Alts und Spionage? Nicht doch…

Einer der häufigsten Vorwürfe der alteingesessenen Mitglieder einer Gruppe wenn sich mal wieder irgendein Alt in deren Gruppe begibt lautet, der sei ja nur zum Spionieren da. Ich habe keine Ahnung, wie oft das wohl täglich fallen dürfte, es sollte aber oft genug vorkommen.

Aber mal ehrlich: was, bitte, soll es in einer fremden Gruppe denn groß zum Spionieren geben? Die Gruppenmitteilungen im Archiv? So wichtig sind die auch nicht. Die Verteidigungsstrategien oder Bündnisse der fremden Gruppe auf ihrer Heimatsim? Dafür braucht man auch keinen Alt, man schaue sich einfach mal einige Minuten vom Landepunkt aus das Simbild geübt an und schon weiß man es und welche Bündnisse diverse Gruppen miteinander haben oder auch nicht ist auch kein großes Geheimnis, denn wenn die miteinander offen kämpfen gehen dann spricht sich das herum

Und ansonsten gibt es normal in einer Rollenspielgruppe nichts, was wirklich so geheim wäre, dass sich da überhaupt eine Spionage lohnen würde.

Damit ist dieses Totschlagargument zwar weiterhin noch lange nicht aus der Welt, es ist und bleibt aber einfach total lächerlich, denn so ziemlich alles wissenswerte, was man über eine fremde Gruppe in Erfahrung bringen will, das kann man auch auf anderem Wege locker in Erfahrung bringen, denn Gor ist ja nur ein Dorf und man kennt sich sowieso, der Rest spricht sich auch so herum.

Also sollte man so etwas locker nehmen und an sich abprallen lasasen, denn der arme Teufel der das sprach hat nämlich sowieso keine Ahnung.

6 thoughts on “Alts und Spionage? Nicht doch…

  1. Spitte

    Ich kann dir ein ganzes Buch damit füllen wie man mit Alt und noch mehr Alts (Mehrzahl) eine gute Gruppenstruktur Zug um Zug zerstören kann. Wie man Misstrauen säet und das zerstört was andere sich mühsam aufgebaut haben. Ich habe das reichlich erlebt - meist ist dabei nicht der Spielvorteil der Beweggrund FÜR einen ALT sondern einfach der Vorsatz etwas ganz bewusst kaputt zu machen.

    Reply
    1. Bartholomew Gallacher

      Oh ja, ich weiß wen du meinst, ich erinnere mich noch recht gut an die Geschichten. Das ist in deinem Fall aber kein Spionage-Alt gewesen, Sabotage-Alt trifft es besser und solche kann es in der Tat immer wieder mal geben.

      Allerdings braucht es dafür nicht einmal unbedingt einen Alt, es reicht ja schon ein fauler Apfel am Stamm des sonst so gesunden Baumes, und die Gruppe kann darunter gehörig leiden, wenn die Gruppenleitung nicht von Anfang an da Grenzen setzt, um diesem möglichen schädlichen Treiben zu begegnen. Nur passiert es dennoch häufig genug, ich meine wie will man das auch eben so mal erkennen, dass man sich einen faulen Apfel ins Haus holt? Auf die Stirn tätowiert ist es nicht, und manche dieser Äpfel wirken lange Zeit doch sehr normal und umgänglich, bis sie wirklich ihr Wirken als Spaltpilz entfachen.

      Reply
  2. Spitte

    So ist es Bart - viel zu oft kommen diese bestimmten an ihre Zielvorgaben und schon kannst du vergessen was du dir selber vorgenommen hast. Zumal man selber meist keinen Nerv hat sich mit sowas rumzuschlagen - irgendwann schmeisst du das Handtuch und Ruhe ist. Dann lässt du dich noch bissel beschimpfen und irgendwann hast dann deine wohlverdiente Ruhe. Geht doch ....... 🙂

    Reply
  3. Pingback: Spionagealts? | Bart unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.