Sir Igzorn angelt oder das Hornberger Kloppen

Gestern gab es ein Folge-RP zu dem Prozess vom letzten Montag. Ich hatte den Ankläger, ich nenne ihn der Einfachheit halber Sir Igzorn, in aller Seelenruhe alleine angelnd auf einer Kiste sitzend im Hafen von Kasra gesehen. Ein kurzer Blick in die Stadt sah so aus, dass es bis auf die immer vorhandenen Wachen ruhig zu sein schien.

Da ich sowieso wegen vorheriger Ereignisse voll ausgestattet mit Gladius und Armbrust durch die Gegend lief, war er damit ein Präsent auf dem sprichwörtlichen silbernen Tablett gewesen. Umhauen, einsammeln, mitnehmen, und dann dem Genossen den Prozess machen. Eine gescheite Abreibung hat er mehr als verdient, sein mistiges Spezial-RP meist der Marke "Ich fülle eine freie Frau ab, gebe ihr lustfördernde Mittel und habe dann Spaß mit ihr" hat er noch mindestens an der Botschafterin von Kassau in Aventicum durchgezogen und jemand weiteres. Viele ältere Spieler scheinen ihn zu kennen und meiden ihn deswegen, da er sich im Schutze der doch dafür mehr als brauchbaren Kasraer Regeln verschanzt und es so sehr schwer ist, diesen schrägen Vogel einfach mal einzusacken, um ihn Mores zu lehren. Wäre das nämlich einfacher möglich, wäre ihm sicherlich schon so einiges widerfahren. So aber ist er genau der Typ von Bösewicht, der zwar austeilen will, aber nichts einstecken mag und dafür alle möglichen RPs und Regeln zu seinen Gunsten verbiegt. Ein richtiges Herzerl also.

Ich baute mich also direkt links neben seiner Sitzkiste auf, er angelte weiter in Ruhe und es gab zuerst ein kleines Smalltalk-RP. Er gab den vergesslichen Schreiber, gut, wieso nicht, aber er zeigte dann schon an, dass er nicht Gedächtnisverlust spielte noch mich nicht mehr kannte. Gut, also die besten Voraussetzungen dafür, ihn einzusacken, und hätte er Gedächtnisverlust gespielt auch dann, denn dieser würde vor Strafe nicht schützen. Igzorn ist der erste Spieler, den ich IC wirklich seit mindestens über einem Jahr so anging mit dem Ziel der Verschleppung und dann im besten Fall für ihn einen Prozess in Belnend, normal bin ich da sehr ruhig. Aber gerade er hatte diese Behandlung verdient und hätte sie sicher auch gebraucht.

Hätte, also Konjunktiv, weil es kam nicht dazu - Igzorn spielt im RP selektiv nämlich nur das aus, was ihm zum Vorteil gereicht, den Rest ignoriert er. Also Vorsicht vor ihm, macht es dann entweder gleich oder haut ihn direkt um.

Das ging dann so: er saß auf seiner Sitzkiste, keine Ahnung ob die hohl war oder nicht, ich schätze mal so vielleicht 50cm Kantenlänge. Ich fing meine zunehmende Wut damit an, dass ich mit voller Wucht mal gegen diese Kiste trat. Er wich nicht aus, sondern brabbelte was von wenn ich nochmal auf sein Sitzkistchen treten würde, würden die Wachen kommen und sich mit mir beschäftigen, pfählen und dergleichen. Die Regeln von Kasra sagen dazu haargenau, es gibt Wachen, die auch den Hafen überwachen, aber diese kommen erst auf Zuruf, nicht von selber!

Also sagte ich süffisant zu ihm nur das logische, dass ich in meiner Scheide ein gutes Schwert hätte und bis die Wachen ankämen, hätte ich ihm das mindestens einmal durch den Rücken in den Leib gerammt. Klar, der Weg von der Stadtmauer bis zum Hafen ist auch mindestens gute 20m, wenn nicht mehr. Ein gut plazierter Schwerthieb ist da durchaus möglich, zumal ich keine 30cm neben ihm entfernt stand.

Das fichte ihn nicht sonderlich an, er war ja unter dem Schutz der Wachen, ich liess es weiter eskalieren und zog dann das Schwert, er sprach dann nur davon, dass die Wachen ja gleich kämen. Das war ausgesprochen lachhaft, da die Wachen auf Zuruf reagieren sollen und irgendwas in Richtung der Stadt hatte Igzorn niemals gerufen, also beherrscht er wohl Telepathie oder dergleichen.

Jedenfalls salbaderte er da so rum, ich stand weiterhin mit meinem gezückten Gladius hinter ihm und emotete, dass ich ihm mit dem Schwertknauf voll von hinten eine über die Rübe ziehen würde, natürlich mit allen Möglichkeiten offen. Ob er danach nun bewusstlos gewesen wäre oder es noch rechtzeitig durch Kopf einziehen überstanden hätte, das war seine Entscheidung gewesen. Aber, Igzorns selektiver RP-Rigide gleich machte reagierte der Vogel gar nicht drauf. Es fichte ihn gar nicht an, er blieb sitzen, es gab von ihm einen Satz und dann noch OOC die Worte (( so, und jetzt sind die Wachen da )).

Also bekam er von mir, da ich die Faxen leid war, eine im CM-Kampf über die Rübe gezogen, bis er bewusstlos da lag samt saftigen Tritt in die Magengrube, ich ließ ihn dann so liegen, ging OOC und schilderte den Fall einen OOC-Admin gegenüber. Da ich davon ausgehe, dass so etwas wie immer - bis vielleicht einn moralischen Zeigefinger für den anderen Spieler folgenlos - ausgehen wird, erwarte ich da auch nicht viel. Dieses RP ist jedenfalls gelaufen, ich bin mir aber sicher, er wird noch von anderer Seite früher oder später Gegenwind bekommen.

Wie auch immer: er spielt lange genug diesen Stiefel und er wird es sicherlich kaum noch lernen können und/oder wollen.

Fazit: freie Frauen sollten tunlichst, wenn sie nach Kasra reisen und es mit dem Oberhaupt der Schreiberkaste zu tun bekommen, immer eine zuverlässige Eskorte bei sich haben, ansonsten meidet den Vogel besser, lasst euch von dem nichts zu trinken geben oder durch seine Kajira zum trinken bringen und geht erst recht nicht mit ihm in dessen Wohnung! Es bringt nichts als Ärger, es sei denn, man steht auf diese Art von RP, das er betreibt. Ihr seid gewarnt!

23 thoughts on “Sir Igzorn angelt oder das Hornberger Kloppen

  1. derUnschuldsengel

    Oh...und nicht nur Freie Frauen sollten vorsichtig sein.
    Dieser Schreiber dort ist nicht gerade unbekannt dafür,
    das er Sklavinnen Notecards ( er nennt es wohl einen Vertrag) überreicht, die sie ihm ausfüllen müssen, mit ihren RL Daten.
    Kein Wunder wenn jemand, der neu in Gor ist, und zb soeinem begegnet, die Schnute gestrichen voll hat und davon ausgeht, das GOR allgemein so ist !

    Also wenn ich die Freie Frau wäre,
    die er so behandelt hat........ ... dann.............
    dann würde ich mein Erspartes zusamenkratzen
    und einen guten Assasinen anheuern ... 😉
    Das wäre doch mal wirklich ein guter GRund für ein Assasinen Rp.
    Mich würde dann interessieren, ob er den dann auch so ignoriert... hihh

    Reply
  2. chara charisma

    Bin ganz sicher, dass er einen Attentäter ignoriert. Das ist auch nicht allzu schwer. Attentäterspiele sind deswegen auch so wenig möglich, weil kaum ein Opfer sie akzeptiert. Und irgendwelche vermeintlichen oder tatsächlichen Fehler in einem Rollenspiel kann man immer finden. Es gehört der goodwill des Opfers dazu. Kann ich mir bei diesem Master nun nicht vorstellen.

    Reply
  3. gem

    Danke für den Hinweis.
    Dann wird sich die Schriftgelehrte Lady Alexandra wohl besser nicht so bald zu ihrem ehemaligen Heimstein Kasra zurückbegeben (ihr letzter nach ihrer Entführung, die ››Insel "Jona's Isle", zwischen Port Kar und Brundisium‹‹ wurde ja mit meinem Umzug nach Tempting vernichtet), sondern sich eine neue Wirkungsstätte suchen, sollte sie irgendwann mit der Pilgerreise durch Gor weitermachen…

    Reply
  4. Zasta

    Verdammt, Barth! Jetzt hast Du mir früheste Kindheitserinnerungen wiedergebracht .... "Toadwart!!!!" Und den Ohrwurm von Themesong der Gummibärenbande.

    Der Versuch, den guten Mann in bester Batman-Manier ("Barthman - die Rückkehr des dunklen Ritters") selber dingfest machen zu wollen, war Deinem üblichen Zynismus-Level aber etwas unwürdig! 😀

    Reply
  5. Aphris Breuer

    Ich möchte euch fragen, was ihr im SBM noch nie gelesen habt? Natürlich schreibt das SBM nicht immer nur positiv. Es nimmt Personen auch schon mal etwas aufs Korn und selten kritisiert es auch mal. Allerdings alles in einem Rahmen, dass man drüber lachen kann, selbst als Betroffener. Zumindest arbeite ich mit diesem Ziel. Ob es immer gelingt, weiß ich nicht.

    Was nie im SBM stehen wird, sind Ratschläge, wie eine gewisse Person oder gar eine Sim im RP zu meiden. Leider lese ich das hin und wieder in Blogs und ich kann nur sagen, das finde ich hochgradig unfein:

    Ein Blog ist immer eine einseitige Sache, die nie die Perspektive des Betroffenen / der betroffenen Sim darstellt. Ein solch einseitiger Ratschlag zum Meiden kann allerdings den Ruf von Personen oder Sims womöglich zu Unrecht massiv schädigen... Das zieht Kreise... Befolgt eventueller Gor-Nachwuchs den gelesenen Ratschlag, hat es die Sim schwerer mit dem Zuwachs, in Folge mit den finanziellen Mitteln. Es ist nicht stark übertrieben, zu sagen, damit kann man Sims ruinieren. Ebenso RPer.

    Ich finde, wir SL-Goreaner sind eine Community. Wir sollten nicht Einer dem Anderen sein Tod sein. Deswegen versuche ich die Blogger SL-Gors, auf solche "Ratschläge" zukünftig zu verzichten. Wenn schon nicht aufgrund meines Schreibens, dann wenigstens aufgrund der guten Kinderstube. Das Mindeste, was man verlangen kann, wenn man wirklich für jeden nachlesbar dazu rät, Orte oder Personen zu meiden ist, mal die Position der anderen Seite anzuhören und in die Erwägungen für den Blog-Beitrag bzw. in seine Argumentation aufzunehmen. Im Sinne der Freundlichkeit und des Miteinanders.

    Außerdem, man muss auch nicht jeden Fehltritt Anderer an die große Glocke hängen. Und man sollte sich mal vor die Augen führen, dass das auch nach hinten losgehen kann: Was, wenn sich die Nichtblogger mal darauf einigen, die Blogger zu meiden, weil sie einfach keine Lust haben, wegen jedem Fehler öffentlich nachlesbar angeprangert zu werden? Sicherlich auch nicht in unser aller Sinne.

    Also bitte, liebe Kreative, wenn ihr meint, Orte oder Leute meiden zu müssen, tut das. Aber tut es leise, behaltet es für euch!

    Vielen Dank!

    Aphris Breuer

    Anmerkung an dieser Stelle noch:
    Niemand zwingt jemanden, das RP des Betroffenen mitzuspielen. Man kann immer OOC Stop sagen. Ich behaupte, wer mitspielt, wird schon seinen Spaß daran gehabt haben.

    Ja, die Notecards gab es und sie waren unfein. Allerdings wurde das abgestellt. Es hat sich keiner mehr darüber beschwert. Das ist Vergangenheit, die man irgendwann auch mal ruhen lassen sollte.

    Mein Fazit: Okay, das hier im Blog beschriebene RP war nicht fein. Aber die Art, wie es hier im Blog breit getreten wird ist sicherlich nicht feiner.

    Gruß
    Aphris

    Reply
    1. Aphris Breuer

      Noch einmal, um einem Missverständnis vorzubeugen:

      Die Nachricht ging so durch GaD. Sie meint nicht nur diesen Blog. Es gibt mehr Blogs, in denen man solche "Ratschläge" liest, teilweise deutlich härter als hier.

      Ich halte das allgemein für eine Unart und münze das nicht explizit nur auf diesen Blog. Mein Kommentar richtet sich an alle Blogger.

      Reply
      1. gem

        Aphris, ich halte Kasra und das RP dort immer noch in sehr guter Erinnerung, und ich habe (als Lady Alex) dort auch sehr gute Freunde und Freundinnen gefunden.
        Nur hat sich in der Zeit seit ich von dort weg bin, einiges verändert, und nicht alles ist so geworden, wie ich es mir wünschen würde, um mich wieder willkommen zu fühlen. Das habe ich auch schon in der kurzen Zeit gemerkt, die ich (vor deinem Auftauchen) dort wieder aktiv war.
        Nach meinem Dafürhalten ist Kasra nach wie vor eine der besten deutschen Gor-Sims, was das RP angeht - aber ich persönlich werde sowohl Lady Alex als auch Lady Gem (wenn letztere überhaupt, da viele Neuere auch die Profile lesen und das IC zu nutzen versuchen) nur noch als IC-Besucherin dort auftauchen lassen, so leid es mir tut.

        Reply
  6. Igy

    Ich danke für diese nette Werbung für meine Person. Ihr beschreibt mich recht akkurat, denn ich bin ein großes Arschloch und mein RP ist dürftig. Aufgrund der großen Werbetrommel die ihr für mich rührt, kommen immer mehr Sklavinen, die genau das wollen, was Ihr so schön beschreibt.

    Euch gilt nochmals mein ehrlicher Dank und ich stehe in Eurer Schuld.

    Reply
    1. Boundy

      Auch wenn Barth mir im RP sehr nahe steht, so möchte ich mich hier dich Aphris' Meinung anschließen. Ein öffentliches Gegeneinander ist letzten Endes für alle nur schädlich.

      Gruß
      Bo

      Reply
  7. Bartholomew Gallacher

    Vorweg: leider übersah ich bei Zweien (ich glaube Chara und Gem waren’s) anfangs den Warte-Status in der Moderationswarteschlange und daher kamen sie erst was später als normal online, sorry dafür, aber nun sind wirklich alle Kommentare freigeschaltet.

    Warum dieser Post? Die Gründe dafür sind einfach: ich habe nichts gegen kontroverses Rollenspiel an sich, im Gegenteil, richtig ausgespielt bereichert es das Erlebnis für alle ungemein. Zu kontroversem Rollenspiel aber gehört selbstverständlich dazu, dass man nicht nur Austeilen kann, sondern auch bereit ist einzustecken. Stiller Himmel hat das in der Rolle von Alcuin, dem Bleichen, sehr gut vorgemacht gehabt. Das ist hier aber nicht der Fall.

    Sicher sind wir alle freiwillig hier und können es uns auch aussuchen, mit wem wir spielen, keine Frage. Aber wenn ich in ein solches kontroverses Spiel einsteige mit der selbstverständlichen Erwartung, dass ich es meinem Gegenüber später wie auch immer zeigen kann und dann aber wenn der Zeitpunkt kommt merke, dass dem nicht so ist, weil er es eben einfach nicht richtig mitmacht, kommt Ärger auf. Hätte man es vorher gewusst, dann hätte man schon das Spiel im Vorfeld möglicherweise entsprechend umgebogen, und genau um das ging und geht es hier mir.

    Jetzt könnte man sagen, klar, kommt vor und er lernt daraus, da ich aber meine den Hintergrund von Anderas knappen Kommentar zu kennen, behaupte ich: nö, unwahrscheinlich, das wird wieder und wieder so geschehen, solange man so etwas zulässt! Wer kann das zulassen? Die Spielerschaft, die das schon mal murrend mitgemacht hat, aber schweigt sowie die Anderen. Diese Erkenntnis war für mich die Hauptmotivation des Posts, IC haben es sowieso genügend Leute von mir und sicher auch anderen Prozessbeteiligten erfahren.

    Kasra ist eine sehr gut gemachte Sim, keine Frage, und das stand hier auch niemals zur Debatte für mich, mir ging es um die Einzelperson und den Spezialfall heimsteinfremde Frau in Kasra.

    Ich habe nie geschrieben, dass man die gemeinte Person oder Sim per se meiden soll oder gar nicht mehr mit ihr spielen sollte, aber sich für den Spezialfall als heimsteinfremde Frau besser darauf einstellen und auf gewisse Spielelemente nicht eingehen oder nur mit Eskorte, und diese Warnung sehe ich nach wie vor als berechtigt an, denn davor kann ich in der Konstellation leider nur warnen.

    Reply
  8. Nelly

    Ich möchte mich ausdrücklich für Barths "Erlebnisbericht" bedanken. Man muss nicht jede Erfahrung selbst machen.

    Und jeder, der Blogs liest, sollte auch wissen, dass es die subjektive Sicht eines Einzelnen ist. Ich zB habe auch schon Blogs gelesen von Leuten, deren Meinung ich nicht teile.

    Wir sind doch alle erwachsen genug zu differenzieren. Nicht?

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      ...und jeder, der mag, kann es ja kommentieren, was er übrigens inzwischen auch weiter oben getan hat.

      Reply
        1. Bartholomew Gallacher

          Da funktioniert normalerweise die Mund-zu-Mund-Propaganda ganz gut, in dem Fall funktionierte sie, sein Statement weiter oben beginnt mit "Ich denke für diese nette Werbung..."

          Reply
  9. chara charisma

    Aphris' Vergleich mit Familie hat was! Ja, wir sind eine große Familie - doch muss man deswegen mit jedem?
    In jeder Familie gibts mindestens einen Nazi oder eine rote Socke, bei dessen Ansichten man an die Decke geht, egal ob anläßlich Taufe oder Hochzeit. Und Tante Irmi sagt dann immer: "Kinders, nun streitet nicht schon wieder! Wir sind doch alle eine Familie!" Trotzdem, beim nächsten Anlass wird man weit weg gesetzt vom Onkel Adolf oder der Tante Margot, damit man sich nicht wieder in Haare kriegt.
    So auch in der SL-Gor-Familie. Man sehe das doch einfach gelassen, wenn sich Leute aus dem Weg gehen wollen. Das ist nicht nur gutes Recht, sondern in manchen Fällen absolute Notwendigkeit.
    Amen, Brüder und Schwestern.

    Reply
    1. Aphris Breuer

      Natürlich, da gebe ich dir auch völlig Recht.

      Aber, es geht da ja nicht nur um das Feststellen, dass, wie Du sagst, "Onkel Adolf" ein Nazi ist und "Tante Margot" eine rote Socke... Das hier ist, wie diese Erkenntnis als Zeitungsanzeige aufgeben...

      Und genau das find ich nicht gut.

      Ich betone noch mal damit, dass ich mich keines Wegs für den Betroffenen und sein RP stelle. Das hat damit gar nichts zutun.

      Reply
      1. Bartholomew Gallacher

        Eine Zeitungsanzeige war seinerzeit gewesen, als der wütende Mob von Gor auf Deutsch die A.-Piraten als vermeintliche Neonazis entlarvt zu wissen schien und sich alle wie die Aasgeier darauf stürzten, nachdem die erste Notecard wegen der Fan-Gruppe von M.F. die Runde machte.

        Mei, was gab es damals dann für Notecards in der Gruppe und ausartende Diskussionen, das war und ist bis heute unerreicht, und ach alle hatten es gewusst, dass das ja sowieso schon immer nur Neonazis gewesen sein konnten, die sich da im RP rumtummelten und fast wirklich alle zeigten mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf sie. Es gab Banns von Sims, die auf einmal mit denen nicht mehr spielen wollten, ach was ganze Verbünde und dergleichen mehr.

        Selbst der Gruppengründer von GaD entblödete sich nicht, das Profil des Gründers der APs öffentlich mal in der Hinsicht zu beleuchten und teilte seine Erkenntnisse in einer Notecard der wartenden Allgemeinheit mit.

        So etwas ist eine Zeitungsanzeige, das hier ist bestenfalls ein laues Lüftchen.

        Reply
  10. chara charisma

    Aphris, ich sehe Blogs nicht als Zeitungen. In Blogs denkt man laut. Blogs können wohl Informationen bereitstellen, aber in meisten Fällen erzählen sie einfach die Meinungen und Ansichten der Verfasser.
    Ich glaub nicht, dass Leute sich von Bloggern beeinflussen lassen. Sie werden deren Ansichten zur Kenntnis nehmen, aber wenn die nicht mit ihren Erfahrungen übereinstimmt, werden sie den Blog auch einfach ad acta legen.
    Ein anderes Thema ist: Viele meinen auf Gor sich jenseits aller Kontrolle ausleben zu dürfen. Aber wenn man Teil einer Community ist, muss man auch soziale Kontrolle zulassen. Und da ist ein Blog bestimmt ein Teil von.

    Reply
  11. Lillian

    leider lese ich das erst heute, war leider in der letzten Zeit wenig on und habe wenig Zeit gefunden solche Seiten zu lesen. Mein Erlebnis mit Ingzorn, da war ich nicht darauf eingestellt. Erstmals das blauäugige denken aus der eigenen Kasten tut man sich nichts. Wobei aus Erfahrungen anderer RP müsste ich schon klüger sein. Mein Grundsatz ist in Gor: für mich gibt es keine OOC Absprechungen, das RP entscheidet den Verlauf der Geschichte. Ich war natürlich schon verwundert über das RP was er da wohl gestartet hatte und hab dann nach einer logischen Lösung gesucht wie ich da wieder rauskomme. Als ich dann dort in diesem Raum eingeschlossen war, war erstmals die Aussicht einer Flucht oder eines entkommen dahin. ((wer sollte mir ja auch helfen, bin ja mal wieder heimlich gereist ob wohl ich verbot hatte)). Das hat mich dann angeregt mehr nachzudenken und irgendwie eine Lösung zu finden, weil Logik wohl hier in diesem RP nicht angebracht war. Wie sonst kommt es dazu das man einer Freien aus gleicher Kaste die noch weit über ihn steht und noch dazu aus der Bündnisstadt kommt, so ein Getränk gibt und sie einsperrt. Aber nach einer gewissen Zeit, mir war schon fad und ich fand auch keine Idee schrie ich mir meine Kehle aus dem Hals und Krieger kamen und halfen dann bei einem ruhigen Ende dieses RP. Am Abend kehrte dann eine ganze Delegation aus Karsa in Kassau ein und brachten den gewünschten Met mit. Fasit: ich hatte Glück das ich mit Hilfe der Krieger das rp so beenden konnte, aber hätte ingzorn seine Androhung doch wahr gemacht und hätte mir meine Kleider genommen, wäre es mein erstes RP gewesen was ich abgebrochen hätte, somit blieb natürlich noch einen Faden da wo man weiter spielen kann, weil diese Aktion wird nicht ohne Folgen bleiben. Und ich gebe es ungern zu: da macht es sich doch gut einen FC als Richter zu haben. Allein werde ich aber Ingzorn nicht mehr über den Weg laufen, ich möchte rp und kein Spiel der Lust, da kann der Herr sich woanders austoben.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Auch wenn es RP ist, so steht ja (leider) nirgends geschrieben, dass der Gegenüber logisch ticken muss. Es könnte ja z.B. sein, er argumentiert so, dass er IC das eben dauernd macht, weil [bitte Grund einsetzen] und fertig.

      Sein Spezialspiel ist bekannt, auch in Kasra trifft diese Art davon längst nicht nur auf ungeteilte Gegenliebe, im Gegenteil, ich kenne Kasraer die ihn lieber heute als morgen von der Sim geworfen sehen würden.

      Da er aber schon länger diesen Stiefel dort zu spielen pflegt, hat man entweder damit (a) kein Problem, (b) wusste man es bisher nicht und jetzt werden die Konsequenzen daraus gezogen oder (c) ist er für die Sim zu wichtig und man will ihn nicht verlieren. Whatever.

      Reply
  12. Lillian

    Ja du hast recht auch im Spiel geht man immer erst mal von sich aus, wie man selber tickt und spürt aber erst im Spiel wie der andere tickt, Na ja ich versuch aus allem was auszuspielen. Und wenn ein RP so verläuft wie dieses versuche ich es trotzdem zu Ende zuspielen und gehe ich dem dann in der Zukunft aus dem weg.

    Aber das würde mich nicht davon abhalten Kasra weiter anzuspielen, wenn er unerträglich wird, dann tu ich es wie mit zwei anderen, wo wir leider die Sim verlassen haben und mute ihn, das schont immer die Nerven und vor allem beeinflusst nicht den Spaß am Spiel.
    Kasra hat aber Glück, das er die Sim nicht ganz leer spielt wie an einem anderem Ort, wo nur noch die Einsamkeit ihr zu Hause gefunden hat, was sehr weh tut wenn man dort mal sein zu Haus hatte. Ich persönlich wünsche jedem auf Gor ein spannendes, unerwartet und wundervolles RP für das neue Jahr.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Richtig, Kasra ist eine gut gemachte Sim und immer fraglos einen Besuch wert.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.