„Goreanische“ Abwerbungsaktionen

Im deutschen Gor hat mal wieder eine altbekannte Sim in inzwischen der mindestens dritten Inkarnation aufgemacht. Die Personen dabei im Hintergrund sind mehr oder minder dieselben wie beim letzten Mal, die offizielle Eröffnung wird wohl noch in dieser Woche gefeiert. Offen muss die Sim aber schon sein, weil man deren Bewohner verstärkt und vielerorts im RP antreffen kann.

Nun ist der Bau und der Betrieb einer Sim eines, aber die Etablierung einer Spielgruppe etwas anderes. Nur weil jemand einen Haufen Prims irgendwo hinstellt und dem ganzen das Label "Rollenspiel auf X" verpasst, kommen die Spieler nicht von alleine, sondern man muss was dafür tun. Die Mehrheit wird beharrlich erstmal ihren Stiefel spielen und dann hoffen, dass man sich irgendwie so etabliert, dass man für gutes Rollenspiel bekannt wird und so ein attraktiver Spielort, das ist die normale Variante. Im Falle dieser Sim aber geht man von sich aus selbständig Leute an, die ja gerade heimatlos sein könnten (weil Asperiche ist ja untergegangen und dass die irgendwie an Lydius angedockt haben blendet man mal eben aus diversen Gründen freundlicherweise aus) und bietet ihnen an, dass sie dort tätig werden könnten, denn man suche ja noch gute Leute.

In der letzten Inkarnation ging das dann soweit, dass die Werber auch auf anderen Sims an den Landepunkten aktiv waren und versuchten, Benutzer nach dort umzuleiten, eine der Werbeaktionen war auch kostenloses Wohnen, dementsprechend hagelte es damals Banns auf diversen Sims für die Werber ohne Ende. Ob das so wieder kommen mag, kann ich nicht sagen, solche Aktionen wie diese bedeuten aber meistens einen massiven Grund für schlechte Laune.

So oder so, mit solchen Aktionen macht man sich wirklich kaum Freunde, aber die Werber sind wieder unterwegs und dürften in nächster Zeit noch einen Tick aktiver werden, warten wir es mal ab.

4 thoughts on “„Goreanische“ Abwerbungsaktionen

  1. Zasta

    Mit solchen Aktionen dürften die Werber aber nur beim allseits bekannten goreanischen Wanderzirkus Erfolg haben. Wer wirklich langfristig gute Spieler haben möchte, erreicht das nur durch die von Dir genannte "seinen Stiefel mit Herzblut"-spielen Methode.

    Sicher, wenn die uns in Lydius nerven würden, würde ich sie allein schon aus dem Grund, dass sie Lag verursachen an die Luft setzen - aber trotzdem: Solche Aktionen sagen viel zu viel über Intention der Sim aus, für die sie trommeln, als dass ich dort, wenn ich ein "Heimatloser" wäre, würde spielen wollen. 😉

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Sicher, sicher, man kann das goreanische Ellis Island spielen, nur ob sich daraus eine auf lange Zeit gesehen stabile und tragfähige Gruppe formen lässt ist dann zu bezweifeln. Wenn ich mir Kasra da anschaue, die einfach immer gespielt haben und zuerst anfangs kurz vorm Aufgeben waren, als sie monatelang nur unter sich hockten, bis dann es eben doch so langsam anfing und jetzt ziehen sie um auf die Fullprimsim Thassaland - so nur kann es eben auf Dauer gehen. Eine neue Sim hat erstmal immer einen gewissen Hype, zieht den Wanderzirkus an, aber danach geht's bergab und man muss schauen, wo man bleibt.

      Reply
  2. Zasta

    SL-Gor-RP ist etwas, das sehr vom Ruf lebt. Man erarbeitet sich über die Zeit einen möglichst positiven, das ist der mühsame Weg (und auch nicht von garantiertem Erfolg gekrönt. Jeder von uns kennt schließlich die ewigen Geheimtipps ...), oder man geht nach der Privatfernsehmethode "Jede Publicity ist gut" vor, ist möglichst penetrant, geht der Welt im allgemeinen auf den Sack und vergoldet sich am Ende dieser Nervspirale das Selbstbild mit "die haben alle nur Neidpickel!".
    Ich gebe zu, der Versuchung des "Hey, guck mal, hier!" auch manchmal zu erliegen, doch im Prinzip bevorzuge ich definitiv die langsame, stetige, authentische Herangehensweise. Wir haben bei uns früher auch nur sehr, sehr wenig Spieler gehabt, haben Hype-Zyklen erlebt und haben mittlerweile einen guten Pool an Stammspielern. Die aggressive Werbemethode greift einfach zu kurz. Wer nicht den Atem hat, eine langsame Anlaufphase zu tragen, der fällt vermutlich auch bei der ersten Schwierigkeit im laufenden Betrieb um.

    Reply
  3. Georg Rang

    Nur am Rande, Kasra bleibt auf der SIM Thassainsel. Der Status ist jetzt so das Thassaland zur Low wird und Thassainsel zur Fullsim aufgewertet wird. Es braucht also niemand seine Landmarken neu einsammeln.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.