Zeugs halt

So viel zu bloggen, so wenig Zeit, es gibt einfach zu viel interessantes in meinem Feedreader, also in Kurzform:

  • Stiller Himmel schreibt in seinem Blog, dass es auf der Sim "Imperial Ar" genügend Assassinen gäbe. Mag sein, es ist auch eine sehr gut gemachte Sim und CM innerhalb der Stadtmauern ist verboten. Allerdings ist es eben auch eine englischsprachige Sim und im deutschsprachigen Gor gibt es keine vernünftigen Assassinen mehr, die noch spielen. Alle Guten haben inzwischen entnervt das Weite gesucht. Was bleibt sind Sims wie Port Jula, die sich mit dem Label "Black Caste" schmücken, aber außer einem gewissen Coolnessfaktor nicht gerade für handwerklich korrektes Assassinenplay stehen. Wer einen deutsch sprechenden Assassinen sucht, der sein Handwerk beherrscht fängt besser selbst an, sich dafür einen Alt zuzulegen.
  • Zasta Korobase ist heute zum Erklärbär mutiert und schreibt ein "Howto Lydius." In dem Post wird erklärt, wie man als Gast in Lydius auf die richtigen Leute trifft und zu Rollenspiel kommt. Indirekt klingt dabei auch an, dass es als Gast nicht immer einfach ist, in Lydius zu Spiel zu gelangen. Ein Thema, das ich hier in dem Blog auch schon einmal aufgriff.
  • Übrigens: die Spieldauer in einem Setting alleine ist kein brauchbares Kriterium, um die Güte eines Rollenspielers zu bewerten. Es gibt Leute, die sind schon nach zwei Wochen irre fit und Leute, die haben es nach drei Jahren immer noch nicht gelernt und werden es auch nie lernen.
  • Meter hier, Meter da: auf slinfo.de schrieb ich einen Artikel über das "Ling Combat System", kurz LCS-Meter, der sich momentan in der geschlossenen Betaphase befindet. Es handelt sich dabei um ein geschlossenes System, den Schaden macht alleine das Meter und die Waffen sehen nur noch gut aus dabei. Oder so, dazu gibt es noch verschiedene Rollen und unterschiedliche Statswerte. Es ist vom GM verschieden genug, braucht sicher mehr Skriptleistung und ob es sich durchsetzen wird, steht noch in den Sternen. Zasta griff das Thema auch bei sich kurz drüben auf, der Tenor war dabei "coole Sache, aber warten wir es ab, was kommt."
  • RP-Systeme die zweite: auf Asperiche stellte Kusa mehreren Leuten ihr Handelssystem vor. Das sind einfach geskriptete Objekte mit einem Benutzungszähler, Teppich kriegen Löcher bis sie kaputt sind, Essen hält nicht ewig usw. Eine ganz nette Sache und vor allem nichts so aufgezwungenes wie beim NLS, also eine nette Bereicherung fürs eigene Rollenspiel, wer mag. Zasta und Amidala Oh haben das ebenfalls thematisiert und finden es beide für gut.
  • Stiller Himmel findet, dass in den relevanten Foren kein Schwein mehr postet und sich die Diskussionen in Gruppenforen sowie Blogs verlagert haben. Das ist eine Beobachtung, der ich zustimme. Woran es liegt? Nun, in den Foren sind alle wichtigen Grundsatzdiskussionen inzwischen oft genug durchgenudelt worden, und auf eine weitere Diskussion zum Thema "Prinzessinenkajirae", "Freie Frauen mit Schwert - ja oder nein, und wenn nein, warum nicht?", "Wo sind die echten Kerls nur hin?", "Wo sind die freien Frauen hin?", "Wie emote ich gescheit?" oder "Alle Goreaner sind geisteskrank und fressen heimlich kleine Kinder" dürfte weitestgehend die Lust fehlen. Dazu kommt in manchen Foren sicher auch die Moderation, so oder so, die Motivation ist weg, Foren dienen heute primär der Selbstdarstellung nach außen hin. Grundlegend neue Erkenntnisse sind dort nicht mehr zu erwarten und in den Blogs hat es zudem eine familiärere Atmosphäre.
  • Zwischenzeitlich ging in Lydius ein Megaplot, bei dem man sich offensichtlich an Isnoguds Mantra "Ich möchte Kalif anstelle das Kalifen werden!" orientierte leider viel zu schnell zu Ende. Es endete in einer furiosen OOC-Diskussion wegen einer Wunderheilung und mit dem Tod der Oberintrigantin.
  • Chefredakteurin Syleena Sheridan verkündet freudig, dass die Dezemberausgabe der "Drei Monde" rechtzeitig fertig sein wird.
  • Georg Rang schreibt in seinem Blog über den Trend, gelaufene Rollenspiele in Blogs zu dokumentieren und findet ihn nicht lustig. Damit hat er Recht, denn man spielt nicht in Second Life, um dann diese Sachen noch namentlich in Blogs dokumentiert zu sehen. Außerdem fühlen sich dann manche in ihrem RP eingeschränkt, wenn sie OOC zu viele Informationen haben. Andererseits packe ich auch hier ab und an durchaus mal gegenüber Gruppen die namentliche Keule aus und benenne diese, aber normal schreibe ich auch mehr über Metathemen als das tagesaktuelle Spiel. Umgekehrt aber machen sie das sicher aber genau so, von daher...
  • Die aktuelle Besucherstatistik.

    "Das Ohr von Gor" hat mich neulich jemand genannt und an mich die Frage gestellt, wieso ich manche Dinge nicht einfach im stillen Kämmerlein lasse sondern hier kommentiere. Nun, weil ich es nicht will, das mag nicht jedermanns Sache sein, aber wem es nicht gefällt, der muss hier auch nicht lesen. Dazu wird keiner gezwungen. Jedenfalls überrascht es mich mittlerweile immer wieder selbst, wer sich auch in SL per IM bei mir wegen meines Blogs zu Wort meldet und Beiträge kommentiert/diskutiert. For the record: ich habe hier im Blog je nach Tag im Schnitt irgendwas um die 50-150 Besucher und das ist für ein Nischenblog, das nie groß beworben wurde, doch ganz ordentlich. Es gab mal einen Spike, da waren es an einem Tag tatsächlich 4000 gewesen, das war zur Zeit der Emerald-Probleme. Dazu kommen laut Feedburner noch ca. 14 Subscriber meines RSS-Feeds. Also ist es eine kleine, aber wohl auch feine Gemeinschaft, die hier wohl mitliest.

  • Belnend feiert das kommende Wochenende sein dreijähriges Simbestehen, darauf trinken wir einen! Das schaffen wirklich nur wenige Sims!
  • Und wo wir schon beim Feiern sind: am 8. und 9.12. gibt es in Kassau ein Winterfest. Sehr schön, das letzte Fest dieser Art erlebte ich seinerzeit 2008 noch im inzwischen längst entschwundenen Talbot und es war einfach nur genial. Daraus kann man viel machen, ich bin gespannt.
  • Apropos Winter: es gab die Woche eine Diskussion in GaD über den ach so dominanten Norden im SL-Gor. Ausgetauscht wurden die allseits bekannten Standardargumente, die Diskussion verlief gewohnt substanz- und ergebnislos, es zeigte sich allerdings eines: nur weil eine Sim ziemlich weit im Norden verortet ist, muss es noch lange kein Torvaldsland auch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.