Es war einmal, oder: das Metalife-Debakel von 2009

Nachdem es jetzt bereits wieder zwei Jahre her ist, dass seinerzeit ein Ruck durchs deutschsprachige Gor ging, will ich darüber mal ein wenig schreiben. Das momentan nach wie vor marktbeherrschende Combat Meter auf Gor ist ja das Gorean Meter von Alika Sao. Das GM ist aber historisch längst nicht immer in dieser Stellung gewesen, sondern durch geschickte Entscheidungen von Alika Sao dazu geworden. Bevor das GM groß wurde gab es das Gorean Ladder Meter (kurz GLM) von Mykael Goodman, das wiederum aus der Fusionierung zweier weiterer Meter (Battlezone von Goodman und einem Meter von Del Mauriac) entstand. Das GLM war anfangs das marktbeherrschende Meter im goreanischen RP gewesen.

Aber geht es dem Esel zu gut, dann geht er aufs Glatteis und genau das geschah beim GLM. Das GLM gab es zwar als System kostenlos, aber nur auf Anfrage beim Macher Goodman selber. Es gab am Ende eine Webseite, wo man es beantragen musste, was schon mal dann einige Wochen nach sich zog, bis er es auslieferte - wenn überhaupt. Das GM dagegen holt man auf der Sim von Alika Sao kostenlos in einer Minute. Das ist ein Unterschied.

Der größere Unterschied aber war, dass Goodman durch restriktive Vergabekriterien seines Meters versuchte, sein Bild von Gor der Allgemeinheit aufzudrücken. Sprich, er gab es eben nicht an evolved Gruppen mit kämpfenden Frauen ab oder entzog es ihnen teilweise sogar, wodurch eine Lücke entstand, in die Alika Sao mit ihrer neutraleren Meterpolitik sehr schnell Fuss fassen konnte und so manövrierte sich Goodman mit seinem Meter selbst ins aus. Es wurde noch lange Zeit dann auf einigen, wenigen Sims wie seiner Heimatsim Port Kar benutzt, aber selbst dort nutzt man inzwischen seit schon mindestens einem Jahr das GM, so viel dazu.

Nun war es im September/Oktober 2009 herum irgendwann so, dass damals Kusa auf Asperiche für sich das Metalife-Meter entdeckte. Man wollte weg kommen von der stumpfsinnigen Ballerei mit dem Gorean Meter, weg von den Maschinengewehrsalvenbögen hin zu einer Aufwertung der Nahkampfwaffen und realistischerem Bogenverhalten. Das schien mit dem ML-Meter von Tala Nagy machbar, man konnte verschiedenartige Rollen definieren, es gab auf einmal eine Ausdauer im Kampf, es war ein gewisses Balancing vorhanden - wer z.B. fette Schilde trug, der bewegte sich um einiges langsamer -, dazu angeblich bessere Cheatschutzmaßnahmen das GM es wurde auf Asperiche eingeführt und damit trat Kusa wohl eher ungewollt eine Welle los, deren Wucht dann doch viele überraschte.

Denn offenkundig hatten viele Simbesitzer das GM so etwas von dermassen satt, dass eine Sim nach der anderen damals auf das ML-Meter umstellte. Der Höhepunkt der Angelegenheit war dann gewesen, als das komplette Südland ebenfalls verkündete, mit dem ML-Meter in den Testbetrieb zu gehen und es erst einmal die nächsten Wochen lang zu testen. Fast 45% der damaligen, deutschsprachigen Sims (es gab genaue Auflistungen auf Notecards) setzten damals das ML-Meter als alleiniges CM-Meter ein, und das erzeugte nicht nur Freude.

Es zeigte sich mal wieder das alte, grundsätzliche Debakel von Second Life, das Adran mit den Worten "Das Problem von Second Life besteht darin, was es ist und was es sein könnte" beschrieb. Kurz und gut, es gab eine heftige Gegenwehr von Seiten vieler Spieler gegen das neue Meter, heftigste Diskussionen dagegen und weil am Ende manche gar offen zum Boykott von ML-Sims aufriefen, kippte dann eine Sim nach der anderen um und verabschiedete sich wieder vom ML. Auch das Südland, dessen ML-Settings sehr pantherfreundlich gestaltet waren, verabschiedete sich nach einigen Wochen wieder vom Meter, weil einige Mieter des Verbunds intern zu großen Druck machten. Damit war dann die Geschichte erledigt, und genauso schnell, wie das ML gekommen war, ging es auch wieder, die Sims fielen um wie Dominosteine und eine nach der anderen verkündete wieder die Wiedereinführung des GMs, nur auf Asperiche blieb es noch längere Zeit bestehen.

Wer mal einen Einblick darüber bekommen will, was da seinerzeit so gelaufen ist, da gibt es bei SLinfo folgende Threads:

Die Spielerschaft ist sicherlich heute nicht viel weiter als damals, würde man es heute probieren wäre der Zoff ebenso vorhanden, und da viele Simbesitzer nach wie vor von ihren Mietern extrem abhängig sind, würde es wieder so im Sande verlaufen. Einige entblödeten sich nicht mal dann manchen Leuten finanzielle Interessen daran zu unterstellen, weil man neue Waffen bräuchte - und damit die Skripthersteller ja reich würden. Richtig ist, man konnte die alten Waffen weiter benutzen, allerdings gab es einige spezielle ML-Funktionen, die nur mit ML-Waffenskripten nutzbar sind, die bei richtiger Nutzung einen Vorteil verschaffen können. Aber die meisten Hersteller hätten das, wie üblich, im nächsten Bogenupdate einfach so mit eingebaut und fertig, zumal ja eine lebenslange Updatepolitik der Bögen mehr oder minder Standard ist. Natürlich hat mit dem ML-Meter auch die Hitanzeige von verschiedenen Bögen keinen Sinn mehr gehabt, da das ML in der Hinsicht leicht anders funktionierte.

Dazu kam, dass es so einige Kritikpunkte am System gab wie z.B. die nicht ganz optimalen Soundsets und einige, andere Kleinigkeiten, die durch die Macherin leider nicht behoben worden sind. Auch war es im Kampf auf Homesteadsims nicht wirklich performant gewesen. Das GM ist inzwischen bei Version 4.02 angelangt, das ML-Meter nach wie vor zwei Jahren bei Version 1.20 stecken geblieben. Damit kann man problemlos sagen, dass das ML nicht mehr weiter entwickelt wird.

Was kann man aus der Vergangenheit hier im Hinblick auf die Zukunft lernen? Ganz einfach, wer zahlt schafft an und was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Diese Binsenweisheiten haben besonders im RP ihre Berechtigung, und wer wirklich im Gor-RP einen anderen Meter einführen will, der hat besser ein langes Durchhaltevermögen und ist finanziell unabhängig. Nur so kann das etwas werden, oder man verzichtet komplett gleich darauf.

7 thoughts on “Es war einmal, oder: das Metalife-Debakel von 2009

  1. oookusama

    *gg* Ich hätte damals nie damit gerechnet das ich eine so grosse Lawine auslösen würde mit meiner am Anfang harmlosen Frage.

    wenn das ML auch weiter entwickelt worden wäre und ebenso, wenn man es auch angenommen hätte, wir wüden es auch heute noch nutzen. denn es war von Grunde her eine super Idee des Erstellers gewesen.

    Heute sind wir vom ML weg, zeitweise haben wir ganz ohne Meter gespielt was dem RP keinen Abbruch getan hat und heute sind wir auf dem goldenem Mittelweg, wir zwingen niemandem mit Meter zu spielen, ansonsten der GM.

    Mittlerweile ist es aber auch so das ich mein Auge auf das Spellfire geworfen habe, ich bin dazu gekommen weil ich für 2 Mittelaltersims baue die das Spellfire nutzen. Ich finde das gar nicht mal so schlecht, werde aber einen teufel tun und es in Aspe ausprobieren, eine Lawine reicht mir auch wenn die schon 2 Jahre her ist...ggg

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Es war damals wohl so, dass der Wunsch nach einer anderen Art des Kampfes einfach bei vielen vor sich hinschlummerte und dieser kleine Stein ausreichte, eine Sache ins Rollen zu bringen, die viele gerne gehabt hätten.
      Die Sache mit dem optionalen CM ist dann eben die beste Möglichkeit, wie man es lösen kann. Wer Kampf will, zieht es an und fertig, der sollte dann aber auch nicht meckern, ansonsten macht man es im RP aus und/oder würfelt vielleicht und fertig. Damit kann man sicher gut leben.
      Es gibt sicher noch einige, interessante Meter in Second Life, aber mal ehrlich, dass sich etwas anderes als GM durchsetzt sehe ich nicht kommen, solange da nicht eine große Bewegung entsteht und es vor allem einen massiven Grund dafür gibt. Alle bisherigen Versuche scheiterten nicht grundlos, das ECE gibt es nicht mehr und der Hoffnungsträger LCS (Ling Combat System), den wohl einige BtB-Sims in Amigor schon eifrig testeten und gerne hätten, dümpelt auch irgendwie so vor sich hin. Ein Meter zu entwickeln ist eben eine eklige Sache, es kostet sehr viel Zeit und wirklich Geld damit machen kann man inzwischen auch nicht mehr. So etwas wie das DCS2, wo die besseren Waffenskripte richtig Geld kosten, ist ein zweites Mal sicher nicht mehr realisierbar.

      Reply
  2. Tanja

    Nö....so war's eigentlich nicht.

    Kargash, House of Tarn und Pariah wurden damals durch andera auf den Meter gebracht. andera hatte den eigentlich schon sehr früh...ca. ein halbes bis Dreivierteljahr vor dem hype entdeckt. Der eigentliche Anstoß war dann die Idee den ML zusammen mit dem zu der Zeit von Sylvie und andera gebauten realistic bows zu verwenden. Aber das war uns dann doch zu kühn, so daß wir uns erstmal nur für den ML entschieden. Asperiche hatte damals niemand bei uns auf'm Radar.

    Und das Scheitern kam auch nicht durch irgendwelche Mieter zustande sondern meiner Ansicht nach das es zuviele verschiedene Einstellungen bei den ML-Sims untereinander gab, Stichwort Erfahrungspunkte usw.. Das bedeutete man isolierte sich quasi nicht nur von den GM-Predigern sondern auch untereinander. Hinzu kam noch das er durchaus einige Macken hatte die irgendwo nervten. Alles in allem war der GM danach einfach nervenschonender.

    Tut mir leid um die Legende! 😉

    Ahoi und fette Beute und so

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Nun, mag sein für den Verbund um Kargash ist es so gelaufen. Die Einstellungen der meisten Sims wurden damals untereinander abgesprochen. Erfahrungspunkte waren meines Wissens nirgendwo aktiv.

      Das Scheitern des ML-Meters auf vielen Sims hing aber dennoch, und dabei bleibe ich, am Widerstand der Spielerschaft zusammen und damit letztendlich das Scheitern dieses Meters an sich. Es wurde offen zum Boykott aufgerufen, teilweise offen damit gedroht sich fortan eine andere Sim zu suchen, und und und... das bewirkte dann einen Dominoeffekt, dass eine Sim um die andere umkippte.

      Reply
  3. Tanja

    Da habe ich mich unklar ausgedrückt. Ich sprach vom Scheitern des Meters auf oben genannten Sims. Dort gab es gar keine Mieter.

    Ansonsten stimmt's schon. Die Spielerschaft hat massiven Druck auf manche Simbetreiber ausgeübt. Das zeigte sich im übrigen schon in den "untereinander abgesprochenen" Einstellungen. Denn bereits dort wurde dem Rechnung getragen und die Eigenschaften der Spielergruppe die am meisten "drückte" möglichst populär gestaltet..

    Erfahrungspunkte und entsprechende Ernter gab es auf mindestens einer Sim. Ich bin sogar der Ansicht das es zwei waren. Aber deren Namen... tja... ich bin eben alt.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Wenn ich mich richtig erinnere, verschwand dann Kargash auch recht bald von der Bildfläche und wurde zuerst zur Darkover-RPG-Sim namens Thendera umfunktioniert, die aber auch nicht wirklich Fuss fasste und dann endgültig aufgegeben. Bei House of Tarn war der Niedergang schleichender, aber er fand auch statt. Ja, dort spielte die Finanzierung durch Mieter eine kleine Rolle, wenn überhaupt, da die auch so stand, das stimmt.

      Es mag sein, dass es eine Sim mit EPs gab, mehrheitlich waren diese aber abgeschaltet, da man eben solche Powerleveler nicht füttern wollte.

      /me reicht Oma Tanja ein Hörrohr: "Bitte sehr."

      Reply
  4. Pingback: MetaLife2 oder: Totgesagte leben länger | Bart in SL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.