Gestern war in München wieder der Starkbieranstich mit dem üblichen Derblecken plus Singspiel. Derblecken ist eine knapp einstündige Rede, in der eine fiktive Figur wie Bruder Barnabas oder aktuell Mutter Bavaria den anwesenden Politikern ordentlich die Leviten liest. Gut, die Rede selber war dieses Jahr in Ordnung hätte aber noch schärfer sein können, aber eine Luise Kinseher ist nunmal kein Django Asül oder Michael Lerchenberg oder Bruno Jonas, die da deutlich besser kamen.

Dafür war das Singspiel von Thomas Lienenlüke unter der Regie von Marcus H. Rosenmüller das Beste seit langem. Es war wieder ein Singspiel ohne viel technischen Tralala, das alleine durch die Leistungen der durchweg sehr guten Schauspieler glänzte.

Mein Lieblingsspruch dabei ist der folgende, dem man Seehofer in den Mund gelegt hat:

Die Grünen, das ist im Grunde Schwarz für Farbenblinde. Der neue Grünenwähler, der ist konservativ bis ins Mark. Das einzige Grüne, was der noch kennt, ist der Edelschimmel auf seinem Biokäse.

So wahr, so wahr... und weil der Bayerische Rundfunk inzwischen neue Wege geht, gibt's das gesamte Singspiel auch offiziell vom BR auf Youtube eingestellt und einbettbar. Na, das ist doch mal was.

Und Ilse Aigner glänzt vor allem durch eins: ihr Dirndl!

Ich trag so gern Dirndl. Drum hab ich dahoam dreihundertdreiundreißig Drindl, für jeden Anlass, das Aufstehdrindl, das Brotzeitdirndl, das Gutenachtdirndl, und unter Dirndl trag ich noch ein Unterdirndl und wan ich nackert bin, ganz nackert, dann wachst mir ein Dirndl ganz von alleine nach.

Peer Steinbrück meinte gar:

Ich bin von Haus aus ein Frauentyp, sportlich, schlank, ich hab mich von Florian Pronold coachen lassen, um wenigstens ein bisschen Charisma zu verlieren. Dass ich bloss nicht noch aus Versehen diese verdammte Wahl gewinne. Kanzler der SPD. Pfhhh...

Und wer nach dem Singspiel immer noch nicht kapiert hat, dass die Freien Wähler keine Alternative sind, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Während es für die Damenwelt gute Fashionblogs gefühlt wie Sand am Meer gibt, so ist das in SL umgekehrt bei den Männern eben so eine Sache. Ich weiß, es muss sie auch irgendwo da draußen geben, aber sie zu finden ist dann doch eine ganz andere Angelegenheit.

Heute aber stolperte ich über den Planet feeds.sl auf das Blog "Slipsters" von James Schwarz, und - bingo! Das hat was! Endlich mal ein ganz normal, sogar etwas dürr aussehender Mann und keines der üblichen Adonismuskelpakete, die vermutlich sogar hinter dem Augapfel tätowiert sind und so viel Piercings tragen, dass sie in keinem Flughafen durch die Sicherheitsschleuse ohne dass der Alarm schlägt kommen.

Nein! Der gute James sieht sowas von normal und unauffällig aus, dass es für SL-Verhältnisse schon wieder auffallend ist - und gerade das jedenfalls macht für mich den Charme des Blogs aus. Slipsters eben!

Photo von James Schwarz (http://www.flickr.com/photos/james_schwarz/8511015682/in/photostream, Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0).
Photo von James Schwarz (http://www.flickr.com/photos/james_schwarz/8511015682/in/photostream, Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0).

4

Slinfo.de ist mal wieder offline, der offizielle Grund sind diesmal technische Probleme, deren Lösung wohl einige Tage Zeit in Anspruch nehmen wird. Zumindest, wenn man sich Swapps Meldung dazu durchliest. Nun denn...

Update: Forum wieder online. Das ging flott.

2

Was kommt dabei heraus, wenn man kleinwüchsige, weibliche Avatare mit Hasenschnuten, viel zu breiten Hüften, ungesundester Wespentaille und enormer Oberweite kombiniert? Das Fahionblog Dead before it simple. 

dbit

Also ehrlich, diese geballte und dort zur Schau gestellte Ansammlung schlechten Geschmacks sucht wirklich seinesgleichen. Wer so richtig auf Bad Taste steht, der wird hier massenweise fündig, der Rest kann darüber nur denke ich ungläubig den Kopf schütteln.

Es gilt aber auch hier: wäre kein Bedarf dafür da, dann gäbe es auch das Angebot an Kleidung, Skins&Co. für solche Sachen nicht in Second Life. Also muss es ja irgendwen da draußen geben, der solche modischen Entgleisungen schön findet. Das ganze Blog ist dabei wie ein einziger, großer optischer Unfall: schrecklich anzusehen, aber man schafft es kaum, wegzublicken.

PS: Und dank den aufgesetzten Ohren wirkt es auch noch irgendwie etwas Disney. Also da ist wirklich Spaß für alle drin!

Liebhaber des alten Knubbelmacs kommen beim Gryphel-Projekt voll und ganz auf ihre Kosten. Das Ziel des Projekts ist es dabei, Software die von 1984 bis 1996 auf Macs lief, zu bewahren und erhalten.

Was damals Hightech war, das läuft heute auf jedem Smartphone, wenn man es haben will in deutlich besserer Auflösung. Spannend ist es dennoch, mal wieder die alte Software unter dem Emulator Mini vMac zum Laufen zu bringen. Übrigens hat dankenswerterweise Apple, man sollte es nicht glauben, ein Herz für diese Enthusiasten und stellt nach wie vor kostenlos alte Versionen von OS 6-7 bei sich zum Download bereit. Damit kann man das Grundsystem für solche Abenteuer direkt mit originaler Applesoftware zum Laufen bringen, und das vollkommen legal. Na, wenn das mal nichts ist!

Auf der Projektseite gibt es denn auch viele Downloads zu legaler Software, die man sich dann in seiner virtuellen Maschine installieren kann. Und mal ehrlich: so ein kleiner, verlorener vMac auf einem 24"-Display wirkt schon irgendwie amüsant!

Es ist auf jeden Fall spannend, da mal die alten Softwareperlen zu holen, die man lange verloren geglaubt hat. Interessant ist es auch für diejenigen, die alte Macprogramme wie Photoshop 1.0 vom Computer History Museum ausprobieren wollen. Manche Bedienkonzepte habe sich dann doch überraschend lange gehalten.

Ich persönlich nutze den Emulator, um ab und an Dark Castle und Beyond Dark Castle zu spielen. Dieses Plattformspiele wurde von Jonathan Gay programmiert und der nicht mehr existenten Firma Silicon Beach Software veröffentlicht, die auch Superpaint publizierte. Jonathan Gay selber schrieb spätere andere Software, er ist der geistige Urheber von Flash, was fast auf jedem PC installiert ist.

Und wer sich keinen Emulator installieren will, der greift hier zu einer in Flash progammierten Webemulation, die kann dann zwar nicht alles, aber manches.

http://www.youtube.com/watch?v=KCkbp4wurW0

http://www.youtube.com/watch?v=c7wxqLHWgKY

Es gibt sie also doch noch, Politiker mit Weitsicht die erkennen, wie der Hase läuft. Dummerweise nur noch aber in den Randparteien wie hier Frau Dr. Sarah Wagenknecht von der Linken, die allerdings mit ihrem Redebeitrag absolut ins Schwarze trifft. Da allerdings Debatten im Bundestag mehr und mehr zu Scheinveranstaltungen verkommen in unserer Postdemokratie, ist das nun auch so eine Sache, die daher nur wenige mitbekommen. Man schaue sich mal alleine an, wie wenige Abgeordnete da wirklich im Hause sitzen.

Ja, unsere Mutti macht das schon, eiskalte Realpolitikerin, die sie ist. Die hat schon sehr lange gemerkt, dass Peer "Mr. Fettnäpfchen" Steinbrück von der SPD der Beste Wahlhelfer ist, den man nur haben kann und sie rüstet im Geiste bereits für die nächste Legislaturperiode bis 2017. Steinbrück wird alles daran setzen, Merkel auch diese zu ermöglichen, denn mal ehrlich: warum sollte man ausgerechnet ihn wählen wollen? Nur weil er mit Helmut Schmidt beim Schachspielen posiert hat und er einem sympathisch ist, weil er ehrlich im Vorfeld anmerkte, ihm sei das Gehalt des Bundeskanzlers zu wenig, weil jeder Sparkassendirektor mehr verdienen würde? Sicher nicht!

Und Merkel ist da ja flexibel wie Kaugummi, wenn es darum geht, an der Macht zu bleiben. Sie hat die FDP nicht nötig, wenn es nicht anders geht, dann bildet man eben mit den Grünen eine Koalition oder gleich wieder mit der SPD eine große Koalition, bei der allerdings eines sicher ist: Steinbrück würde dieser dann nicht angehören. Denn wer mit am Anspruch antritt, den aktuellen Kanzler zu beerben kann es sich nicht leisten, unter diesem dann beim Verlieren der Wahl erneut Minister zu werden. Oppositionsführer steht dabei auf einem anderen Blatt.

Bis dahin schreitet die Neoliberalisierung unter Merkel, deren Ideal ja die marktkonforme Demokratie ist, in unserem Lande weiter munter voran, und genau das ist das Schlimmste, was dem Lande passieren kann. Pech nur, dass sich die Sozialdemokraten inzwischen selbst ad absurdum geführt haben und mit der Linkspartei, die in dem Feld ein scharfes Profil haben, keiner spielen mag und die Presse auch massive Kampagnen gegen diese fährt. Hätte man seinerzeit im Nachkriegsdeutschland gegen die CDU/SPD/FDP agitiert, weil auch diese Parteien mit ehemaligen Nazigrößen durchsetzt waren, man hätte es schwer gehabt, ein Parlament bilden zu können.

Wieso es eigentlich die Medien bisher nicht gewagt haben, den Nimbus um Merkel zu zerstören, verstehe ich nicht, denn der Kaiser steht schon lange nackt da. Spätestens dann, wenn es darum geht, mal in Geschichtsbüchern etwas über sie zu schreiben werden die Historiker sich sehr schwer damit tun, zu würdigen, was sie nun eigentlich wirklich geleistet hat. Denn besonders viel ist es nunmal gerade nicht. Und nach 2017 selber dürfte es dann schwer werden, unter Merkel eine weitere Legislaturperiode zu bestreiten, denn irgendwann wird der Wähler auch ihrer überdrüssig. Nur was hat dann die CDU personell zu bieten? Nichts, da beginnt dann das große Nichts, die CDU steht und fällt mit Merkel, sie ist für die CDU alternativlos geworden. Nur ist dann ein möglicher Kanzlerkandidat Sigmar Gabriel von der SPD auch nicht wirklich besser.

Fest steht für mich nur eines: wir werden es ja noch erleben. So oder so, und solange die SPD nicht mit der Agenda 2010 bricht um wieder zu ihren sozialdemokratischen Wurzeln zurückzukehren, solange wird das mit der Wahl eines SPD-Kanzlerkandidatens auch nichts mehr werden.

Übrigens Politik: am Freitag soll über das unsägliche Leistungsschutzrecht abgestimmt werden. Da hat man es nun wohl eilig damit, das im Parlament durchzudrücken, nachdem inzwischen doch vielen Abgeordneten ein Licht aufgegangen ist, was für ein Mist das eigentlich ist. Kann aber auch sein, die Abstimmung wird wieder einmal verschoben, wer weiß das schon.

Ich habe mich gestern mal wieder ins Rollenspiel gestürzt und muss ehrlich sagen, dass ich inzwischen in einem Stadium der persönlichen Entwicklung von Rolle und Rollenverständnis bei mir als auch meinen Mitspielern angekommen bin, dass mich einfach gewisse Sachen nicht mehr aufregen noch ich dazu große Lust habe, die Leute in character zu erziehen. Manche mögen das ja und finden es besonders witzig und spaßig, ich dagegen finde es einfach nur noch langweilig.

Ja, es ist einfach langweilig, sich valide Beschwerden über den ach so angeblich schrecklichen Sittenverfall anhören zu müssen, wenn die Vortragende es in Wirklichkeit auch nicht richtig besser macht. Gut, sie trägt eben einen Rock und die andere eine Hose. Und? Dadurch alleine ist man kaum besser.

Solche Sachen haben einfach nur dann vorgetragen ein wirkliches Gewicht, wenn man von sich aus als Frau und nicht erst, nachdem man darauf hingewiesen wurde, einen Gesichtsschleier trägt, um den Anstand zu wahren und den man doch bald darauf sowieso, wenn der olle Anstandswauwau weg ist, wieder abreißt. Solche Sachen haben einfach nur dann eben ein wirkliches Gewicht, wenn man nicht schon beim ersten Anflug einer möglichen Gefahr als Frau nach einem Bogen schreit, um sich verteidigen zu können und der männliche Anhang holt einem das Ding auch noch bereitwilligst, anstelle sie für diese Absicht alleine schon zu maßregeln und ins Haus zu sperren.

Ich bin einfach mit solchen Sachen durch; entweder man spielt Gor oder eben nicht, hier in dem Fall eben nicht - nur kommt mir dann bitte nicht mit Sittenverfall. Ihr seid alt genug, ihr wisst es besser, wie der Hase läuft und um das umzusetzen braucht es mich nicht. Also bitte, das hat von alleine zu funktionieren oder eben gar nicht. Ihr wollt es eben gar nicht, also damit kann ich auch leben und fertig, denn wenn schon die OOC-Einstellung so ist, was soll ich dann groß IC das Missionieren anfangen, was wegen der OOC-Einstellung von vorne herein zum Scheitern verurteilt wäre?

Da ich besseres zu tun habe, schalte ich bei so etwas inzwischen meistens nur noch auf Durchzug und gut ist es, denn der Widerspenstigen Zähmung mag für manche noch ein lohnendes Rollenspiel sein, ich aber bin jenseits des Punktes angelangt, wo es mich nicht noch wirklich interessiert, hart formuliert auf Gor den Sittenwauwau und Kindergärtner zu geben. Ihr seid alles Erwachsene, also verhaltet euch bitte entweder entsprechend dem Rollenbild, welches ihr nach all den Jahren im Spiel haargenau und gut genug kennt, oder lasst es bleiben - aber kommt dann bitte nicht zu mir.

Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, den Balken aber in deinem Auge bemerkst du nicht?

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ansonsten gibt es auch noch in der Blogosphäre einige, interessante Postings. Jodör schreibt über seine Erfahrungen darüber, wie es ist, eine torvaldsländische Gruppe auf Gor zu betreiben. Er schlägt dabei auch in dieselbe Kerbe, nämlich Gor als Wunschkonzert, OOC-Eifersuchtsdramen, Altschwemme, Phantasiekleidung und dergleichen mehr. Es ist lesenswert, nur leider wird es sich niemals wirklich in SL bessern.

Und dann war da noch Unfrei, die nicht mehr "respektlos, hinterhältig und stellenweise sehr gemein" sein will, sondern einfach mit den Menschen zusammen spielen. Dazu ist in ihrem Blogpost dazu mal ausnahmsweise die Kommentarfunktion frei geschaltet, bisher aber kein einziger Kommentar dazu vorhanden. Nun ja, ein guter Anfang das Vorhaben in die Tat umzusetzen wäre sicherlich mal, das Weblog von allen wertenden Blogposts zu RPs/Gor zu bereinigen, also diese zu löschen, wie beispielsweise den hier zu Turmus. Und es gibt derer nach wie vor genügend im Blog, wären die weg, dann würde das postulierte Vorhaben gleich noch ein wenig glaubhafter wirken. So aber muss sich eben jeder selber seine Meinung dazu bilden, was er/sie davon hält.

1

Nun, mir war ein wenig nach Rainer Werner Fassbinder, da ich erst kürzlich seine "Welt am Draht" sah. Ein sehr schöner, visionärer Film, den man heute so unaufgeregt und vor allem ruhig kaum noch drehen könnte. Daher ist er noch besser.

Aber das Problem, um das es geht, ist real und vielleicht schon dem einen oder anderem begegnet. So wie hier sieht ein normaler Schuh aus:

schuh1

Und so kann er wenn man Pech hat aussehen, wenn man Deferred Rendering, also Licht und Schatten aktiv hat:

schuh2

Ja, was ist denn da passiert? Simpel: wenn man Deferred Rendering aktiv hat, werden Invisiprims die früher hauptsächlich den Fuß verschwinden ließen, nicht gerendert. Das ist altbekannt und sollten die Schuhe aber noch damit und nur damit arbeiten, dann hat man ein Problem und es sieht eben so aus, wie hier gerade dargestellt.

Die Lösung des Problems ist einfach: man braucht als Socken einen Alpha-Layer, der die Füße verschwinden lässt. Und wer das nicht selbst erstellen mag, greift einfach in Marketplace dieses Freebie ab und fertig ist die Laube .

Linden Lab ist drauf und dran, bald die ersten Versionen der Project Sunshine genannten Serverbesserungen im Maingrid auszurollen. Bei Project Sunshine werden architektonische Änderungen am Grid vorgenommen, die die Zuverlässigkeit und Stabilität für jeden einzelnen erhöhen sollen.

Bisher war es so, dass die am Avatar getragene sog. Baked Texture, also der Skin komplett mit allen Kleidungsebenen, clientseitig im Viewer des jeweiligen Benutzers berechnet und dann als temporäre Textur auf den Simulator hoch geladen wurde. Das klingt zwar wie eine gute Idee, in der Praxis führt es aber dazu, dass mancher Texturupload unvollständig oder eben sehr langsam von statten geht.

Mit Project Sunshine ändert sich das nun, da die Berechnung der Baked Texture auf einem eigenen Server im Rechnerpark von Seiten Linden Labs übernommen wird. Damit gehören diese Probleme in Zukunft der Vergangenheit an, und die Skins der Avatare werden vor allem auf vollen Sims für alle deutlich schneller und vor allem zuverlässig laden.

Wer allerdings sich nach wie vor noch an den Phoenixviewer klammern sollte, der wird damit ein Problem bekommen. Der Phoenix Viewer wird nämlich seit 1.1.2013 nicht mehr weiter entwickelt und hat die notwendigen Änderungen am Viewer, um mit Project Sunshine zusammenarbeiten zu können, nicht implementiert. Noch hat das Phoenixteam dies vor, denn sie verweisen zu Recht darauf, dass es den Firestorm-Viewer gibt und der genau das kann.

Das hat manchem Phoenixliebhaber zwar nicht gepasst, aber ist so. Auf Sims, die mit Project Sunshine laufen, werden Benutzer veralteter Viewer in Zukunft dann nur noch komplett graue Avatare sehen, ganz einfach weil der Viewer nicht weiß, woher er die Baked Texture bekommen soll. Und fertig.

Wer dennoch unbedingt weiterhin dann einen 1er-Viewer benutzen will, der damit klar kommt, muss entweder zum Cool Viewer von Henri Beauchamp greifen, denn der kann das bereits oder dem Singularity Viewer, dort sind die notwendigen Vorarbeiten zumindest auch schon durch.

1

Es zeigt sich mal wieder deutlich: Totgesagte leben länger, genauer: Hallow Palmer is back, alive and some motherfucking bad ass kicking!

Er hat bereits angekündigt, ab Mai 2013 ein neues Opensimgrid betreiben zu wollen. Das Ganze soll als Nachfolger für das inzwischen durch Fusion aufgegangene Grid4Us gelten. Na, das wird sicher spannend.

Hallow Palmer ist vor allem noch den Leuten bei Avameet drüben in deutlicher Erinnerung geblieben, was unter anderem an seinen sagen wir teilweise mal recht unglücklichen Postings in dem Forum liegt.