerven will.

    Allerdings ist nur der non-sense der anderen böse, der eigene non-sense ist immer richtig und plausibel erklärbar. Der Text den Barth fand, kommt ausgerechnet von jemand der eine Tahari Oases als Emir führt, dort das Kastensystem einführte die Landwirtschaft dafür abschafte und die Oase zur Safe Zone deklarierte damit eventuelle Hostilitäten nicht beim Kajira fummeln stören.

    Nicht dass ich was dagegen hätte, sicher nicht, denn wer bezahlt bestimmt. Ich bleib halt einfach weg und gut iss. Aber wer selbst sich per Backstory Gor so hindreht, wie es ihm am besten gefällt, sollte eben Toleranz üben wenn andere das auch tun.

    Das gilt auch für von der Erde entführte Rumänen, die auf einmal feststellen, dass sie Vampirblut in sich haben. Vielleicht wurden die ja auch von den Kurii entführt - also nicht zufällig- sondern sie wurden absichtlich ausgewählt, weil sie Vampire sind - ein weiterer Schachzug im Kampf um die Vorherrschaft auf Gor.

    Ein Fall für Super Tarl. Nachzulesen im noch zu erspielenden Band 30: Vampires of Gor. Klar, die Vampire müssen natürlich verlieren - die männlichen sterben , die weiblichen kriegen irgendeine Suppe von den Grünen, die sie zu willigen, unterwürfigen.... Ach quatsch, sind doch auch nur Frauen, und werden eben Ihre wahre Natur, am Fusse eines starken Mannes erkennen und ihr Collar lieben lernen.

    Der Sleen

    Reply
  4. viola

    Das was Du tust ist die Bücher als Bibel anzusehen von denen nicht ein Zoll abgewichen werden darf. DAS ist der Teil, der schlecht für das Rollenspiel ist.

    Ich schätze, das ich die Gor Bücher zum ersten mal vor 15 Jahren oder so gelesen habe, ich denke da haben die wenigsten in SL Gor überhaupt etwas von Gor gehört und natürlich habe ich sie erneut gelesen, als ich in SL Gor angefangen habe.

    Wenn ein Stamm im ! RP aus den Nördlichen Wäldern flüchtet und bis in die Tahari getrieben wird, hätte ich gern mal den Passus, der Panther in der Wüste physikalisch ausschliesst. Wie es bei Vampiren der Fall wäre.

    Allerdings werde ich auf Dich nicht weiter eingehen, das diente nur zur Erklärung für eventuelle andere Leser dieser Kommentare.

    Reply
    1. Wolfgang Brand

      Viola

      Physikalisch nicht möglich? Here we go:

      In Tribesmen wird wiederholt, an verschiedenen Stellen, darauf hingewiesen dass leben/überleben in der Wüste praktisch nicht möglich ist.

      Gelebt wird in den besiedelten Oasen. Reisen ist nur in der Karavane möglich, mit genug Wassertransport und auf einem wiederstandsfähigen Reittier. Bewegungen werden auf das mindeste reduziert (deswegen reiten und nicht gehen).

      Sogar die Kleidung muss dem lebensbedrohlichen Ambiente angepasst sein, weil man sich sonst zu Tode schwitzt - dehyrdiert nennt man das auch.

      Also solche Panthermädchen in Ihren Fellbikinis die einfach mal so in der Wüste rumlaufen, müssten so etwa in einer Stunde gar sein, die Haut verbrannt, der Körper dehydriert und eben mausetot.

      Wer wissen will wie es sich anfühlt, wenn man halbnackt in der Wüste rumläuft, den lade ich mal zu einem kleinen Spaziergang in Marokko ein. Ich wohne da in der Nähe, in zwei Stunden mit dem Auto sind wir mitten in der Wüste.

      Ansonsten enpfehle ich zum Thema meinen Tahariblog:

      http://tahari.wordpress.com/2009/07/13/alone-in-the-tahari/

      Der Sandsleen

      Reply
    2. Wolfgang Brand

      Den Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Also statt IN den Wald zu flüchten, flüchtet der moderne Pantherstamm nun AUS dem Wald raus. Wobei es einen Panther STAMM in den Büchern gar nicht gibt , davon mal ab.

      Ich stell mir das lustig vor. Horde Panther wird von wem auch immer aufgespürt und anstatt in Ketten gelegt zu werden, heisst es: "Husch husch, nu aber raus aus dem Wald hier, das wird Naturschutzgebiet".

      Am Laurius angekommen macht die ganze Bande Zirkusreife Luftsprünge (Man stelle sich die Sprünge von Xena vor) um ans andere Ufer zu kommen, schwimmen geht ja nicht wegen der Flusshaie.

      Dann gehts zu Fuss durch die Meadowlands (wahrscheinlich jedes Dorf plündernd das auf dem Weg liegt) bis man am Vosk ankommt. Der ist natürlich zu breit um drüber zu schwimmen. Hier wird ein Schiff von ein paar Flusspiraten gekapert und übergesetzt. Elisabeth Swan lässt grüssen.

      Dann geht es unbemerkt durchs dicht besiedelte zentrale Gor bis man auf die Salzstrasse trifft, an der zweiten Ampel Rechts ab und dann immer geradeaus.

      In Kasra macht man erst mal Pause, wegen der bekannten Fischsuppe, dann gehts durch den Fayheen. Diesmal schwimmt man, weil in den Bücher nix von gefährlichen Fischen im Fayheen steht.

      Und nun an Tor vorbei und halbnackt in die Wüste reingelaufen. Wobei vorher noch ein kleiner Abstechen bei unseren Kumpis den Tuchucks drinn ist, soviel Zeit muss sein.

      Also ich find die Story von den entführten Vampiren plausibler.

      Der Ironie-sleen

      Reply
  5. Wolfgang Brand

    Uebrigens

    Es gibt sogar einen Begriff dafür wenn man Elemente aus einem Genre mit dem eines anderen vermischt: Stilbruch.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stilbruch

    Gor-Vampire, Kriegerfrauen, Harems-oasen und Wüstenpanther sind eben genau das: Stilbruch. Nicht weiter schlimm, denn Stilbruch wird manchmal absichtlich als Technik verwendet um einem Setting bewusst etwas skuriles zu geben

    Der Sleen

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.