Britney Spears als Piratenabwehrmaßnahme

Und hier noch eine verrückte Meldung aus dem wirklichen Leben: mit welcher nicht tödlichen Waffe schafft man es in der Meerenge um Somalia zuverlässig, sich die dortigen Piraten vom Leib zu halten? Richtig: mit Richtschallkanonen, die den Piraten heiße Musik von Britney Spears auf die Ohren geben. "Oops, I did it again", "Toxic" und "Hit me baby one more time" sollen demnach die brutalstmögliche Wirkung entfalten, da den Piraten westliche Musik verhasst sei und westlicher ginge es kaum.

Schreibt jedenfalls The Guardian. Welche interessante Zeiten, Musik als Waffe - und Folterinstrument in Guantanamo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.