Fragen Sie Bart! – oder: kommt ein Stöckchen geflogen…

Von Maddy kam gerade zu mir ein Stöckchen geflogen, nachdem er von Zauselina Rieko selber eins erhielt.

Seine fünf Fragen an mich sind:

Kannst du dich in eine virtuelle Welt so hineinversetzen, dass deine Wahrnehmung überwiegend von dieser Umgebung bestimmt wird? Kurz: Verspürst du Immersion?
Ja, aber selten. Es ist alles eine Frage des Moments und der Spannung, das schöne Modewort Immersion ist ja auch nichts Neues. Das ist im Grunde ja dasselbe wenn man ein Buch förmlich verschlingt, weil es einen nicht mehr loslässt und man in die Phantasiewelt des Buches heintaucht. Spätestens dann aber, wenn der Körper sein Recht verlangt, ist es mit der Immersion auch vorbei, denn wer aufs Klo muss, der muss eben. Alles hat also seine Grenzen.

Wieviele Items hast du in deinem Inventar? (bei mehreren Grids nur das größte)
31617 Objekte. Das halte ich für einen recht kleinen Wert, da ich Avatare kenne, die durchaus über 100.000 besitzen. Aber so ist das nun einmal, wenn man das Bauen anfängt, dann kann man sich vor lauter Zeug nicht mehr retten. Übrigens bin ich ein absoluter Fan der Suchfunktion des Inventars und halte absolut nichts von der Art und Weise, wie manche Mitmenschen ihr Inventar organisieren, indem sie weniger oft benutzte Items in Prims stopfen und dann nur noch die Lagerprims mit sich im Inventar herum schleppen. Erstens kann so die Suchfunktion ihren Sinn und Zweck nicht mehr erfüllen, man sucht also in einem Haufen Prims das was man sucht per Hand und zweitens ist seitdem Linden Lab den Inventardownload auf HTTP umgestellt hat dieser auch bei großen Inventaren so etwas von schnell, dass sich diese Arbeit einfach von vorne bis hinten nicht lohnt.

Welches ist das für dich beste Machinima aus einer virtuellen Umgebung?
Machinima und virtuelle Umgebungen, au weia. Also mir ist bekannt, dass es Machinima als Genre gibt und damit war es das dann auch schon wieder gewesen, denn ich verfolge die Szene nicht aktiv.

Im Moment ist dieses Video hier für mich das beste Machinima, welches ich aus Second Life kenne - immerhin gewann dieses Machinima namhafte Preise - und damit hat es sich dann auch schon:
http://www.youtube.com/watch?v=LIAqFT3SK4w

Second Life wird in Kürze neun Jahre alt. Glaubst du, es wird noch weitere neun Jahre bestehen?
Ja, Second Life wird es auch noch in neun Jahren geben, allerdings in welcher Form und mit welcher Größe der Benutzerbasis, da habe ich keine Ahnung und darüber möchte ich auch nicht Mutmaßungen anstellen. Tot ist es noch lange nicht, Linden Lab wurde im Laufe seiner Existenz ständig tot gesagt und die Firma existiert bis heute. Das Kapital von Second Life ist und bleibt nun einmal der unvergleichlich große Schatz an von den Benutzern geschaffenen Inhalten, der in der geballten Form und unvergleichlichen Vielfalt sonst nirgends in einer 3D-Welt zu finden ist.

Identifizierst du dich mit deinem Avatar, oder ist es für dich nur eine Pixelpuppe, zu der du keinen Bezug hast?
Sicher identifiziere ich mich bis zu einem gewissen Grad mit meinem Avatar. Ich mache mir da auch nichts vor: wenn man keinen Bezug zu dem Avatar hätte, dann wäre das auf Dauer doch langweilig und da geht es sicherlich den Meisten in Second Life genauso. Wäre der Avatar nur ein reines Werkzeug, wozu braucht es dann die stets dienstbare und sich ständig erneuernde Modebranche mit ihren Angeboten, die aktive Fashionbloggerszene und und und? Ich bin da in verdammt guter Gesellschaft.

Nun bin ich also an der Reihe, das Stöckchen weiterzureichen. Da aber der Sinn und Zweck eines Stöckchens darin besteht, die ursprünglichen Fragen unverändert weiterzuleiten, damit man zwischen den verschiedenen Protagonisten der unterschiedlchen Blogs die Antworten auf dieselben Fragen vergleichen kann, erspare ich mir das Formulieren neuer Fragen und übernehme die von Maddy, so wie es sich gehört. Anders wäre es ja auch witzlos. 😉

Ich werfe hiermit das Stöckchen willkürlich weiter an Zasta Korobase, an Obscuracamera Resident auf ihrer Sim Port Kar, weiter an Kristina Simon damit sie mal nicht nur den SL-Blues schieben muss, sondern auch etwas neues erlebt, an Kokoro Swansong sowie die Frau Collins. Haut rein, Jungs und Mädels!

5 thoughts on “Fragen Sie Bart! – oder: kommt ein Stöckchen geflogen…

  1. Pingback: Barth wirft mit Dreck « Über die Eleganz der Vermeidung

  2. Maddy Gynoid

    Danke, dass du dich auf das kleine Kettenspiel eingelassen hast. Ich war mir erst unsicher, ob das nicht etwas spamig ist. Aber deine Antworten sind interessant zu lesen. Vielleicht sogar nicht nur für mich.

    Ich selbst kannte dieses Blogspiel bisher nicht. War mit deinem Smiley-Wink gemeint, dass man tatsächlich immer die gleichen Fragen weiterleiten sollte? Denn meine Vorgänger haben sich jeweils neue Fragen ausgedacht. Also dachte ich, es sei richtig so. Letztendlich aber egal, wenn ein guter Beitrag dabei rauskommt. 🙂

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Ja, genauso ist der Smiley zu verstehen: irgendwer bastelt den Stock, wirft das dann an meinetwegen fünf Leute weiter und die geben immer dieselben Fragen weiter. Das Spiel lebt ja haargenau davon, dass eben eine Vielzahl unterschiedlicher und hoffentlich interessanter Blogger zu denselben Fragen ihre eigenen Antworten geben, damit man dann in Ruhe vergleichen kann, wie sie so ticken.

      Schau dir beispielsweise mal das Stöckchen hier aus 2006 an: Warum bloggst du? Das kannst du in eine Vielzahl an Blogs nachverfolgen und die Fragen haben sich nirgend geändert.

      So jedenfalls kenne ich es bisher, man kanns natürlich auch anders machen und selber eigene Fragen stellen aber dann wird es, so finde ich, ein wenig langweiliger.

      Reply
  3. Pingback: Stockschmeissen! « Kristina thinks digital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.