Work in progress

Ich hab das alte Template entsorgt, nun ist eines installiert, welches mit einer festen Breite fährt, und so sieht es nun aus:

wip

Flexible Weiten finde ich bei heutigen Webdesigns grundsätzlich schlecht, ganz einfach weil die heutigen Monitore so breit sind, dass man da locker zwei bis drei Seiten DIN A4 drauf unterbringen kann. Wenn aber das Auge zu lange Zeilen lesen muss, dann verirrt es sich oft und es erschwert ihm stark unnötigerweise den Lesefluss. Eine Weisheit, die im Zeitungsdruck schon lange bekannt ist, denn nicht umsonst sind genau deshalb fast alle Printmedien mehrspaltig gesetzt! Das Template sehe ich noch nicht ganz als der Weisheit letzter Schluss an, aber es kommt dem, was ich haben will, schon sehr sehr nahe.

Ansonsten bekam's von mir noch einen neuen, griffigeren Namen verpasst, der bisher nicht in Gebrauch war, viel Juristen-Blablabla wie Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss etc., was zum Betrieb absolut notwendig ist, und wächst und gedeiht so vor sich hin.

2 thoughts on “Work in progress

    1. Bartholomew Gallacher

      Ich hab's nicht so mit Design, lieber nehme ich mir ein bereits bestehendes Template, welches mir recht nahe kommt und baue auf Grundlage dieses Teils dann weiter. Das klappt gut.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.