Ich hatte schon lange nichts mehr über Unheilig gehabt…

...doch das ändert sich nun!

Man kann zu der Band ja stehen, wie man will - mir persönlich sind sie inzwischen zu sehr dem Kommerzkitsch verpflichtet und in Richtung (guten) Schlager abgerutscht - aber sie sind sehr erfolgreich.

Das ist für eine Band, wie man sich ja ausdenken kann, sehr wichtig, denn andauernder Erfolg ist nicht garantiert und man muss die willige Kuh seiner Fans solange melken, solange sie noch richtig ordentlich Milch gibt, danach hat man dann hoffentlich ausgesorgt. Dass er ja bei Carmen Nebel auftrat, das haben ihm noch viele seiner ehemaligen Fans aus der Gothicszene nicht wirklich verziehen. Vielleicht ist es aber auch nur die Selbsterkenntnis, dass sie als willfährige Steigbügelhalter für seinen Erfolg mißbraucht worden sind, die sie da quält.

Nun ist das Kommerzalbum "Lichter der Stadt" mit bisher über 600.000 verkauften Einheiten das erfolgreichste Album des Jahres 2012. Das ist auch eine Leistung für ein Album, wo mancher Kritiker schrieb "Alles fließt, es geht runter wie Öl, aber so bleibt kaum etwas haften" und dass die Texte sich auf kitschigem Poesiealbumniveau bewegen würden sowie es zu Noten erstarrte Sterbebegleitung sei und Trauerarbeit zum Mitschunkeln.

Naja, sei's ihm und seinen neuen Fans gegönnt - ich bin bisher sehr gut ohne ausgekommen. Bei Sat.1 hat man den Graf inzwischen durch die Gruppe Pilobulus bei den Werbeeinblendungen ersetzt, warum auch nicht...

Ich bin mir aber auch sicher, wenn er denn im Mainstream keinen Erfolg mehr haben sollte, dass die Gothicszene ihn dann auch nicht mehr haben will. Dann wird es ein wenig eng werden.

4 thoughts on “Ich hatte schon lange nichts mehr über Unheilig gehabt…

  1. Elena Gallacher

    Mit deinem vorletzten Satz liegst du verdammt richtig.
    Auch wenn ich nicht zu den Goths gehöre - ich fand die Musik vorher toll. Vor dieser ganzen Schlagerkacke.

    Mittlerweile produziert er allerdings nicht nur neuen Müll - NEIN, er passt alte Songs seinem neuen Publikum an. So geschehen mit "Stark". Zufällig eines meiner Lieblingslieder.

    Konnte ich wenigstens bisher so ab und an noch die alten Platten hören und so halbwegs seine musikalische Gegenwart vergessen, ist es jetzt vollends vorbei. Der Kerl bringt sich um seine Stammkundschaft und merkt es nicht mal.
    Ihm sind vermutlich seine neuen Mainstreamfans im Moment lieber, da sie zahlreicher und somit deutlich kaufkräftiger sind.
    Allerdings sind sie eben auch schnelllebiger.

    Wers braucht......

    Reply
  2. Kendrick McMillan

    Die Szene nimmt ihn nicht mehr zurück, das würde mich schwer wundern. Ich bin ja Mod beim Radio Schwarze Welle und wenn da im Chat das Thema auf den Grafen fällt wird man sofort mit Steinen und faulem Gemüse beworfen.
    Nachdem unser Chef dann noch Ende 2010 oder Anfang 2011 ein Konzert von denen besuchte und nach 20 Minuten fluchtartig den Saal verließ wurde Unheilig aus den Sendungen und sogar aus der Rotation genommen.
    Letzten Freitag hat er wohl was schlechtes gegessen und als letztes Lied was von denen gespielt, ich möchte nicht wissen was da im Chat los war.

    Reply
  3. Gerd

    Also ich bezeichne mich als Goth und kenne die Lieder, vom Grafen, doch noch ein wenig anders. Nun ist es halt kommerz geworden und ich gönn es ihm aber anhören tue ich es mir auch nicht.

    Aber eines muss ich dem Grafen lassen, er hat bis jetzt nie negativ über die Szene geredet, auch wenn das so manch einer meint. Denn jedesmall wenn ich dann frage, wo das denn gewesen wäre, konnte mir keiner eine genaue Auskunft geben und im Netz ist auch kein negativer Bericht von ihm zu hören oder lesen, die meine Szene betrifft. Im Gegenteil, er spricht eigentlich immer sehr positiv über die Szene. Ich gönn ihm den Erfolg, auch wenn ich es nicht merh höre.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.