Der 11. September und die üblichen Verdächtigen

Heute jährt sich zum zehnten Mal der 11. September. Vor genau zehn Jahren passierte der Anschlag auf das damalige World Trade Center in New York City, der politisch gesehen die Welt veränderte und bis heute nachwirkt. Einiges an dem Anschlag ist noch nach wie vor nicht richtig aufgeklärt und die Verschwörungstheorien darüber schießen wie Pilze aus dem Boden, aber ganz egal wer nun hinter diesem Anschlag stand, ob Al-Qaida oder wie manche ja vermuten die US-Regierung, ganz einfacher Fakt ist und bleibt, dass damals nach offiziellen Angaben 2983 Menschen sinnlos das Leben verloren haben.

Nun ist der 11. September eines der Ereignisse, dass in der öffentlichen Wahrnehmung immer und immer wieder vorkommt. Das hat dann zur Folge, dass sich natürlich auch die Mitmenschen an das Datum erinnern und darüber trauern. Das ist menschlich, und wenn sie den Opfern gedenken wollen, dann sollen sie es auch tun. So war es gestern auch in GaD der Fall gewesen, einige gedachten bereits der Opfer und für mich persönlich ist das eine diffizile Abwägung. Die Gruppe hat sicherlich nicht den Fokus darauf und es hat nichts mit der Charta zu tun, aber mal im Ernst, soll man Trauernde noch treten? Ich finde nicht. Manche mögen sich dann daran stören, aber Trauer ist menschlich, sie gehört dann auch zu so einer Gruppe dazu und wenn es andere in einem solchen Fall stört, dann mögen sie einfach bitte ruhig bleiben, das gebietet alleine schon einem der Anstand.

Es war dann aber so, dass gestern jemand tatsächlich eine Diskussion über die vermeintlich wahren Hintergründe, die Ungereimtheiten und Verschwörungstheorien hinter dem 11. September anfangen wollte und da war dann bei mir sofort der Ofen aus. Die Opfer des Anschlags wurden politisch gesehen schon für so viel Müll missbraucht, da braucht es nicht am Vortage des Jahrestages noch eine Diskussion darüber, was denn tatsächlich dahinterstecken möge. Diese Diskussion aber wollte wer anfangen, und als es dann von mir die offizielle Meldung gab, dass ich alle Beiträge nach der Mitteilung in der Richtung mit Stummschaltung belegen werde, war Ruhe im Karton. Dafür ging dann die Diskussion in Egad los.

Zuerst einmal kam da das übliche Zensurgeschrei und ach, wie kann man nur. Nun, GaD ist eben primär nicht als Unterhaltungsgruppe für einige Personen gedacht, aber sie verhalten sich manchmal so. Und dann ging in Egad die Verschwörungsdiskussion los, die in GaD wegen meines Eingriffs nicht stattfand.

Meine Fresse, solchen Mist habe ich schon wirklich schon lange nicht mehr gelesen gehabt und es war eine eindrucksvolle Bestätigung, dass mein Nein richtig war. Da war wirklich alles an Argumenten dabei, was man sich nur vorstellen kann. Es fing damit an, dass die Zahl der Opfer geschönt sein könnte. Jemand ließ sich zu der Bemerkung hinreißen, wenn man trauern wolle, dann traueren sie fortan für jeden, der beim Aufhalten von Hitler gestorben sei, dann könnte man das jeden Tag machen. Gaga, was ein Argument, dass es wegen so etwas Trauertage gibt scheint man nicht zu wissen. Weiter ging es über das Totschlagargument, wer wegen einer Lüge trauere, der solle SL aus lassen und wer wegen einer Lüge wie 9/11 trauere, dem ist ohnehin nicht zu helfen, da ist ein Youtubelink und guckst du - das ist die Wahrheit!

"Nett" war auch die Argumentation, es wäre Eigenverschulden der USA gewesen und die USA hätten Bin Laden dafür bezahlt, andere halten Al-Qaida gleich ganz für eine Erfindung der USA, wieder welche zweifelten gleich ganz daran, dass Bin Laden überhaupt etwas damit zu tun hatte, denn wieso bitte haben sie die Flugzeuge nicht dann in die Twin Towers gerammt, als mehr Leute in den Büros waren? Und lauter ähnlicher Mist mehr, dazu dann noch wo die Lichterketten für die Taliban blieben, die von den Amis mißhandelt und gefoltert wurden.

Es war ein erschreckendes Panoptikum dessen, zu welchen unterirdischen, intellektuellen Tiefflügen der menschliche Geist fähig ist, es war in gewisser Weise eine Schändung der Toten vom 11.9. und zeigte mir eindrucksvoll: mein Bauchgefühl, genau so eine Diskussion besser abzuwürgen, hatte mich nicht getrogen.

8 thoughts on “Der 11. September und die üblichen Verdächtigen

  1. Beowulf

    Ich sehe den intellektuellen Mittelwert in Gruppen wie GaD irgendwo zwischen einen Glas Senf und einem Toastbrot angesiedelt.Insofern sind solche Diskussionen die das Niveau einer Hafenkneipenunterhaeicht leicht und locker untertreffen nicht weiter verwunderlich in meinen Augen.

    Reply
  2. celinabellflower

    es ist nicht weiter verwunderlich, das das niveau im GAD - und woanders immer weiter sinkt, bei der Art wie dort moderiert wird. Damit meine ich nun nicht diesen speziellen Fall, sondern die Art und weise wie Diskussionen über Gorspezifische Themen dort ebenso behandelt werden wie der Fall den du nun beschreibst.

    So bietet man den Leuten, die sich auch so gegen jede Regel auflehnen eine Spielwiese.

    Reply
  3. Spitte

    Alle verfluchen diese Gruppe - sind aber dennoch deren Mitglied.
    Also für die, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht trauen sollten. Es ist kein Verlust KEIN Mitglied zu sein - einfach Gruppe löschen und schon hats Ruhe.

    Funktioniert wirklich.......

    Reply
  4. Indira

    Ich hatte GaD den Tag ausnahmsweise zu, als das losging, verfolgte den Rest dann aber später im EGaD mit.

    Ich stimme dir zu, dass diese ewigen Diskussionen um Zensur nerven, und da es immer dieselben sind, die sich dann noch ständig im Ton vergreifen, stellt sich mir allerdings die Frage, warum diese immer wieder freigeschaltet werden, aber das ist wohl ein anderes Thema.

    Was ich allgemein aber gern anmerken würde: Es ist natürlich richtig, der Tag war eine Tragödie für viele Menschen, natürlich dürfen sie trauern, nur...GaD ist dafür nicht da. Ich persönlich empfinde es nicht als richtig, wenn ein Mod nach Empfinden entscheidet, was er an Diskussionen zulässt die nicht ins GaD gehören, und was doch. Damit führt ihr eure eigene Gruppencharta ad absurdum, die ein Mod letztlich vertreten soll. Da gehören persönliche Empfindungen meiner Meinung nach nicht hin.

    Ja, auch Mods sind Menschen mit Gefühlen etc etc, aber so ein klein wenig müsst ihr euch die Vorwürfe dann auch gefallen lassen, ich würds nicht Zensur nennen, unangemessen finde ich es in jedem Fall wenn Mods willkürlich zulassen oder verbieten, egal aus welchen Gründen.

    Lg

    Indira

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Nun Indira, ich stimme dir zu, wenn man die Charta strikt auslegt gehört auch schon das Angedenken an die Opfer vom 11.9. nicht in die Gruppe. Nur ist das für mich persönlich eine sensible Angelegenheit mit der Frage, wo zieht man die Grenze. Manche Menschen trauern im Stillen, andere verarbeiten eben ihre Trauer öffentlich. In GaD wird ja auch ab und an verstorbenen Mitspielern gedacht oder sie schreien mal "Tooooor!", wenn in einem Fußballspiel irgendwer gewinnt. Solche Entscheidungen, wo man die Grenze zieht und wo nicht, sind immer subjektiv. Für mich ist da eben die Charta zwar die Grundlage, aber in dem speziellen Fall sprach mehr dafür, es zu dulden als dagegen.

      Es wird natürlich niemals jeder damit einverstanden sein, aber das wird es auch niemals geben. Nun, ob man es Zensur oder virtuelles Hausrecht nennt, ohne eine gewisse Linie funktioniert so ein großer Chat leider nicht reibungslos.

      Reply
  5. Spitte

    Linie wäre toll.....vor allem wenn man wie Indi schon schreibt dann auch mal Konsequenzen zeigen würde.
    Genau das fehlt aber doch - das Makel der kostenlosen Gruppen - wer kennt es nicht?

    Man fliegt raus, und schwupp kann man sich wieder reinklicken. Nicht effektiv genug.

    Würde man beispielsweise Linden für die Aufnahme in die Gruppe nehmen wäre da schon eine gewisse Hürde zu nehmen. Ob es hilft weiss ich nicht - aber jeder Versuch eine grosse inatkakte Gruppe zu halten wäre es sicher wert. Jene die schon drin sind sind halt schon da und zahlen nichts - jeder neue Avatar legt halt mal 100-200 Linden auf den Tisch. Schon wirst du die Nervis los da ihr Fehlverhalten auf Dauer ins Geld geht.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Es gibt zweierlei Möglichkeit: zum Einen kann man den Störer im Kanal die Chaterlaubnis entziehen. Geht er raus und wieder rein, dann kann er in der Tat weiter machen. Man kann ihm aber inzwischen auch die Rolle "Chat" entziehen, dann hat es sich damit erst einmal gehabt. Das ist auch schon inzwischen desöfteren vorgekommen.

      Reply
    2. celinabellflower

      Eine sehr gute Idee, vielleicht behütet das die Gruppe davon von TT's Bettelposts "Wir ham die SimMiete noch nicht zusammen" bzw werden wir in Zukunft davon verschont.

      Hervorragende Idee

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.