Springe zum Inhalt

2

Cori hat die Muse geküsst: weil sie ihr Ansehen nach dem verlorenen EN-Titel bei den Pyranas steigern will, ist sie nun der Meinung viele, aberwitzige Husarenstücke reißen zu müssen, um den Stamm beeindrucken zu können und so wieder an Renommee zu gewinnen.

Die Grundidee ist dabei ganz simpel ein Angriff Kasras. Das ist schon eine leicht größenwahnsinnige Idee für ein Panthermädchen wenn es denn auf Gor wäre, besonders noch wo die Pyranas schon mal vor einem Jahr etwas ähnliches probierten und das damals mächtig in die Hose ging, ganz einfach weil ab einem gewissen Punkt die Bewohner Kasras nicht mehr mitspielen wenn es ihnen zu - shocking! - zu unrealistisch wird.

Aber aus Schaden wird man klug, und diesmal will man also nun sich beim Übersetzen auf die Insel Hilfe holen in Form der Black Shark Piraten. Aha, aha, aha... abgesehen davon, dass auch das ziemlich sicher wieder wie das Hornberger Schießen enden würde, weil man in Kasra wenn es um die Weltherrschaft durch Panther geht doch leicht andere Ideen hat als manche Panther selber, wie man bei Georg auch nachlesen kann, behaupte ich einfach mal dass ein Erscheinen beider Gruppen zusammen die Wahrscheinlichkeit auf Kasra eines reibungslosen Spiels drastisch ins Bodenlose senken würde.

Wie auch immer - die Pyranas wollten also die Black Sharks anheuern und begaben sich dazu auf deren Sim. Da flogen dann zuerst ein paar Pfeile und die Neukajira der Pyranas entpuppte sich als gut getarnter Terminator, der todesverachtend mit einer Steinschleuder trotz mehrfachen Verbots munter auf die Piraten schoss. So endete es mit Kennel für die Pyranas und es kam nicht zu dem Deal. Nun hat Cori die "Gorness" der Sharks benotet, weil das RP nicht so ganz nach Wunsch gelaufen ist und die revanchieren sich nun fröhlich auf dieselbe Weise bei ihr in den Kommentaren.

Das ist mal wieder ganz, ganz großes Popcornkino, was da abläuft...

Tante Edith: hier noch die Sichtweise der Sharks.

2

Öfter mal was Neues, die Profile mancher Avatare in Gor auf Deutsch sind dazu ein nicht enden wollender Quell der Inspiration. Aber der Reihe nach...

Ein typischer QR-Code.

Das hier ist ein QR-Code. Kennt ihr vielleicht nicht, aber habt ihr sicherlich bewußt oder unbewußt dutzendfach gesehen, da diese Codes gerade massiv in Mode sind. QR steht dabei für Quick Response, also schnelle Antwort in etwa. Ein QR-Code ist ein zweidimensionaler Barcode, der besonders schnell (sic!) und einfach von Codescannern jedweder Art eingelesen werden kann. Und was benutzt der moderne Datennomade heutzutage, um solche Codes einzuscannen? Richtig: sein Smartphone! Es gibt Zillionen an Barcode-Apps und die Anzahl der Nutzungsmöglichkeiten gehen ins schier Unendliche (nur die meisten Werbeheinis nutzen sie extrem phantasielos).

Ein QR-Code hat dazu auch eine gewisse Redundanz eingebaut, also wenn Bereiche des Codes fehlen kann man ihn dennoch dekodieren. Feine Sache, und wer welche selber erzeugen will, der kann das z.B. hier tun oder direkt bei Google.

Damit die Botschaft eines QR-Codes einen auch erreicht, braucht es neben dem Generator des QR-Codes beim Absender an sich auch beim Empfänger zuerst einmal das Wissen, was ein QR-Code ist und wie man ihn zu lesen hat sowie die Software und notwendige Gerätschaft, genau das zu tun. Der Rest sieht einfach nur einen Haufen komisch angeordneter Quadrate, nicht mehr, nicht weniger. Mein Avatarbild in Slinfo.de war einige Zeit lang auch so ein QR-Code mit meinen wichtigsten Kontaktdaten gewesen, das noch nebenbei.

Nun hat also ein Avatar aus GaD, ich nenne ihn mal der Einfachheit halber X (und nein, damit beginnt der Avatarname nicht noch kommt das im Avatarnamen vor) in seinem Profil anstelle eines Bildes seines Avatars einen QR-Code eingestellt, der es in sich hat. Den Inhalt muss ich hier nicht weiter verlinken, es handelt sich dabei um derbste, persönliche Beleidigungen ("du bist erbärmlich" und dergleichen mehr), die an genau eine Person gerichtet sind.

Das ist natürlich geschickt gemacht - wer einen QR-Code nicht kennt oder den Inhalt nicht zu lesen weiß, sieht es nicht - wer aber einen Barcodescanner hat, der kann es lesen, das macht die Sache aber keinen Deut besser.

Übrigens: mein QR-Code hier ist ein Zitat von Artur Schopenhauer. Viel Spaß beim Dekodieren!

6

Es geht gerade eine Seuche um sich, die gar seltsame Blüten treibt und dafür sorgt, dass dem Gegner manchmal gehörig die Lust vergeht, gewisse Sims bzw. Gruppen noch zu besuchen.

Was ich meine, das ist schnell erklärt: wer von uns kennt beispielsweise nicht auch all diese netten Sims mit ihren Regeln, dass eine Tür im RP nur mittels des dort eingebauten Skriptmechanismus aufzubrechen ist, aber die heimische Gruppe kriegt sie einfach per Mausklick auf? Eigentlich sind diese RP-Türen eine sinnvolle Sache gewesen, aber meistens sind sie heutzutage nur noch eine Perversion des ursprünglich guten Gedanken.

Man muss sich also nur ein Haus oder einen Gang bauen, in dem möglichst viele dieser Türen hintereinander verbaut sind und die Simregeln entsprechend gestalten, fertig ist der haushohe Vorteil für die Bewohner der Sim. Dass so etwas beim Gegner nicht gut ankommt - logisch, interessiert die Bewohner aber meistens nicht, denn die ernten ja nur die vermeintlichen Vorteile. Also machen das viele bei sich auch eben so, denn wenn schon einer damit anfängt, dann will man es aus Gründen des Gerechtigkeitsempfindens bei sich nicht anders haben. Könnte ja sein, man hat mal Gäste des Gegners bei sich gefangen, und wieso sollte man ihnen dann zuhause einen Vorteil gewähren in Form der Nichtexistenz solcher Türen, wo sie selber sie doch auch haben? Eben. Lieber ein gescheites Wettrüsten und gut ist es, dass es stark nach wollen nicht verlieren riecht, das fällt der Mehrheit dabei nicht auf.

Aber einen ähnlichen Effekt kann man auch einfacher erzielen, dafür braucht es noch lange nicht solche Türen. Manche Sims haben genau einen Ein- und Austrittspunkt im Kampf, das ist üblich. Aber man kann diesen Austrittspunkt auch zu einer automatischen Gewinngarantie für die einheimische Gruppe umbauen, indem man dort einfach als Regel festlegt, dass ein Verlassen der Sim dort nur dann regelgerecht ist, wenn man mindestens vorher drei Zeilen Emote geschrieben hat.

Die meisten Spieler, die darüber Bescheid wissen, legen sich dann eben die entsprechenden Beschreibungen als Geste auf irgendwelche Tasten und sind weg. Also mal ehrlich auch... die Zeit, die vergeht, bis man drei Zeilen Emote geschrieben hat reicht aus, dass beim normalen Bogenkampf man dann noch bevor Zeile drei geschrieben ist endgültig kampfunfähig am Boden liegt. Wenn sich die Mitspieler dann das als Geste auf Tasten legen oder aber wortlos weg teleportieren, dann ist das für sie im Grunde nichts anderes als eine legitime Notwehr gegenüber zu abgedrehten Simregeln, die gegenüber den Gästen als absolut unfair einzustufen sind.

Sicher mag es da noch mehr geben, aber gerade die beiden Sachen sind schon so etwas von daneben, dass es rauscht und leider verbreiten sich diese RP-Türen nach wie vor seuchenartig. Arg!

3

Cori nimmt bei sich drüben mal genauer OOC im RP und dessen Bedeutung aus ihrer Sicht auseinander, vor allem auch das Betrügen (Cheating) im Kampf hat es ihr dabei angetan.

Ein Passus dabei hat es mir besonders angetan, den nämlich wirklich viele Spieler immer mal wieder gerne als Standardgejammer bringen, es geht dabei um einen verlorenen Zweikampf:

Wenn er deutlich bessere Hardware hatte, ist das nicht auch irgendwie eine Art von Betrug? So wie Doping.

Die Antwort darauf ist klar und deutlich: nein, das ist kein Betrug sondern schlicht und einfach bessere Vorbereitung.

Seien wir mal ehrlich, wer in Second Life im Kampf bestehen will, dessen Rechner braucht einfach eine gewisse Mindestausstattung um gegen den Rest bestehen zu können, sonst schaut man bei zu niedrigen Bildwiederholfrequenzen (FPS) einfach in die Röhre. Dazu kommt, dass es gar nicht mal so teuer ist, sich einen guten Rechner für den Zweck zuzulegen, es braucht dazu noch lange keine überzüchtete Highend-Gaminglösung. Wirklich nicht.

Wer aber sich das nicht leisten kann oder leisten will, der hat eben Pech gehabt - und sollte das Kämpfen einfach besser lassen anstelle über die bösen Mitspieler zu jammern, deren Rechner ja so viel leistungsfähiger sein sollen.

Ich meine, kein vernünftiger Mensch käme auf die Idee, wenn es denn regelgerecht ginge, sich zu einem Formel-1-Rennen mit einem Rennrad anzumelden und wenn er als letzter ins Ziel kommt darüber zu jammern, wie unfair das Rennen denn gewesen sei, weil der Rest ja allesamt leistungsstarke Rennwägen fuhr. Der Rest der Teilnehmer würde ihn nur zu Recht auslachen.

Die eigene Computerausstattung ist und bleibt ein wichtiger Faktor, den jeder selbst in der Hand hat und besonders hier gilt einfach nach wie vor: you get what you are paying for. Wem das mißfällt, der soll es eben einfach bleiben lassen und schweigen, aber nicht den Rest darüber die Ohren volljammern. Aber natürlich ist es auch hier immer einfacher, die Schuld beim anderen zu suchen als mal selber was dagegen zu tun. 'nuff said.

13

Als Moderator von Gor auf Deutsch ist man es ja gewohnt, dass die Avatare, welche wegen ihres eigenen Verhaltens möglicherweise mal stumm geschaltet werden, meistens darüber nicht besonders erfreut sind und einen kräftig anpampen. Das muss man ertragen können, sonst ist man da fehl am Platze (wobei das generelle Abschalten des Chats mir mehr und mehr als eine sehr gute Idee erscheint!)

Nun gibt es da so einen weiblichen Avatar, der zu Recht von Kusa - zumindest meint die Dame das - stumm geschaltet worden ist. Das kommt vor. Aber was macht dieser Avatar daraus? Die nutzt nun einen OOC-Grund dafür, dass sie IC einen Kill an Kusa in Auftrag geben will!

Im Profil(!!!) der Dame steht dazu folgendes:

Gor auf deutsch mit OOkdings als Neroline Tante Kindergartenschreck? Ne Danke

Need a Assasine. 5000 Tarsk for a Job.
IM me. Real Assasine, no german.
Head oookusama Hirano
log with 30 minutes rp befor kill, smile
and r

Ich bin ja viel Dünnpfiff gewohnt, aber das setzt nun wirklich doch dem Faß die Krone auf. Abgesehen davon würde ein Mord aus solchen Gründen sowieso niemals validiert werden.

5

Ab dem 20. April, jeweils um 22:15 Uhr, beginnt Pro Sieben die Serie "Spartacus: Blood and Sand" zu zeigen. Der späte Sendetermin mag mit dem in Deutschland so üblichen Jugendschutz zusammen hängen.

Das dazu gehörige RP gibt es bei Kenny, vielleicht bringt es ihm ja nun einen neuen Schwung an Mitspielern, sobald einige Folgen über die Bildschirme geflimmert sind.

3

Früher gab es in Deutschgor ja die berühmt-berüchtigte Gruppe "Panther Rescue", die viele hauptsächlich als OOC-Hilferufverein ansahen. Da die Gründerin schon länger nicht mehr in SL aktiv ist, ist auch diese Gruppe inzwischen sanft eingeschlafen.

Das macht aber nichts, denn es gibt eine andere Gruppe, die dort nahtlos weiter zu machen scheint, wo PR aufhörte. Sie hört auf den schönen Namen "Panther Gor auf Deutsch" und momentan sind 42 Mitglieder in ihr (verdammt, am 25. Mai ist wieder Towel Day!)

Als Sinn und Zweck der Gruppe wird "Hilfe für Mädchen und Talunas im RP" angegeben, und wie sieht das dann aus?

Nun in etwa so, jemand teilt der werten Gruppe "Brauche 20 Bows für einen Rescue gegen die Schrumpfkopfpiraten dann und dann, wer macht mit?" und dann rufen sofort alle, die sich gerade langweilen und sich so etwas Abwechslung versprechen, begeistert "Hier!", man trifft sich am vereinbarten Ort zur angesagten Zeit und los geht das fröhliche Metzeln.

Also alles wie gehabt.

2

Die Simbesitzer von Jorts Fähre haben beschlossen, in den nächsten Monaten die neue Option "Zero Splash" des Gorean Meters einmal so richtig gründlich durchzutesten. Die Folgen dieser Einstellung haben sie bereits in Waffentrainings studiert, das Ergebnis dabei ist, dass sich das Kampfverhalten stark weg vom Bogen hin zum Nahkampf verlagert, wie sollte es auch sonst anders sein.

Da das GM leider beim EIntritt in eine Region nicht den Splash-Radius ebenfalls ausgibt, ist natürlich zu erwarten, das einige etwas geistig unflexiblere Mitspieler dann im Falle eines Angriffs sofort "Cheat!" und "Invalid!" rufen, wenn ihr Lieblingsmaschinengewehrbogen auf einmal nicht mehr so funktioniert, wie sie es eben gewohnt erwarten und auch die Hit Reports mehrheitlich nicht mehr stimmen. Aber das kann man ja ganz einfach dadurch abstellen, indem man sich ein Schild in der Skybox hinbastelt, welches auf die Einstellung hinweist - und so ist es auch geschehen. Selber schuld, wer das nicht liest.

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, welche Erfahrungen man dort nun mit dieser Option während des Testzeitraums sammeln wird, eine recht gute Sache ist diese Einstellung allemal, denn der Kampf wird dadurch anspruchsvoller und realistischer.

Ach ja, und noch so als kleiner Tipp, wer in einer Region wirklich alle wesentlichen Metereinstellungen im Client abrufen will, der muss nur "/12 meter region settings" eingeben, dann hat er sie in aller Ausführlichkeit.

Die aktuelle Ausgabe für Jorts Fähre lautet dabei wie folgt:

GM 4.2: The region settings are: Aiding: Yes | Fall damage: Yes | Drowning: Yes | Weaker females: Yes Simple weapons like stones can make strike: Yes | When recovering health starts at: 20% | Stronger melee weapons: Yes | Coin system disabled: Yes | Reduced splash: No | Splash filter: On | Defensive play: On | Old style muskets, pistols and cannons: Off | RP items can affect meter: On | Stamina: Off | Avatar play: Off | Strong animals: On | RLV: Off | Pick pocket: Off | Zero splash: On | Death time: 72

Beim täglichen Stöbern durch die Profile bin ich auf ein recht neues und mir bis heute unbekanntes Blog gestoßen, welches teilweise ganz großes Popcornkino zu versprechen scheint.

Es hört auf den Namen "Coris Second Life" und trägt dabei den Untertitel "Meine Erlebnisse in Second-Life-Gor", damit ist auch klar, worum es sich dreht: die Erlebnisse einer der dienstältesten Panther des deutschen Gors überhaupt, nämlich Cori Panthar, mitsamt ihres Tribes, den "Sa me Pyrana."

Dabei geht es bisher, wie ich das Blog so gelesen habe, um die Rolle der Panther an sich, es wird das Verhalten verschiedener Rollenspielgruppen wie der Black Shark  oder Dark Curse Piraten genauer beleuchet und das in aller Ausführlichkeit, die meisten Artikel sind nicht gerade kurz geraten. In den Kommentaren erfährt man zum Beispiel, dass die Bonds der Black Shark Steinschleudern tragen und es ihnen erlaubt ist, damit zu kämpfen - wer von uns liebt nicht die goreanische Killerbond, den Quell ständigen OOC-Troubles ohne Ende, wenn das denn mal in einem Kampf dazu kommen sollte. Ihr wollt eine solche erleben? Nun ja, dann wisst ihr nun, wo es sie in der freien Laufbahn zu betrachten gibt!

Und wenn es um die Erfahrungen eines Tribes geht, dann natürlich hauptsächlich um die Sa me Pyrana, wie sollte es bei der URL auch anders sein.

Alles in allem ist das Blog eine interessante Bereicherung der Blogosphäre, mit schon einigen Kommentaren darin und schaut es euch mal ruhig an, könnte noch interessant werden, wie es sich weiter entwickelt, schaut es euch mal an.