Das flotte Banner der Dark Toxic Outlaws.

Gruppen im Rollenspiel kommen und gehen oft schneller, als das Leben einer Eintagsfliege dauert. Manche leben dann doch recht lange, bei anderen ist es weniger offensichtlich, aber alle haben ein Problem: wie soll man sich nur zum Geier nennen und wie macht man sich einen Namen?

Das beliebteste Wort dabei ist meistens "Black", wenn eine Gruppe das im Namen führt, ist es fast immer eine Ballertruppe. Danach gibt es auch noch "Dark" als nettes und brauchbares Wort, denn Düster ist schick, das passt auf fiese Typen, und wenn man schon im richtigen Leben nicht die Sau rauslassen kann, dann doch mal wenigstens im Rollenspiel, denn dafür ist es da, ne?

Nun gibt es eine Gruppe, die nennt sich wahrhaft die "Dark Toxic Outlaws." Es handelt sich dabei um eine typische Femlawgruppe, wie lange diese Bestand haben wird, steht auch in den Sternen. Aber der Name ist cool, dazu bastelt man sich noch gleich mal eine flotte Flagge und das hier kommt dann dabei raus.

Es ist schwarz, es ist giftig neongrün und wer das Banner sieht, der kann schon förmlich die davon unsichtbar ausgehende Gefahr spüren und fast riechen. Bei solch gefährlichen Purschis ist es nur logisch, dass die nun so fröhlich fahnenpflanzend durch die Gegend ziehen, um ihren Mut, ihre Kampfkraft und ihre Stärke unter Beweis zu stellen und gleichzeitig allen möglichen Gegnern zu zeigen, wie schwach doch deren eigene Verteidigung ist. Daher ist es nur logisch, dass man eben mal auch im Vorübergehen einer BtB-Stadt wie Lydius den Krieg erklärt. Denn schließlich ist man so cool, dass einen Simregeln und die Simbeschreibung einen Mist scheren, man liest nicht, sondern macht einfach mal, das machen ja schließlich genügend Leute so vor und ist noch immer gut gegangen.

Die Reaktion aus Lydius war erwartungsgemäß nur ein amüsiertes Lachen und ansonsten nimmt man es dort nicht weiter ernst. Wieso sollte man es auch...

Die Sim Scagnar, die seit Oktober 2008 die Heimat des Rollenspielclans der Feuerbringer gewesen ist und über die ich schon Ende Juni schrieb, ist seit dem 8. August 2010 Geschichte. Der Grund für die Rückgabe an den Vermieter ist schlicht und einfach Geldmangel.

Wie ich schon neulich schrieb, ging es mit der Gruppe in letzter Zeit rollenspieltechnisch nur bergab. Dazu kam dann noch der Wegfall von Sponsoren, was im Endergebnis dazu führte, dass die Spielerschaft in erster Linie aus inzwischen kampffreudigen Spielern besteht, mit denen man eine Sim auch füllen kann, die Gruppe selber aber ist nicht mehr wirklich spezifisch Thorvaldsland, sondern entwickelt sich auch weiterhin zu einer beliebigen Kampftruppe. Manche sehen das nun wohl mit Bedauern, andere mit einem Grinsen, denn diese Gruppe polarisierte schon immer in der Gemeinschaft gehörig.

Allerdings bleibt die Gruppe selber weiter bestehen und zog erst einmal auf eine englischsprachige Sim, auf der bis vor kurzem auch Outlaws hausten. Dort belegt sie nun einen Teil der Sim. Die Ankündigung über den Umzug selber wurde am letzten Sonntag durch "Gor auf Deutsch" gejagt. Ich selber bin mit Gruppengründer Pipo in einer anderen Gruppe zusammen, machte da 10 Minuten vorher den Kanal einfach mal auf und legte dort drin eine Schweigeminute der Trauer für Scagnar ein. Auf die berechtigte Nachfrage, warum ich das täte, sagte ich nur "Die Sim ist inzwischen OOC und wird morgen an den Vermieter zurückgegeben." Die Antwort fiel eindeutig aus: "Autsch." Er wusste also gar nichts davon.

Keine zehn Minuten später dann kam die offizielle Ankündigung des Umzugs und es entbrannte im Gruppenkanal von GaD ein Streit zwischen dem Gruppengründer und der jetzigen Gruppenführung. Der Gründer meinte, Scagnar seien die Feuerbringer und die Feuerbringer seien Scagnar. Es ist schon richtig, dass die Gruppe immer sehr stolz darauf gewesen ist, alleine eine komplette Sim für sich zu haben und finanzieren zu können. Als er dann las, dass die Feuerbringer nun auf eine Outlawsim ziehen würden, war beim Gründer jedenfalls der Rolladen dicht. Er monierte nur, man solle doch bitte die Gruppe in Ruhe sterben lassen, den Namen "Feuerbringer" aufgeben und sich anders nennen. Er selber sei leider nicht mehr in der Gruppe drin, sonst würde er jetzt sofort alle Mitglieder rauswerfen. Weiterhin verstand er es nicht, wieso man vor dem Wegfall Scagnars nicht bei ihm um Rat gefragt hätte.

Darauf entgegneten Mitglieder der aktuellen Gruppenleitung nur, er habe doch damals schmählich seine Gruppe im Stich gelassen, und damit auch alle Rechte am Namen verwirkt. Sie würden auch weiterhin den Namen beibehalten, und es sei nicht mehr seine Angelegenheit.

Es ging noch ein wenig so weiter, man merkte deutlich, wo die alten Gräben liegen und wie es wohl auch zu diesem Bruch kam. Es zeigt jedenfalls: Gruppen sind wie Kinder. Man zieht sie einige Zeit lang auf, aber sie entwickeln sich nicht immer in die Richtung, die ihren Eltern gefällt. Wer dann noch aus der SL-Gruppe als Owner austritt, kann nichts mehr wuppen.

Damit ist inzwischen das Angebot an echten Sims, die im Thorvallsand verortet sind, sehr dünn geworden. Einige Spieler der nun nicht mehr existenten Tanngrisnir wollen allerdings im Herbst eine neue Nordsim inklusive Schnee aufziehen, darauf bin ich schon mal gespannt, denn die wissen was sie tun und spielen auch entsprechend.