Force-RP und warum es schlecht ist

Jeder kennt vmo Namen her Force-RP oder hat erzwungenes RP schon einmal gehört. Was aber fällt nun genau darunter?

Definition: bei Force-RP handelt es sich um rollenspielerische Aktionen, die die mögliche Reaktion des Gegenübers darauf vorwegnehmen oder gar unmöglich machen und dem Gegenüber gewisse Aktionen als gegeben vorschreiben.

Ein Beispiel aus der Praxis: die Liesel und der Sepp streiten sich. Liesel emotet folgendes:

Liesel holt mit der rechten Hand kräftig eine aus und scheuert dem Sepp eine so auf das Ohr, dass es scheppert und er sich kaum noch auf den Beinen halten kann.

Genau das ist Force-RP? Warum? Weil Liesel Sepp die Möglichkeit zur Reaktion auf die Ohrfeige nimmt, denn Liesel setzt voraus, dass sie Erfolg haben wird und ihm dazu noch eine so scheppert, dass er taumelt.

Besser wäre folgende Version:

Liesel holt mit der rechten Hand kräftig eine aus und versucht damit dem Sepp eine auf das rechte Ohr zu klatschen.

Denn: was Liesel macht, ist ihre Sache - so aber hat Sepp alle Möglichkeiten zur Reaktion offen und ein Taumeln wird ihm nicht vorweggenommen noch vorgeschrieben .

So sollte es eigentlich sein, denn seien wir mal ehrlich: wenn wir dem Gegenüber seine Reaktionen vorschreiben, dann wird der sehr schnell des Spiels meist müde und der Reiz im Spiel ist ja das Unvorhergesehene. Wenn wir aber dem Gegenüber ständig Reaktionen vorschreiben, dann können wir im Grunde auch mit uns selber spielen und es wird einfach nur noch langweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.