Ähm ja…

Kenny ward ein wenig melancholisch und meint, dass ausgerechnet zu Neujahr immer viele SLer aufhören, nach SL zu kommen. Nur: wo ist da das Problem? Wenn man jahrelang in Second Life aktiv ist, dann ist das eben so und man hat daraus gelernt, nämlich dies, dass man mit den brauchbaren Leuten schon früh genug Kontaktdaten austauscht, um auch außerhalb von Second Life den Kontakt pflegen zu können. Email, Telefon, Skype, was auch immer, der Möglichkeiten gibt es reichlich - und den Rest kann man getrost in der Pfeife rauchen.

Tja... und dann gibt's noch den Del-ka-Plot, eine schöne Angelegenheit, die inzwischen wohl auch mächtig an Fahrt aufgenommen hat. Nur in dem Thread gibt es auch einen interessanten Post von Sleen - wenn ich da so lese, wie er die freien Frauen sieht und er sie am Liebsten versklaven will, kann ich förmlich den Sabber riechen, der beim Schreiben des Posts vermutlich floss. Oder so, ich bin ja mal darauf gespannt, ob er Lust und Zeit findet, seine Ideen nun in die RP-Wirklichkeit umzusetzen. Abgesehen davon ist Del-ka eine sehr schöne Sache, nur bin ich nach dem letzten Krieg einfach mit dem Krieg spielen im RP durch - und fertig. Es reizt mich nicht. Das ist wie bei einem LARP - wenn da ein Tennisball auf mich zukommt und ich soll so tun, als wäre das ein mächtiger Flammenstoß irgendeines Drachens, dann bin ich dazu auch nur bedingt in der Lage ohne loszulachen.

Cori wiederum macht mit ihrer beliebten Serie weiter, RP-Gruppen zu bewerten und dieses Mal traf es die "Back Rock Outlaws", die es so nicht gibt, gemeint sind damit vermutlich die "Black Rock Outlaws." Vom Gesamteindruck landen die Outlaws bei ihr bei 69%, was der Schulnote "Befriedigend" entspricht, also eine glatte Drei ist.

Und ansonsten? Wagner James Au meint, einen guten Weg gegen den Landschwund gefunden zu haben, man höre und staune. Die hirnverbrannte Idee dazu ist ganz einfach die, dass man die Anzahl der Artikel, welche man im Marketplace einstellen darf, an die in Second Life gemietete Quadratmeterzahl Land koppeln soll. Dabei soll dann der einfache Grundsatz je mehr Land, desto mehr darf man im Marketplace einstellen gelten. Ähm ja. Gut, die Sache ist nicht auf seinem Mist gewachsen, aber er findet die Idee dufte. Was er dabei nur nicht begreift ist, dass so etwas wieder wirklich einen richtigen Konkurrenten für webbasierte Marktplätze auf den Plan rufen könnte, denn diese Spinnereien funktionieren nur solange, solange der Marketplace von Linden Lab betrieben wird und es zu ihm keine ernsthafte Konkurrenz gibt.

3 thoughts on “Ähm ja…

  1. Te-ah-tim-eh

    Sabber, in der Tat.
    Freie Frauen grundlos und ohne jeden Bezug zum Hintergrund zu versklaven ist ja inzwischen Mode geworden. Kein Wunder, wenn die Kajirae ausbleiben, weil selbst Neulinge ohne jede OOC-Absprache mittels Force-Emotes in der Taverne durchgenommen werden und selbst solche, die sich eine Gor-Sim nur anschauen mit "Nimm den Observer-Tag ab, wir brauchen was zum ficken" begrüßt werden.

    Reply
    1. Nea Narstrom

      Wobei ich mich frage, was das für Krähentypen sein müssen, die auf Gor nichts zum Pixeln finden... Das gibt's doch echt an jeder Ecke, wo der Larl hinpieselt.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.