Springe zum Inhalt

3

Heute kam mir beim Durchlesen der Südland-Foren mal folgender Gedanke: wie könnte eigentlich Rats-RP aussehen, das wirklich mal Spaß macht? Meistens ist Rats-RP doch eine recht öde Veranstaltung, weil einfach die Hälfte der notwendigen Personen generell immer fehlt, meistens sich alle Personen mehr oder minder einig sind und man stundenlang irgendwelches Zeug diskutiert, was keinen interessiert noch man geschweige denn wirklich braucht. Da dies zu meiner Zeit damals noch als Administrator von Talbot nicht viel anders gelaufen ist, stehe ich der Abhaltung eines solchen Rates auch ablehnend gegenüber. Braucht keiner so, will keiner so und Spaß macht es auch keinen.

Beispiel gefällig, was ich damit meine? Aber bitte sehr, bitte gern:

Redner: Werte Kollegen! Heute diskutieren wir hier im hohen Rat der Stadt Kleinkleckersdorf über die Beschlußvorlage A/38, in der es darum geht, ob die zukünftige Steuer für Zierplfanzenhaltung in Häusern 10 Prozent oder zehn von hundert monatlich des amtlich beurkundeten Einkaufspreises betragen soll  [blafaselsülz, Stunden später, alles schnarcht ] - danke für die Aufmerksamkeit, und nun stimmen wir darüber ab!

Alle stimmen dafür - Hauptsache, der Spinner da vorne gibt endlich Ruhe und man kann heim, um dort Spass zu haben.

Gibt es nicht, kennt ihr nicht? Aber sicher doch! Genau so läuft es oft ab, Ratssitzungen sind einfach nur so etwas von öde und sie taugen nicht einmal als Demokratiesimulation, so dass man sich solch einen Schmarrn doch am Besten gleich sparen kann! Dazu kommt, dass häufig nicht einmal alle wichtigen Positionen des Rates besetzt sind oder - und auch das ist schlecht - nur mit Alts, die zu dem Zeitpunkt herausgekramt werden. Sagt Nein zu solchem Mist!

Wie also könnte spannendes Rats-RP, wenn man es denn tatsächlich wagen will, aussehen und was benötigt man dazu? Ich selber stelle mir darunter folgendes vor, was man braucht:

  • einen gut besetzten Rat, in dem wirklich alle wichtigen Positionen besetzt sind. Wichtig dabei ist, dass diese Personen aber nicht nur zu den Sitzungen erscheinen und danach nie mehr, sondern im normalen Leben in der Stadt auch greifbar sind, damit man sie bedrohen, bestechen, beeinflussen, entführen und was weiß ich noch alles kann.
  • mindestens zwei große Lager, in die der Rat gespalten ist. Harmonie ist nämlich nichts anderes als Langeweile pur, das ist eine Tatsache, die nirgend wo sonst als im Fernsehen besser begriffen worden ist, und stellen wir uns mal vor, dass in einer der Telenovelas sich alle vertrügen - die wäre doch nach drei Folgen schon abgedreht! Lächerlich, wovon wirklich spannendes RP in der Art lebt sind Brüche, kantige Figuren, begnadete Redner, ein Rat, der voller Leidenschaft, Intrigen, Macht und Korruptheit gespalten ist, unberechenbar ist, lebt und atmet!
  • Neben den zwei Lagern braucht es auch mindestens zwei Köpfe, die diese Lager anführen. Diese sollten begnadete Redner sein, die es auf ihre Art und Weise schaffen, den Rest in ihren Bann zu ziehen, das Schwert des Wortes geschickt zu schwingen, aber auch vor Intrigen, Putschversuchen, Bestechungsversuchen und vielem mehr nicht zurück schrecken, um dem Feind zu schaden. Genau von so etwas und nichts anderem lebt ein Rat!
  • Geld, Habsucht, Macht, Intrigen - alles Themen, von denen ein Rat unterschwellig getrieben ist, was man nicht immer direkt sieht, aber dennoch fühlt. So etwas muss sein!
  • ein brüchiger Burgfrieden im Fall eines Krieges! Sollte man im Krieg sein, dann ist es nur logisch, dass man zusammen hält, aber das ist brüchig und im Krieg kommen eben Leute um, wieso sollte man da nicht ein oder zwei Feinde mal dem Gegner ans Messer liefern? Nirgendwo sonst geht das so elegant im Krieg und einfacher als mit einem guten Verrat, wobei man sich da auch immer vor Augen halten muss, dass man den Verrat, aber nicht den Verräter liebt.
  • Flammende Reden voller Leidenschaft, Angriffen auf den Gegner, Wortgewalt, Substanz und Worten in epischer Breite! Wer im Rat spricht, der will schließlich etwas bewegen, und so spricht er denn auch. Wer eine Idee davon kriegen will, wie das aussehen könnte, der möge sich zum Beispiel diese antike Rede von Marcus Tullius Cicero gegen Catilina in der deutschen Übersetzung durchlesen. Genau so etwas gehört in den Rat einer großen Stadt, denn so etwas ist großes Kino!
  • Machterweiterung durch politisch motivierte Ehen, Schauprozesse mit tödlichem Ausgang, Frauen die ihre Männer vergiften, um selbst ihre Macht zu vergrößern, und und und...

Ein solcher Rat könnte und würde sicherlich eine Menge Spaß bereiten, aber einen Rat dieser Art etablieren und vor allem spielen zu können ist illusorisch, und damit der Ansatz zum Scheitern verurteilt.