Unheilig? WÜRG!

Es gibt ja durchaus Moden im Musikgeschäft und damit auch in den diversen Clubs der SL-Szene. Eine Mode in SL, die vom RL her durchschlägt, ist dabei dass sehr viele Leute ständig irgendwelche Lieder der Gruppe Unheilig hören wollen, mehr noch manche DJs auch schon mal ein Set fast alleine mit Liedern dieser Gruppe bestreiten. WÜRG!

Unheilig hat für mich etwas vom Lied "Last Christmas" von Wham - solange man es ab und an hört ist es ein wunderschönes Lied, wird es aber wie bei uns zu Weihnachten mit schöner Regelmäßigkeit im Radio rauf- und runtergenudelt, dann verkommt das Lied zur akustischen Folter. So geschieht es auch bei der Gruppe Unheilig - ich kann es und mag es wirklich nicht mehr hören, die Gruppe ist fraglos gut, aber zu viel Unheilig macht auch einfach keinen Spaß und es reicht einfach. Unheilig ständig und überall, bis einem die Lieder vor lauter Dauergedudel schmerzhaft wieder zu den Ohren rausquellen, das muss doch wirklich nicht sein! Es ist ja nicht so, als gäbe es nicht noch andere gute, deutschsprachige Gruppen und Interpreten. Im Gegenteil! Wenn ich es mir recht überlege, dann sollten mal manche Clubs einen Tag ohne Unheilig einlegen, die werte Kundschaft wird es ihnen sicherlich danken.

18 thoughts on “Unheilig? WÜRG!

  1. Mell

    Aaaaalsooooo ich 🙂 find ja Unheilig total klasse!
    Aber ich kann sehr gut nachvollziehen das man das nicht immer und immerwieder hören möchte.
    Super ist auch wenn man Kinder hat die Gitarre spielen und die sich ausgerechnet den derzeit im Radio rauf und runter gespielten Titel zum üben UND mitsingen augesucht haben.

    Da bekommt man dann nach dem 10. mal auch als eingefleischter Fan langsam aber sicher das Gefühl von "würg".

    Mell

    Reply
  2. Spitte

    Also ich habe es doch beim letzten Gig, welcher über 3 Stunden ging, tatsächlich geschafft KEIN Unheilig zu spielen 🙂

    Komm' ich jetzt in den DJ.Olymp? 🙂

    Reply
  3. Kendrick McMillan

    Wenns nicht unbedingt und eindringlich gewünscht wird, spiel ich die schon garnicht mehr, weils mitlerweile echt Komerz ist. Waren es früher Songs, die sich um die schwarze Szene drehten und sich mit diversen Sachen beschäftigten, so ist die Mukke doch heute voll aufs Volk zugeschnitten (schmusibusi und hachwasleideichdoch mukke) und jetzt geht es auch schon wieder mit den ganzen Unheilig Specials in den Clubs los, HILFÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ!!!! Ich hab die Band mal gemocht aber mitlerweile kann ich auch drauf verzichten, da man die ja echt an jeder Ecke hört.

    Reply
      1. Bartholomew Gallacher

        Kommerz an sich ist nicht böse, denn der Graf mit seinen Mannen muss ja auch etwas zum Beißen haben, um davon zu leben.

        Aber es ist eben so: es gibt Bands, die kann man fast immer und überall hören wie die Beatles und es gibt Bands, deren Lieder hängen einem einfach irgendwann sowas zum Halse raus, wenn man sie zu oft spielt - und da gehört für mich eindeutig Unheilig dazu. Lieber ab und an, dann kann man es auch mal wieder genießen als ständig an jeder Ecke in der Heavy Rotation rauf- und totgenudelt.

        Reply
  4. Spitte

    Ich gönne dem Grafen den Erfolg. Ich sehe es auch nicht so dass er sich dem Kommerz verkauft und sich selber dabei aufgegeben hat. Im Gegenteil. Er hat viele Jahre Musik gemacht mit einem Label dahinter dass ihm nicht gerecht wurde. Nun ist er bei einem Major und wird vermarktet. Das hat er sich verdient.
    Kann ich gut mit Leben

    Reply
  5. Kendrick McMillan

    Ich gönn ihm den Erfolg auch, schließlich hat er hart dafür gearbeitet. Aber vergleicht man die Alben merkt man schon, das er nun doch auf die breite Masse eigeht (bleibt ja nicht aus wenn man Erfolgreich bleiben möchte). Es ist halt so, das er nun die schwarze Szene vernachlässigt und die waren es ja, die ihm über Jahre hinweg die Stange gehalten haben. Und ganz ehrlich, es macht auch keinen Spaß mehr auf Konzerte zu gehen. Ich selber war letztes Jahr auf nem Konzert von Unheilig und Friends, das Gemecker von den "Honks", bei den Vorgruppen, ging mir mächtig auf die Pelle.

    Aber da Unheilig nun so bekannt ist werden die halt auch ständig gespielt und das rauf und runter bis es aus den Ohren rauskommt, aber das geht auch wieder vorbei....hoff ich doch 😛

    Reply
  6. Zasta

    Nein, sowas geht nicht vorbei, es wird nur schlimmer. Okay, Unheilig war noch nie mein Fall aber es wird wohl nicht anders laufen als bei StS - früher gute Musik heute Emoquatsch für frisch operierte Laborratten. So gehaltvoll wie Wassersuppe, damit auch ja keiner erschreckt. *seufz*

    Reply
  7. Djady/suca

    Unheilig..ganz wichtig... genauso wie die Gothicwelle die in SL in regelmässigen Abständen um sich schlägt.Alle sind cool, deep dark und vorallem weird und total hart weil sie Schwarz tragen & Gruftimusikhören, ganz vorne an Unheilig.Wenn sie dann noch einen feschen Undercut tragen , Lieder von anderen Underdogbands mitkrakeelen können und ( noch viel wichtiger!) der olbigatorische Ohrtunnel in den Avatar gesteckt wurde am besten an riesige Ohren aus Sculpties die aussehen wie Missbildungen, DANN sind sie endlich Gothic und cool!

    Warte mir fällt noch was ein:

    Der nächste Schritt ist dann: Wie werde ich ein besonders cooler SMer, natürlich deep dark...weird und hart und böse... in drei Tagen!

    Das dann als Gesamtpaket und man kann sich endlich in einschlägigen SL Clubs sehen sehen lassen!

    Reply
  8. Spitte

    Djady?
    Unheilig = only SL Welt?
    Also ich schreibe über echte Musik, echte Konzerte und nicht über eine SL Modeerscheinung.
    Gibt ja auch noch was anders ausser der SL Welt, gell?

    Reply
  9. Crü

    Ich kann nur zustimmen. Unheilig ist wirklich Ohrenpest. Bedeutungsschwangere Texte die eigentlich nichts aussagen und betont "finster" klingen um Eindruck bei den Leichtzubeeindruckenden zu machen. Als Nische nicht zu beanstanden...als Mainstream eher peinlich.

    Reply
    1. Crü

      Mensch Spitte...wenn ich dich nicht hätte. Was anderes hören..darauf wäre ich ja im Leben nicht gekommen. Zum Glück ist die Kommentarfunktion ja zum kommentieren und nicht zum Suchen nach praktikablen Auswegen und Lebenshilfen...sonst wäre mir das richtig peinlich jetzt. 😉

      Reply
  10. Kristina Simon

    Für den Post könnt ich dich knutschen Barth. Übrigens lag bei mir Jahrelang im Club ein Prim mit der Aufschrift:

    "Bitte kein R&B, Hip Hop oder Unheilig wünschen"

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Eeecht? Ist ja mal ein Ding, aber warum nicht. Wie man ja schon hier an den Kommentaren sehen kann gibt's sogar DJs, denen Unheilig ein wenig zu viel gewordene ist. Der Graf hat den Erfolg fraglos verdient, aber manchmal ist weniger eindeutig mehr. Für mich wird die Gruppe gerade totgenudelt, wie es danach mit dem Erfolg aussehen wird - abwarten.

      Reply
  11. Pingback: Interessante Clubwerbung… | Bart in SL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.