Die eitrige Furunkel am Arsch des Rollenspiels ist alles was dem Gegner im Kampf viel Zeit kostet, wenn andere nur schießen müssen!

Es geht gerade eine Seuche um sich, die gar seltsame Blüten treibt und dafür sorgt, dass dem Gegner manchmal gehörig die Lust vergeht, gewisse Sims bzw. Gruppen noch zu besuchen.

Was ich meine, das ist schnell erklärt: wer von uns kennt beispielsweise nicht auch all diese netten Sims mit ihren Regeln, dass eine Tür im RP nur mittels des dort eingebauten Skriptmechanismus aufzubrechen ist, aber die heimische Gruppe kriegt sie einfach per Mausklick auf? Eigentlich sind diese RP-Türen eine sinnvolle Sache gewesen, aber meistens sind sie heutzutage nur noch eine Perversion des ursprünglich guten Gedanken.

Man muss sich also nur ein Haus oder einen Gang bauen, in dem möglichst viele dieser Türen hintereinander verbaut sind und die Simregeln entsprechend gestalten, fertig ist der haushohe Vorteil für die Bewohner der Sim. Dass so etwas beim Gegner nicht gut ankommt - logisch, interessiert die Bewohner aber meistens nicht, denn die ernten ja nur die vermeintlichen Vorteile. Also machen das viele bei sich auch eben so, denn wenn schon einer damit anfängt, dann will man es aus Gründen des Gerechtigkeitsempfindens bei sich nicht anders haben. Könnte ja sein, man hat mal Gäste des Gegners bei sich gefangen, und wieso sollte man ihnen dann zuhause einen Vorteil gewähren in Form der Nichtexistenz solcher Türen, wo sie selber sie doch auch haben? Eben. Lieber ein gescheites Wettrüsten und gut ist es, dass es stark nach wollen nicht verlieren riecht, das fällt der Mehrheit dabei nicht auf.

Aber einen ähnlichen Effekt kann man auch einfacher erzielen, dafür braucht es noch lange nicht solche Türen. Manche Sims haben genau einen Ein- und Austrittspunkt im Kampf, das ist üblich. Aber man kann diesen Austrittspunkt auch zu einer automatischen Gewinngarantie für die einheimische Gruppe umbauen, indem man dort einfach als Regel festlegt, dass ein Verlassen der Sim dort nur dann regelgerecht ist, wenn man mindestens vorher drei Zeilen Emote geschrieben hat.

Die meisten Spieler, die darüber Bescheid wissen, legen sich dann eben die entsprechenden Beschreibungen als Geste auf irgendwelche Tasten und sind weg. Also mal ehrlich auch... die Zeit, die vergeht, bis man drei Zeilen Emote geschrieben hat reicht aus, dass beim normalen Bogenkampf man dann noch bevor Zeile drei geschrieben ist endgültig kampfunfähig am Boden liegt. Wenn sich die Mitspieler dann das als Geste auf Tasten legen oder aber wortlos weg teleportieren, dann ist das für sie im Grunde nichts anderes als eine legitime Notwehr gegenüber zu abgedrehten Simregeln, die gegenüber den Gästen als absolut unfair einzustufen sind.

Sicher mag es da noch mehr geben, aber gerade die beiden Sachen sind schon so etwas von daneben, dass es rauscht und leider verbreiten sich diese RP-Türen nach wie vor seuchenartig. Arg!

6 thoughts on “Die eitrige Furunkel am Arsch des Rollenspiels ist alles was dem Gegner im Kampf viel Zeit kostet, wenn andere nur schießen müssen!

  1. Spitte

    hähä....ja so ist das wenn REGELN dafür sorgen das RP gar nicht erst aufkommt. Wer daraus nun ableiten möchte dass es ohne Regeln besser ist dem sei geraten dies besser garnicht erst auszuprobieren 🙂

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Sorgen die Regeln dafür, dass kein RP aufkommt? Eher sorgen diese Regeln doch dafür, dass die Heimmannschaft massive und unfaire Vorteile hat.

      Letzten Endes müssen sie sich dann nicht wundern, wenn viele diese Regeln ignorieren oder sie gar nicht mehr besuchen kommen, sie haben diesen Weg ja selbst gewählt.

      Reply
      1. Spitte

        Nun, wenn Regeln einseitig einen Heimvorteil schaffen leite ich ab das man nicht SPIELEN will, sondern nur gewinnen. Das deckt sich mit dem was ich oft erlebt habe. Rollenspiel ist immer ein miteinander - in SL ist es das leider nicht. Da geht es oft (nicht immer) darum möglichst tolle Dinge zu verleben auf Kosten und Nerven anderer.

        Reply
  2. Gerd

    also ich kenne dies auch nur zu gut, mit den 1000 von türen und den pfundweisen emotes. Ich sag dazu gern auch "todemoten"

    viel schlimmer finde ich aber den Gedanken, dass in SL der Kampf seit neusten als RP gilt und nicht mehr den Status hat, was es eigentlich ist. Nämlich combat und kein RP

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Nun Gerd altes Haus, das gabs doch schon immer, dass viele Gruppen eben ihren täglichen Kampf brauchen, das wissen wir ja noch aus eigener Erfahrung damals aus Talbot und der Aretai. Absolut nichts Neues...

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.