Über den Wegfall der Nachnamen

Als Linden Lab in Second Life schneller als erwartet die Displaynamen einführte, da schafften sie auch zeitgleich damit die bisherige Nachnamensauswahl ab. Alle neuen Avatare heissen ab sofort mit Nachnamen standardmässig nur noch "Resident" und fertig, also ein Name für alle.

Ich bildete mir damals darüber noch keine wirkliche Meinung, sondern wollte abwarten, welche Auswirkung das zuerst auf das Grid haben wird, muss aber inzwischen sagen: damit hat Second Life einiges von seinem Flair verloren. Gerade die Nachnamen waren und sind auch Teil der Identität eines Avatars gewesen. Wenn es jetzt nun eine Uschi68 Resident und Uschi69 Resident gibt, dann bleibt davon nicht mehr viel übrig. Anstelle dessen hätte man genauso gut den Leuten die Möglichkeit lassen sollen, eben eine eigenen Nachnamen anzugeben und gut ist es.

Aber so wird alles über denselben Kamm geschert und es ist damit leider ein Stückchen SL-Kultur erst einmal verloren gegangen. Ein kleiner Trick durch die Hintertür bleibt aber noch als bisher nicht entsorgte Reste der Community Gateways: das Reg-API. Dies war und ist eine von Linden Lab bereitgestellte Programmierschnittstelle, mit der es den Gateways möglich war, dass Avatare sich direkt auf deren Webseite registrieren. Tatsächlich wurde das API bisher nicht abgeschaltet und es gibt noch externe Webseiten, auf denen man sich über dieses einen neuen Avatar registrieren kann, der dann auch weiterhin aus ca. 1000 Nachnamen sich den schönsten aussuchen kann. Es war da noch einige Zeit lang möglich gewesen, sich nach November mit anderem Nachnamen zu registrieren, aber auch da hat Linden Lab inzwischen ziemlich den Stecker gezogen.

Alles in allem also ziemlich unbefriedigend, mal schauen wohin die Reise gehen wird.

2 thoughts on “Über den Wegfall der Nachnamen

  1. Yanghae Fang

    hallo Bart, danke fuer deinen Beitrag.
    Ich habe mich die ganze Zeit schon gewundert warum so viele Resident heissen.
    Ich finde es auch nicht schoen, sieht wirklich nur nach Abwasch aus.
    Den Namen Resident haette Linden sich auch sparen koennen.
    Naja, ich nehmes zur Kenntnis.
    Den Spass lassen wir uns trotzdem nicht verderben.
    Wie du schon geschrieben hast, mal schauen wohin die Reise gehen wird.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Der Nachname "Resident" ist eine technische Notwendigkeit. Jedem Avatar ist nunmal in der Datenbank Vor- und Nachname zugeordnet, und so brauchen alle Avatare nach wie vor einen. Daher bekommen alle aktuellen Avatare das Resident verpasst, so kann man sie einfach erkennen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.