Richter sucht Frau

Gestern begab es sich in Belnend, dass auf einmal massive Frühlingsgefühle in einigen Frauen erwachten. Neben der örtlichen Ärztin, die in sonderbar romantischer Stimmung gewesen ist war auch noch als weit gereister Gast die Lady Aphris aus Kasra angereist und hockte da in freudiger Erwartung herum. Warum? Nun, das sollte sich zeigen.

Zuerst war es so gewesen, dass auf einmal die sonst so eher zurückhaltende Ärztin Caius gegenüber vor versammelter Runde ihre Gefühle offenbarte, dabei zitierte sie dann lange und schwülstige Liebesschwüre, die sie in einer extreme romantisch-euphorische Stimmung brachten. Er wollte davon nichts wissen, wieso auch, stammten diese Schwüre ja nicht von ihm, aber das hielt die Ärztin nicht davon ab, offen ihre Liebe einzugestehen und gedanklich schon einmal mit der Planung der gemeinsamen Gefährtenschaft anzufangen. Der Grund dafür war ein Brief, der zwar mit Caius unterschrieben gewesen sein mag, aber absolut nicht von ihm stammte.

Mehr noch, als dann Lady Aphris diese Szene mitbekam, schäumte sie nur noch vor Wut auf, weil sie eben auch so einen Brief bekommen hat und alleine deswegen aus Kasra angereist war. Mh, alles in allem scheint das Richterlein doch noch eine ganz passable Partie zu sein, wenn man alleine wegen so etwas eine solch weite Reise auf sich nimmt und nicht zuerst einmal einen Unterhändler für Vorverhandlungen.

Ihm schwante dann auch bereits ein wenig, als er das so mitbekam, aus welchem Loch der Wind pfeifen könnte, entweder hat die Sklavin Jamee da ihre Finger im Spiel gehabt, die Botschafterin Nici - oder beide. Grund genug für so etwas haben sie auf jeden Fall allemal gehabt, wobei es sicherlich leichter sein wird, Jamee für so etwas zu "belohnen" als Nici, hatte er doch das volle Programm erst kürzlich schon einmal bei Jamee durchgezogen gehabt, als sie meinte ohne Sklavenpapiere sei man ja nicht rechtsmässig versklavt und irgendwie den Schmied dazu bekam, ihr so das Collar abzunehmen. Die Folge waren dann eben einige Schläge mit der Kurt zur Erinnerung, dazu das Verbot Kleidung zu tragen, überall Schellen am Körper und als neuen Namen das schöne Wort "Kröte". Anfangs schien das auch gut zu fruchten, aber wenn das von ihr gewesen sein könnte, nun ja, dann muss man sich eben mal wieder was überlegen, nicht dass einem die Kajirae offen auf dem Kopf herum tanzen.

Als denn so die beiden freien Frauen im schönsten Zickenkampfmodus waren und nur noch schäumten, wieso man sie so veralbert habe und nicht einsehen wollten, dass einem üblen Scherz aufgesessen waren, sondern nach wie vor der Ansicht waren, die Briefe seien authentisch gewesen, kam der schon länger vereinbart gewesene Termin angerauscht und es ging ins Rathaus. Recht so, da wollte mal wieder wer die freie Gefährtenschaft eingehen, das Paar hatte lange genug darauf gewartet und irgendwo muss man ja auch schließlich denn Prioritäten setzen, so lustig der Zickenkampf auch sicherlich noch zu beobachten gewesen wäre.

Nachdem das geschehen war, gings noch kurz nach Hause, praktischerweise war die richtige freie Gefährtin des Schriftgelehrten auch schon inzwischen aufgewacht, also ging es zurück mit ihr zur Herberge und sie wurde kurzerhand der Lady Aphris präsentiert. Dazu gab es noch den freundlichen Hinweis "Nehmt es nicht persönlich Lady, aber seit dem Krieg gegen Kasra habe ich eine tiefe Abneigung gegenüber dieser Stadt und das letzte, was ich tun würde, wäre nun eine freie Frau aus Kasra zu freien, und da kann sie noch so hochgestellt sein wie sie mag." Dazu schwang in Gedanken noch der Nebensatz "Und so besoffen kann ich niemals sein, so etwas zu tun!" mit. Wie auch immer, die Lady schäumte weiterhin so gedämpft vor sich hin, während sich die Ärztin inzwischen nach Hause abgeseilt hatte, aber brach dann recht zügig gen Heimat auf, als sie endlich ein Einsehen hatte, da einem üblen Scherz aufgesessen zu sein. Allerdings gab es noch den Hinweis, dass sie sich nun rechtlichen Beistand suchen werde und naja, das nicht folgenlos bleiben würde - naja, schauen wir einmal.

Merkwürdigerweise wirkte Jamee dann während dieses Gesprächs entgegen ihrer Art leicht unkonzentriert, während wiederum Nici nur kurz amüsiert auftauchte und dann auch in die heimatlichen Gefilde verschwand. Woher dieser ominöse Liebesbrief kommen mag, ließ sich bisher nicht restlos aufklären, wobei er gerüchteweise während des Enkara-Festes verteilt wurde. So oder so, eine einfache handschriftliche Probe würde ausreichen, diesen als Fälschung zu entlarven und daher sieht das Schreiberlein all den Androhungen der Damen mehr als gelassen entgegen.

Nun, das war mal ein amüsanter Abend der etwas anderen Art gewesen, denn da hatte sich jemand mal wirklich richtig Mühe gegeben, ein größeres RP anzuleiern und dabei einiges aufgefahren. Schade, dass dann nur zwei Frauen da gewesen sind, aber schon das war sehr kurzweilig und unterhaltsam gewesen. Die freie Gefährtenschaft an dem Abend ging allerdings für mich vor, ganz einfach weil das Paar den Termin schon länger hat vormerken lassen. Was nun noch aus dem Ball im Spiel hier werden wird, ich habe keine Ahnung, vielleicht lässt es sich ja noch ein wenig vertiefen und man kann ermitteln, wer denn da nun diesen Brief verzapft hat. Schaun mer mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.