Der Black Dragon Viewer macht einen auf Microsoft

Was ist das Feature von Windows 10, an dem sich die meisten Geister derbe scheiden? Richtig: das automatische Update, welches man nur verschieben, aber nicht beliebig aufschieben kann. Irgendwann muss man einfach das Update fahren, ob es nun für einem Sinn macht oder eben nicht! Die einzige Abhilfe ist es, seinen Rechner ohne Internet zu betreiben, aber wer macht das heute noch?!?

Sicherheitsexperten fanden diese Änderung einfach toll, weil so der Benutzer endlich gezwungen wird, wichtige Sicherheitsaktualisierungen relativ zeitnah einzuspielen. In Wirklichkeit aber ist diese Funktion ein Riesendesaster und hat zu einer Menge an Unmut gegenüber Microsoft geführt, weil das Update entweder immer genau dann gefahren wird, wenn man es am wenigsten braucht oder aber möglicherweise ein größeres Update erst einmal ungefragt gewisse Treiber und Programme kaputt macht. So oder so, es entreißt dem Benutzer ein gutes Stück der Kontrolle über den eigenen Rechner und ist in der Praxis einfach nur eine richtig üble Idee.

Man könnte also aus den Fehlern von Microsoft lernen und das sein lassen. NirvanV Dean mit seinem Black Dragon Viewer aber machte genau das Gegenteil: er hat diesen um eine automatische Updatefunktion erweitert. Diese ist ab Version 2.5.6 aktiv, der Download findet im Hintergrund statt und irgendwann ploppt dann von Windows eben die Meldung auf, dass sich der Black Dragon Viewer aktualisieren will. Das kann man dann tun, man kann es auch sein lassen, nur dann funktioniert nach dem Autor eben der Login vom alten Viewer nicht mehr. Also wird hier ein Zwang auf den Benutzer ausgeübt, die Aktualisierung vorzunehmen.

Der Grund dafür ist, dass dem Autor der Supportaufwand für seine alten Viewer einfach zu groß wird. Das ist noch bis zu einem gewissen Grad verständlich; aber dann kann man genau so gut sagen, dass es eine neue Version gibt, in der der Fehler behoben ist und fertig ist die Laube.

So aber zeigt der Autor hier eine Attitüde, die einfach nur noch zum Himmel stinkt. Er meint, besser als seine Benutzer zu wissen, welche Viewerversion von seinem Produkt sie genau haben wollen – nämlich immer die aktuellste – und ihnen das diktieren zu können. Wie man schon an Microsoft gesehen hat, kann und wird genau dies nicht gut gehen und für eine riesige Menge an Ärger sorgen.

Es ist nämlich nichts anderes hier als die Bequemlichkeit des Autors, die ihn letztendlich zu diesem Schritt bewogen hat – und seine Benutzer dürfen es nun ausbaden und nicht wenige werden darunter leiden.

Dazu kommen noch seine pampigen Reaktionen darauf, wenn sich nun Benutzer darüber beschweren, wie beispielsweise hier von Penny Patton:

Vielleicht wäre NiranV Dean einfach besser damit beraten, da ihm seine Benutzer ja so auf den Keks gehen, wenn er die Entwicklung seines Viewers gleich einstellt. Dann muss er nämlich nicht mehr unter deren Wünschen und Problemchen leiden… in seinem „Monthly Writeup“ vom Oktober und November wird diese Änderung jedenfalls nicht erwähnt, noch im Changelog zu 2.5.6. Gut, es gibt den Blogpost, aber das sieht für mich wenigstens aktuell so aus, als wäre das Feature zunächst stillschweigend aktiviert wurden, bis es genügend Downloads gab und erst dann wurden die Benutzer benachrichtigt.

Da kommt doch so richtig vorweihnachtliche Freude auf. Ganz im Ernst: wer bisher noch den Black Dragon Viewer benutzt, der sollte sich mal so langsam nach einer brauchbaren Alternative umsehen, denn mit der Attitüde und dem absolut unprofessionellem Gehabe von NiranV Dean werdet ihr nie mehr sicher sein können, ob der Viewer nach dem nächsten Update noch funktioniert, wie ihr es braucht und wollt, oder eben nicht.

Kloppt ihn endlich in die Tonne und erlöst ihn so von seinem Leid!

8 thoughts on “Der Black Dragon Viewer macht einen auf Microsoft”

  1. Ganz ehrlich? Ich empfinde deinen Post unter aller Sau.

    Ich kenne NiranV, habe schon öfters mit ihm geschrieben und auch mit ein paar anderen Viewerentwicklern. Der Post ist derselbe Mist, wie sich über Simowner über irgendwelche Regeln aufzuregen.

    Ich habe sehr viel Respekt vor Niran und seiner Arbeit. Es gibt auch keinen vergleichbaren Viewer, der die grafischen Ansprüche so hoch hebt. Es gibt Gründe, warum RLV in einer neuen Second Life Viewer Version nicht sofort eingebaut werden kann. Es ist immer Arbeit für die Entwickler etwas einzubauen was im Standard nicht vorhanden ist. Und da steht RLV berechtigt ganz weit hinten.

    Im Summarum lässt sich sagen, wer den Viewer aufgrund seiner diversen Vorteile nutzen will, der wird auch mal ohne RLV klar kommen. Wer ihn aufgrund von RLV nutzen mag, der kann gerne zeitweilig auf einen anderen Viewer umsteigen.

    1. Du hast nicht mal ansatzweise verstanden, worum es mir geht. Es geht mir nicht, ob da nun bei Penny Patton RLV lief oder nicht – es geht mir darum, dass hier Niran meint besser als seine Benutzer zu wissen, mit welcher Version sie glücklich werden und er das technisch durchdrücken will.

      Ob es da nun einen vergleichbaren Viewer gibt, der die grafischen Ansprüche einer gewissen Klientel befriedigt oder nicht, ist absolut irrelevant. Was mich stört ist diese Attitüde an sich und dabei bleibe ich.

  2. Ja ich verstehe was du meinst was nicht zusammen passt. Aber es ist in dem Fall auch meine persönliche Meinung, nicht etwas was Niran mir sagte. RLVa war zum Beispiel auch im AlchemyViewer in der neueren Version für ein paar Monate nicht dabei Oder ist es immer noch nicht.

    Und ich kann schon verstehen, dass man sich erstmal anderen Prioritäten in einem Viewer widmet und nicht RLV: das ist etwas was man wohl scheinbar schnell vergisst. 😀

    1. Nochmal: RLV ist hier absolut nicht das Thema, auch wenn du ständig nach wie vor darauf rumreitest.

      Das Thema ist der Autor eines Viewers, der sich nach eigener Aussage nicht um seine eigene Userbase schert, meint, die User würden ihn sabotieren und daher müsse er sie bestrafen und Linden Lab für – Zitat – einen „Haufen kleiner feiger Muschis“ hält.

  3. Das Niran den Viewer in erster Linie für sich selbst entwickelt, weil er Bock drauf hat und er keine Lust auf seine eigene Userbase hat ist eigentlich jedem klar, der ihn kennt.

    Und Linden Lab… joa kann man von halten was man will!

  4. Ich muss Barth teilweise recht geben. Niran ist tatsächlich nicht an den Nutzern seines Viewers interessiert und ihre Wünsche sind ihm nur dann nicht egal, wenn er sie sowieso umsetzen wollte (wobei meine persönlichen Erfahrungen hier einige Jahr her sind. Vielleicht ist er mittlerweile verhaltenstechnisch gereift, da möchte ich ihm nicht Unrecht tun und ihn an seinem Teenager-Selbst messen).

    Aber: das ist sein gutes Recht. Er kann sich so verhalten, da er diesen Viewer in seiner Freizeit entwickelt und so lange ihn niemand dafür bezahlt, kann er ihn zum Goatsimulator umbauen und niemand hätte die moralische Handhabe, ihn daran zu hindern.

    Ich benutze den Black Dragon gern für Screenshots – aber für RP und normales Herumgewusel bin ich schon lange umgestiegen. Kostet weniger Nerven. 😉

  5. Ich halte die Idee und den Gedanken von „Zwangs-Aktualisierungen“ auch für verkehrt.

    Ob Windows oder bei einer Software, es kann und führt am Ende öfter zu Problemen. Ich hab es erlebt, wir nach einem Windows Update plötzlich die Treiber mit falschen Treibern überschrieben wurden. Ebenso gab es schon bei dem offiziellen wie auch TPV-Viewern immer öfter den Fall, das die neue Version mit dem eigenen System nicht harmonierte. (Ruckler, Abstürze)

    In solchen Fällen wäre durch ein Zwangsupdate, der Benutzer ausgeschlossen und müsste auf ein Update warten. (was nicht gerade so schnell geschieht wie bei einem Konzern wie Microsoft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.