„Das neue Second Life – Jetzt noch schärfer und endlich in HD dank 64 bit!“

Ich habe heute in irgendeinem Kanal in Second Life - welcher, spielt keine Rolle - interessante Neuigkeiten über den Firestormviewer (oder war es der normale? Egal!) gehört.

Und das ging so: der Viewer käme bald in 64bit raus, und dann würden endlich die Texturen in HD rendern und viel klarer zu sehen sein als bisher. Ja holla, so viel Schwachsinn kreativer Wissensdrang auf einem Haufen war dann doch schon ein wenig zu viel, da musste ich dann einfach dagegen halten.

Zunächst mal bedeutet 64bit-Viewer nichts anderes, als dass der Viewerprozess mehr Speicher als bisher adressieren kann und es ggf. auch ein wenig flotter läuft. Aber was bedeutet es für die Grafik? Die Bilder in Second Life sind allesamt im Format JPEG2000 gespeichert. Die offiziellen Viewer benutzen dabei die Bibliothek dazu von der Firma Kakadu, manch anderer Openjpeg.

Die Bildkomprimierung in Second Life ist dabei verlustbehaftet, reversibel und vor allem qualitätstreu. Sprich, wenn man ein Bild einmal komprimiert hat und es mit derselben Routine tausend Mal dekomprimiert, dann kommt dabei immer wieder genau dasselbe Bild heraus. So und nicht anders arbeiten nun einmal Computer, sie sind berechenbar. Ob dabei die Routine in 32bit oder 64bit läuft, spielt dabei keine Rolle, die Qualität ist dabei absolut dieselbe.

Dann meinten sie da noch, man könnte in Second Life Texturen mit der Dimensionierung 2048x2048 speichern und benutzen. Früher ging das wegen eines Fehlers in der Tat, dass sich solche Monstertexturen im Assetserver ablegen ließen, aber das ist schon seit Jahren vorbei.

Niemand wird einen daran hindern, eine Textur mit 2048x2048 Pixeln uploaden zu wollen; das klappt auch. Nur: bevor diese Monstertextur gespeichert wird, skaliert das System sie zuerst automatisch auf 1024x1024 Pixel herab und speichert dann diese runter skalierte Größe im Assetserver.

Und das ist auch besser so, denn solche Monstertexturen braucht kein Mensch und solange der Viewer sich weigert, auch bei Grafikkarten mit 2 GB VRAM mehr als 512 MB VRAM zu benutzen, ist das einfach nur unnötige Speicherverschwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.