Oops – Google did it again

Blogger ist eines der Urgesteine der Szene der freien Blogs und gehört schon seit gefühlten Äonen zu Google. Die Funktionalität ist dabei in Ordnung, aber nicht allzu hoch - zum Bloggen reicht es allemal aus. Für mich ist Blogger von den Funktionen her vergleichbar mit irgendeinem Wohnhochhaus: steht da, erfüllt seinen Zweck aber besonders schick sieht es eben auch nicht aus.

Jedenfalls setzt Google mal wieder die Axt an einen Dienst an, der bisher gut lief. Genauer gesagt geht es darum, dass Blogs auf Blogger mit nicht jugendfreien Inhalten, die Werbung zu Webseiten mit nicht jugendfreien Inhalten enthalten, ab kommenden Montag gelöscht werden.

Die betroffenen Benutzer bekamen das von Google lapidar per Email mitgeteilt. Vor allem der Zeitraum von gerade mal drei Tagen, den man hat, sein Blog zu sichern ist nun nicht besonders kundenfreundlich. Verständlich, dass nun viele Benutzer von Blogger vor lauter Wut kochen und schäumen.

Was bleibt jemandem, der solch eine Mail bekommen hat, übrig? Diskussionen dürften mit Google recht sinnfrei sein. Also hilft da nur alles sichern und in ein neues Blog seiner Wahl, damit auch neue Adresse, zu importieren. Sonst gehen diese Inhalte verloren.

Wer wirklich bei so etwas ein für alle mal seine Ruhe haben will, dem wird aber nichts übrig bleiben als selbst irgendwo Webspace zu mieten und sein Blog dort aufzuziehen. Denn wer sagt, dass beispielsweise Tumblr oder eben WordPress.com nicht eines Tag

One thought on “Oops – Google did it again

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.